Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„dumm?“ von Hans Witteborg

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Hans Witteborg anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Tabuthemen“ lesen

perarmatus (edbegmx.at) 17.03.2013

lieber Hans,

Verstehen ist nicht immer der Sinn der Sache , es muß in einem Gefühle auslösen.
Schöne Stimmungsgedichte gibt es hier zuhauf , und wenn ich sie lese habe ich immer das Gefühl diese schon einmal gelesen zu haben.
Der AHA und Achso Effekt ist verschwunden .
Deim sogenannten "Unsinn" bleibt etwas hängen.
Man beschäftigt sich damit .

Früher haben Maler wie ein Photoapperat gemalt - und jetzt?
Abstraktes und surrealistisches reizt die Leute. Zumindest mich...

lg
p


Bild Leser

hansl (eMail senden) 04.03.2013

Lieber Hans,

was ich nicht kapier
wird zum Klopapier! ;-))

Liebe Grüße
Faro


sifi (eMail senden) 04.03.2013

Lieber
Hans.
Gar nicht
Dumm!
Faro hat
Recht.
Er hat.
Mich.
Auf die.
Idee.
Gebracht.
Aus.
Solchen.
Gedichten.
Wird.
Klopapier.
Gemacht.
LG
Siegfried


Theumaner (walteruwehotmail.com) 04.03.2013

Lieber Hans, du bist gar nicht dumm, mancher Inhalt erschließt sich auch nicht nach dem dritten Lesen :-)

Herzlich grüßt dich Uwe


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 04.03.2013

Unser verstorbener Dichterkollege Heinz Saering hatte es dann immer so Kommentiert:So mancher „Dichter“ meint wohl grad:
Ich mache einen Wortsalat
und überlasse es den Leuten,
dort einen Sinn hinein zu deuten.
Wem`s nicht gelingt, der sagt sich wohl
„Es ist für mich zu anspruchsvoll!“

Dasselbe dachte ich erst kürzlich zu einem sog. *Gedicht*...
Manchmal steht - gut gereimt - schrecklicher Unsinnssalat da, gell?


Bild Leser

I Bebe (irene.beddiesgmx.de) 03.03.2013

Lieber Hans,

mir geht es manchmal auch so, dass ich das Kryptische nicht verstehe, aber vielleicht ist es nur Tarnung? Dass das Innere des Schreibenden nicht erkannt werden soll? Dass etwas gesagt werden muss, auch wenn man selbst nicht weiß, was? Dass man einer literarischen Form aus dem vorigen Jahrhundert folgt? Dass man Spaß hat, andere irre zu führen? Dass man einfach Spaß hat? Dass man sich ausdrücken muss auf seine Weise?

Im Übrigen lese ich solche Gedichte gern, weil sie oft Dinge zusammen bringen, die so absurd sind, dass sie schon wieder einen - gefühlten - Sinn ergeben.

Es grüßt Irene

 

Antwort von Hans Witteborg (03.03.2013)

Aus dieser Sicht habe ich es noch nicht betrachtet. Da sieht man wieder diese grenzenlose Ahnungslosigkeit!


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 03.03.2013

...Hans, dein Tarnkapperl ist immer mit dabei;-)grins* lG von Bertl.

 

Antwort von Hans Witteborg (03.03.2013)

ja Bertl, manchmal lugt da so etwas um die Ecke! Kann ich deine Kommentar als eher kryptisch einordnen?


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 03.03.2013

lieber Hans,

lach, also das ist soooo nett an Dir, Deine schonungslose Offenheit. Manchmal sind die Gedichte wirklich wie von Joseph Beuys und Marcus Lüperts zusammen gebildhauert. Manchmal wird zu viel (Un)Sinn in ein magisches Hexeneinmaleins gezaubert. Aber ich finde das nur komisch und muss darüber lachen. Das ist auch ein lustiges Beispiel von Wirkung und Geltungssucht. Da ist viel zu viel gedreht und gewendet mit unkenntlicher Aussage und Fantastismus. Dann ist man etwas Besonderes, lach. Das ist aber nicht die Kunst. Die Kunst ist eben die, mit einfachen Worten zu überzeugen, wie es auch große Dichter taten. Genau deshalb bist Du kein Dummi, lach.

liebe Grüße,

Heidi


Bild Leser

ketti (hans-j.kettelerosnanet.de) 03.03.2013

Lieber Hans, bemerkenswert, was Du da schreibst. Du bist bestimmt kein "Dummi."
Und was Du ans Forum gibst, hat Hand und Fuß.
LG Hans-Jürgen


Musilump23 (eMail senden) 03.03.2013

Wir werden von diesen Wahrnehmungen nicht blind und taub.
Auch ein “verwitterter Graukopf“ funktioniert auf der Basis
seines Grundwissens und braucht sich hinter besagter geistiger
Weite nicht zu verstecken.
Karl-Heinz


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).