Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Noch `ne “Gastfreundschaft““ von Heideli .

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Heideli . anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Autobiografisches“ lesen

Bild Leser

Tina Regina (eMail-Adresse privat) 14.03.2013

Liebe Heide,

also nein! Die verschmähen etwas
feines! Du hast aber wieder herrlich
alles in Worte gefasst! Danke :) Schön
zu lesen

Sonnige Grüße
Elke


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 13.03.2013

Liebe Heide,

andere Länder andere Sitten,
andere Frauen andere......

Das war natürlich nicht sehr schön. Was
kann man aber auch in einer Stunde schon
schaffen ?

Liebe Grüße von
Karl-Heinz

 

Antwort von Heideli . (14.03.2013)

Lieber Karlheinz, Jedenfalls kann man in einer Stunde kaum Rouladen machen. Denk ich mal. Denn ich hätte ja alle Zutaten erst kaufen müssen. Ansonsten würde ich es mir schon zutrauen. Man nennt mich hier ja nicht umsonst "Fury"! lach! Heut hab ich mich im Mitgliedsbereich selbst gelöscht. Wollte was verbessern und klickte falsch. Na dann bis morgen. Heide


anna steinacher (anna.steinacheralice.it) 13.03.2013

Ganz toll hast du das Gedicht
geschrieben liebe Heide und ich habe
geschmunzelt. Muss dir leider sagen mir
wäre der Hunger auch vergangen.Mag keine
rohen Eier und Fleisch esse ich ganz
selten.Meinen Mann hingegen wärst du
nicht so schnell losgeworden. Lieben
Gruß von Anna

 

Antwort von Heideli . (14.03.2013)

Ach Anna, sei doch nciht so mäkelig! Andere essen mit Vergnügen lebende Würmer als Delikatesse! Die Eier vom Bandwurm (Trichine) sieht man ja auch wenigstens nciht beim Verspeisen von rohem Fleisch! Und wenn man einen Bandwurm sein Eigen nennt, braucht man keine Diäten zu machen. Ich hab mich heut früh beim Einstellen selbst gelöscht... Dann also bis morgen. Ich hab heute dafür mehr "Freizeit". Herzlich heide


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 13.03.2013

Liebe Heide,
dein Gedicht wieder gut,aber mich hättest du damit auch nicht beglückt,rohes Schwein und dann auch ein Eigelb drin,alles roh?!?!?
Liebe Grüße von Hildegard

 

Antwort von Heideli . (14.03.2013)

Naja, liebe Hildegard, so ist nun mal Tatar! Eigentlich wirklich irgendwie ekelig. Aber mit Zwiebeln und den richtigen Gewürzen verfeinert fabelhaft. Ich hab mein Gedicht heut unwissend selbst gelöscht. Somit bin ich raus bis der Tag zuende ist. Liebe grüße von heide


Theumaner (walteruwehotmail.com) 13.03.2013

Liebe Heide, einfach köstlich!!! Ich meine nicht nur den Tartar, den ich für mein Leben gern esse und ich kann dir verraten, mich wärst du nicht so schnell losgeworden (lach). Vielmehr deine Einfälle und die humorvolle Art des Reimens und dann noch so schön flüssig. So genug gelobt, jetzt stopf ich mir noch ein Mettbrötchen rein :-))

Herzlich grüßt dich Uwe

 

Antwort von Heideli . (13.03.2013)

Ach Uwe, was für schöne und herzliche Kommentare Du auch außer Gedichten immer schreibst! Da springt das arme Herzelein gleich über Tische, Sock und Bein! (Also was denn nun: Tatar? oder Tartar? Ich hab gegoogelt- geht wohl beides) Guten Appetit wünscht Dir Heide


Bild Leser

ketti (hans-j.kettelerosnanet.de) 13.03.2013

Liebe Heide, toll wie immer gereimt.
Doch da schmeckt mir das Täubchen
aus der Zeit Napoleons noch besser.
(s. Mein heutiges Gedicht)

LG Hans-Jürgen

 

Antwort von Heideli . (13.03.2013)

Lieber Ketti, Dein famoses Gedicht hab ich ja schon kommentiert, nur was Deine Zeilen angeht: neee! Ich würde doch meinen Tatar nicht mit Deiner alten Schrotwachtel tauschen! Okay- den Befehl von Napoleon würde ich mir schon rauspicken...man könnte ihn ja bei Christies versteigern!;-) Herzlich Heide


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 13.03.2013

...also Heide, leicht hast du es sicher nicht in Sofia;-))) aber dafür kommst du öfters in ein Restaurant.
Mit rohem Gehackten hättest du auch micht nicht reizen können,
mit Rindsrouladen aber jederzeit, das ist sogar ein Lieblingsgericht von mir.
Dass du gleich weißt, wenn ich mal komme;-)))lach* lG von Bertl.

 

Antwort von Heideli . (13.03.2013)

Ach Bertle, ich möchte nicht tauschen... mir gefällt es ein Caot unter lauter Caoten zu sein! Und das ist kein rohes Gehacktes... DAS IST TATAR!... Was für ein Name! Kommst Du auch zum Schweinebein mit Sauerkrautessen? Dann mach Dich mal auf die Reise! Die kochen grade weich! lach! Herzlich Heide


sifi (eMail-Adresse privat) 13.03.2013

Das war bestimmt der Beginn
einer wunderbaren Gastfeindschaft ...
Für diese schwere Kost wird kein Gast
den Koch auf Händen tragen,
höchstens mal auf den Arm nehmen
(oder gar durch den Fleischwolf drehen).
LG Siegfried

 

Antwort von Heideli . (13.03.2013)

Nein, Sifi, war es nicht! Man hat mir gnädig verziehn, weil ich mir Asche aufs Haupt gestreut habe...woher sollte ich denn wissen, dass hier niemand rohes Fleisch isst? Ich liiiebe Deine Kommentare! Gruß Heide


perarmatus (edbegmx.at) 13.03.2013

Heide - gut geschrieben wie immer
doch -
zur letzten Strophe -warum haben sie dann nicht gegessen ?
Außerdem - macht man Tartar nicht aus Rinderfilet?

lg
P

 

Antwort von Heideli . (13.03.2013)

Hallo Peramatus, da komm ich ins Zweifeln, ob ich mich vielelicht nicht klar ausgedrückt habe...der letzte Vers sagt doch alles aus... Und stimmt auch, dass Tartar aus Rind gemahct wird. Aber Bulgaren, in diesem Fall die Protagonisten, essen prinzipiell kein rohes Fleisch. Und das habe ich damals aus Deutschland kommend, einfach nicht gewusst. Wenn ich frisches Mett kaufe und mein Mann sieht, dass ich davon esse,ruft er immer : "iiih!" ;-) Gruß zurück von Heide Oh- und demnach heißt es wohl "TaR-tar"? Werde ich gleich ändern.


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 13.03.2013

Liebe Heide,

Bandwürmer nicht, aber Trichinen, aber auch da kommt ja der Beschauer, der nach dem Schlachten das arme Tier danach prüft. Ja die Männer, die sich immer solche tollen Dinge ausdenken, lach. Hauptsache sie müssen sich selber nicht um diese Nebensächlichkeiten bemühen und sich dann nebenbei noch als Dich stolz gefreit habendes Ausstellungsstück, bewundern und beneiden lassen . Ich denke, haha, er hat Dich darauf hin nie wieder unvorbereitet gelassen, wenn er Leute einlud.Gut erzogen, Heide, lach.

liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Heideli . (13.03.2013)

Okay Heidi, aber wenn man es auf Pointen abgesehen hat, zieht man Bandwurm halt vor. Und außerdem hat Trichinen 4 Silben und ist kein lustiges und anschauliches Wort. Und sollte mein Mann von der Arbeit kommend seiner Angebeteten, die den ganzen Tag zuhause gluckt, vielleicht auch noch die Kochtöpfe reichen? Lach! Ja, das war wirklich eine Ausnahmesituation, aber nicht weil ich ich erzieherisch tätig war ;-) Übrigens hab ich es am Liebsten, wenn man unangemeldet kommt! Dann muss ich mich nicht den ganzen Tag drauf vorbereiten und die Krise kriegen, wenn nicht alles klappt. Dann wird serviert, was grade da ist und fertig. Und wenn nix Gscheites da ist, dann ab in irgendein Restaurant. Davon gibts alle 30 Meter eins. Liebe grüße von Heide


Hauspoet Hans (witteborg.hansgmx.de) 13.03.2013

Wär ich bei dir zu Gast fürwahr,
ich äße gerne dein Tatar.
Das würd auch mit Humor serviert.
Nur schade ist ´s , daß ´s nicht passiert!

 

Antwort von Heideli . (13.03.2013)

Finde ich auch! Wir hätten sicher unseren Spaß! ;-) Herzlich heide


Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 13.03.2013

Liebe Heideli,
andere Länder, andere Sitten, kann ich dazu noch sagen!
Mit einem Scherflein Humor hast du die Erfahrungen in deiner neuen Heimat sehr bildhaft uns zukommen gelassen!
Sehr gut geschrieben!
LG. Michael

 

Antwort von Heideli . (13.03.2013)

Danke Michael! Wenn ich z.B. meinen Gästen in Deutschland eine bestimmte hier beliebte traditionelle Suppe vorsetzen würde (aus Kuddeln,Milch und Knoblauch(au weiha das stinkt bei der Zubereitung, da weinen sogar die Katzen- naja halt Magen ;-), dann würde ihnen schon bei dem Geruch bestimmt der Hunger vergehen. Inzwischen liiiebe ich sie aber ganz besonders. Alles Gewöhnung. Liebe Grüße zurück Heide


Bild Leser

norbert wittke (norbertwittkelyrikhotmail.com) 13.03.2013

Liebe Heideli, Pech gehabt. Die wussten nicht was gut ist. Gutes Mett kann sehr gut schmecken mit Zwiebeln und Gewürzen. Liebe Grüße Norbert

 

Antwort von Heideli . (13.03.2013)

Nicht wahr, Norbert? Finde ich auch! Aber leider muss ich das essen, wenns keiner sieht. Sonst ekeln sich die anderen. Liebe Grüße von heide


Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 13.03.2013

Liebe Heide, das haben wir doch schon in Naturgeschichte in der Hauptschule gelernt (Bandwürmer). Ein Grund warum ich dieses Fach nie mochte! Aber in Echt hast du deine Gäste bestimmt zur größten Zufriedenheit deines Mannes verwöhnt??
Herzlich grüßt dich Christa

 

Antwort von Heideli . (13.03.2013)

Nein liebe Christa- das Gedicht ist wirklich autobiographisch! Nach diesem peinlichen Reinfall hab ich mich aber voll umgestellt...Nie wieder rohes Fleisch! So witzig wie dargestellt, war die Situation damals natürlich nicht...;-) Liuebe Grüße zurück Heide Hab Deine KG noch nicht gelesen... hole ich später nach.


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 13.03.2013

Jedes Land hat seine leckeren Sachen – Spezialitäten Heide und so komme ich mit Zelt zu Besuch und verputze dies, was dies wundervolle Land offeriert. „Guten Appetit!“!!! Grüße mit Schmunzeln der Franz

 

Antwort von Heideli . (13.03.2013)

Lieber Franz, ja komm nur mit Zelt! Wir werden schon ein Plötzchen für Dich finden! Und Du wirst dich wundern, was es für tolle Sachen hier gibt. Übrigens, ich komme eben nachhaus und habe zufällig mal irgendwo Schweinebeine gefunden! WOW! Und soooo billig- weil die hier auch keiner kaufen will ;-) Sie kochen grade. Morgen gibts also Schweinebein mit Sauerkraut und Kartoffelbrei! Ich bin zwar auf Frühlingsdiät, aber da sündige ich doch mal! Liebe grüße von heide


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).