Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Per aspera ad astra“ von Rainer Tiemann

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Rainer Tiemann anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Ratschlag“ lesen

Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 18.03.2013

Lieber Rainer,
ein altes Sprichwort ist zum Tragen gekommen,denn ohne Mühsal kann man nicht zum wohlverdienten Erfolg gelangen.Wer die bequemen Wege wählt, dem ist der Erfolg nicht lange beschieden.
Liebe Grüße von Hildegard

 

Antwort von Rainer Tiemann (18.03.2013)

Nur viele, liebe Hildegard, erkennen das nicht oder wollen es nicht ... Danke und freundliche Grüße. RT


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 17.03.2013

Guter Ratschlag Rainer.

Auch Bayer 04 hat sich viel Mühe gegen
die Bajus gegeben. Leider knapp
verloren. Das letzte Tor hätte vermieden
werden können.

Liebe Grüße von
Karl-Heinz

 

Antwort von Rainer Tiemann (18.03.2013)

Lieber Karl-Heinz, herzlichen Dank fürs Lesen. - Leider war das Spiel nicht so wie erhofft. Ein 1:1 wäre schon gerechter gewesen. Sei vielmals gegrüßt von RT.


Bild Leser

hansl (eMail senden) 17.03.2013

Lieber Rainer,

ja - so ist es. Der Sternenlohn ist dann auch gerecht - heute hat sich der Spruch wohl umgekehrt, Du als Werbefachfachmann hast bestimmt schon oft Sprüche "Mühelos xy schaffen/gewinnen.." gehört

Dein Gedicht bildet eine in jeder Beziehung überzeugende Einheit...

Liebe Grüße
Faro

 

Antwort von Rainer Tiemann (18.03.2013)

Die Meinung eines ausgewiesenen Könners macht mich fast verlegen, Faro. Daher mein aufrichtiges Danke und liebe Grüße von RT.


nanita (c.a.mielckt-online.de) 17.03.2013

Ja, lieber Rainer, viel alte Weisheiten bleiben zeitlos und doch unbeliebt. Das Wort "Mühsal" ist ja fast aus dem Sprachgebrauch verschwunden. Heute fliegen wir lieber zu den Sternen, Firstclass, all inclusiv und mit Service :)
Herzlich grüßt
Christiane

 

Antwort von Rainer Tiemann (17.03.2013)

So ist es, liebe Christiane. Danke fürs Lesen und den trefflichen Kommentar. Herzlichst RT


Bild Leser

norbert wittke (norbertwittkelyrikhotmail.com) 16.03.2013

Lieber Rainer, auf dem Weg da hin mache ich mal länger Rast. Liebe Grüße Norbert

 

Antwort von Rainer Tiemann (17.03.2013)

Das, Norbert, machst du schon richtig! Danke und liebe Grüße. RT


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 16.03.2013

Lieber Rainer,

nur mit Harmonie ist keine Einsicht zu begreifen, durch Fehler muss man reifen. Erst dann geht es leichter durch Einsicht. Ein weiser Ratschlag!

Herzliche Grüße von Margit

 

Antwort von Rainer Tiemann (17.03.2013)

In der Tat, Margit, so ist es! RT dankt und grüßt ganz herzlich.


Bild Leser

Malerin (reese-horstt-online.de) 16.03.2013

Lieber Rainer!

Da stimme ich dir gern zu.
Kluge Zeilen von dir.
So ist das Leben; bequem auf keinen Fall.
Herzliche Grüße schicken dir

Horst + Ilse

 

Antwort von Rainer Tiemann (17.03.2013)

Oder wie mir ein Professor sagte "Nur da geht's lang, wo das Unbehagen sitzt!" Recht hatte auch er. Danke euch beiden. Liebe Grüße in den Harz von RT.


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 16.03.2013

Wundervoll Rainer! Oder auch, „vor dem Erfolg habe die Götter den Schweiß gesetzt! „!!! Nach Rückkehr von einer traumhaften Wandertour gerne gelesen Grüße Dir der Franz

*Ach ja, zu dem heutigen Schlagerspiel Leverkusen – Bayern denke ich dürfte man sagen. „Melius homo vincat“! Ich hoffe dass meine Erinnerung dieser lateinischen Aussage betreffend stimmt, bin zwar kein Lateiner, doch so einige Sachen kenne ich zuweilen!!!

 

Antwort von Rainer Tiemann (17.03.2013)

Danke, Franz, fürs Lesen. Leider war uns ein Punkt nicht gegönnt. Schade. Herzlichst RT


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 16.03.2013

...ja Rainer, die alten Römer wussten schon auch richtig zu leben;-) lG von Bertl.

 

Antwort von Rainer Tiemann (17.03.2013)

Und, Bertl, dass die Götter den Schweiß vor den Erfolg gesetzt hatten. Danke mit liebem Gruß. RT


cwoln (chr-wot-online.de) 16.03.2013

Lieber Rainer,
der holprige, steinige Weg formt den Menschen zu einem Menschen.
Herzlich grüßt Chris

 

Antwort von Rainer Tiemann (17.03.2013)

So ist es wohl, liebe Chris! Danke und freundliche Grüße von RT.


Bild Leser

ketti (hans-j.kettelerosnanet.de) 16.03.2013

Lieber Rainer, es war eine tolle Idee,
wie Du um das lateinische Sprichwort
Deinen Text gerankt hast. Jeder Vater sollte seinen Kindern diese Empfehlung mit auf den Lebensweg geben. Auch wenn
es manchmal so aussieht: amn kann nicht
zu den Höhen gelangen, ohne durch das Tal gegangen zu sein.

LG Hans-Jürgen

 

Antwort von Rainer Tiemann (17.03.2013)

Wenn Kinder es denn annehmen, lieber Hans-Jürgen ... Danke für deine Einschätzung. Herzlichst RT


sieka (eMail senden) 16.03.2013

Lieber RT,manche Menschen stolpern schon über Maulwurfshügel,wie sollen sie da Steine aus dem Weg räumen können,wenn die Einsicht nicht vorhanden ist...?
Schmunzelgruß sieghild

 

Antwort von Rainer Tiemann (17.03.2013)

Das, liebe Sieghild, kann in der Tat passieren! Danke und liebe Grüße. RT


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).