Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Ostern im Walde“ von Karl-Heinz Fricke

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karl-Heinz Fricke anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Ostern“ lesen

anna steinacher (anna.steinacheralice.it) 01.04.2013

Lieber Karl-Heinz dein Schmunzelgedicht
macht mir Freude.Ganz lieb grüßt euch Anna

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (01.04.2013)

Liebe Anna, ich danke dir. Da Ostern nun mal ein Freudenfest ist, kann es auch einen Schmunzler gebrauchen. Nun gehen wir auf Pfingsten zu, das hier in Nordmerika kein Feiertag und allgemein unbekannt ist. Liebe Grüße von Karl-Heinz


mkvar (margit.kvardadrei.at) 01.04.2013

Karl Heinz du bist nicht zu
übertreffen. Du hast tolle
Einfälle. Frohe Ostern meine
Lieben auch von eurer
Margit

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (01.04.2013)

Liebe Margit,ich dnke dir, Einfälle habe ich schon, es werden aber immer weniger. Mein Dichtereimer ist ziemlich voll, passt nicht mehr viel rein. Verpass bitte nicht mein morgiges Gedicht: DER GOTTSUCHER. Wir grüßen dich herzlich, Hildegard und Karl-Heinz


Bild Leser

hansl (eMail senden) 30.03.2013

Lieber Karl-Heinz,

gerne erwidere ich die Grüße deines heiteren Eier-Ge(r)(d)ichts :-))

Liebe Grüße
Faro

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (31.03.2013)

Frohe Ostern, lieber Faro, ich bin gerade aufgestanden und fand deine Grüße. Dank dir für den Kommentar. Bei uns it es 8 Uhr und bei euch 18 Uhr. Wir gehen gleich zum Eiersuchen zu unseren Ur-Enkelkindern. Hier wird nur der 1. Ostertag gefeiert. Morgen wird gearbeitet. Liebe Grüße von Karl-Heinz


Helga Sievert-Rathjens (eMail senden) 30.03.2013

Lieber Karl-Heinz,
wie kommst du nur immer auf solche
Ideen. Konnte herzlich lachen trotz der
Gemeinheit von Herrn Fuchs.
Herzliche Grüße
Helga

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (30.03.2013)

Liebe Helga, der Fuchs kann keine Hühner halten, so muss er auf die Jagd gehen. Der Alexander kam ihm gerade recht und dachte Reineke wollte nur gute Nacht sagen. Ich danke dir und ich wünsche frohe Otern. Karl-Heinz


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 30.03.2013

Hallo Karl – Heinz. Auch Dir hier und dies auch Deiner Rose Hildegard sowie Familie ein wundervolles Osterfest in Frieden. Ich mache mir große Sorgen um das Thema Nordkorea!!! So freue ich mich auch in Zukunft immer wieder auf wundervolle poetische Gedanken von Dir und diese Grüße – Wünsche auch im Namen von Herzblatt Monika

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (30.03.2013)

Hallo Franz, Nordkorea sollte zur Vernunft kommen. Leider ist das Volk immer das Dumme, wenn ein Diktator am Ruder ist. Sollte denen etwas Blödes einfallen, dann gnade ihnen Gott. Ich danke dir und frohe Osterwünsche an euch, Karl-Heinz


Musilump23 (eMail senden) 30.03.2013

Lieber Karl-Heinz,
Gedichte schaffen immer wieder eigene Wirklichkeiten, auch zu Ostern. Du weißt einmal mehr
mit “drittweltlichen“ Geschichten, den Leser nebenbei zu den Feiertagen fröhlich zu unterhalten.
Genüsse lassen sich individuell somit untereinander gut vermischen.
Ein Fehlverhalten des alten Osterhasen “Alexander,“ kostet ihm ohne ein verdientes “Gnadenbrot“,
seine Existenz.
Da soll noch mancher Großstädter meinen, dass sich Hasen und Füchse im Wald nur eine “schöne
gute Nacht“ wünschen! Auf eine “Auferstehung“ kann der alte “Alexander“ kaum hoffen, wohl ist er
aber dem Bratenpott zu Ostern entkommen.
Mit frdl. GR. euch allen ein frohes Osterfest; Karl-Heinz

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (30.03.2013)

Lieber Karl-Heinz, alles was fällt oder zum Opfer fällt sollte wieder aufstehen können, und das ganz besonders zwei Tage vor Ostern. Bei uns gibt es keine Hasen, nur gezüchtete Kaninchen. Die wissen nichts vom Eiermalen. Hier wird das Problem damit gelüst, dass man den Hühnern vorher buntgefärbtes Wasser hinstellt. Ich danke dir und habt ein fröhliches Osterfest, wenn es auch schneit, wie der Sauerländer R. Drinhaus mir schrieb. Liebe Grüße von Hildegard und Karl-Heinz


Bild Leser

freude (adalberttele2.at) 30.03.2013

...Karl-Heinz, der arme Alex, wenn uns wer vernascht, dann ist es was anders;-)grins* lG von Bertl.

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (30.03.2013)

Hallo Bertl, ich glaube nicht, dass noch Jemand verspürt mich zu vernaschen. Da hob i mei Rua. Mein Dank, und frohe Ostern, Karl-Heinz


Arachova (lotharsemmt-online.de) 30.03.2013

Lieber Karl-Heinz.

Recht viele solcher Osterhasen,
mussten schon ihr Leben lassen,
darum gibt es zur Osterfeier
im Supermarkt die Ostereier.

Lieben Gruß
Arachova

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (30.03.2013)

Lieber Lother, wenn zur Hasenjagd geblasen wird, dann gehen auch Osterhasen hopps dabei, wenn sie ihre Kiepe nicht dabei haben. Ich danke dir und wünsche dir und die Deinen frohe Ostern. Karl-Heinz


urmego (megohamburgyahoo.de) 30.03.2013

Karl-Heinz,
das ist aber eine traurige Geschichte eines alternden Osterhasens namens Alexander.Aber, vielleicht ist er jetzt im Hasenhimmel sitzt auf Wolke sieben und mümmelte eine übergroße Himmelsmöhre. Ich wünsche es ihm.

Liebe Grüsse
Ulla

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (30.03.2013)

Hallo Ulla, der Tod war sicher eine Erlösung für den Alexander. Jetzt bringt er im Hasenhimmel alle durcheinander. Ich danke dir und grüße hrzlich zum Osterfest. Karl-Heinz


nanita (c.a.mielckt-online.de) 30.03.2013

Das ist aber ein trauriges Gedicht zur Auferstehungsfeier, lieber Karl-Heinz. Wenigstens hatte der Fuchs noch ein fröhliches Osterfest :)
Vergnügte und muntere Feiertage wünscht Dir
Christiane

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (30.03.2013)

Liebe Christiane, ganz so schlimm wird es doch nicht sein. Auch Hasen werden das ewige Leben haben, wie alle Schöpfungen. Auch dir und deinen Lieben in der Hansestadt Wünsche und Grüße zum Osterfest. Karl-Heinz


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 30.03.2013

Lieber Karl-Heinz,
ein lustiges Oster-Gedicht, ein Schmunzler ist dir gelungen, schauen wir mal, ob wir im Grünen die bunten Eier suchen dürfen:-))!
Ein sonniges und besinnliches Osterfest wünsche ich euch herzlichst, Gundel

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (30.03.2013)

Liebe Gundel, die Schwalben sind da. Hasen dagegen gibt es bei uns nicht. Wir geben den Hühnern gefärbtes Wasser. Dann braucht keiner pinseln. Auch euch wünschen wir frohe Ostern bei Sonnenschein und Wärme. Tretet nicht auf die Eier beim Suchen. Karl-Heinz


Bild Leser

Ursula-H (eMail senden) 30.03.2013

Hallo Karl-Heinz
Ich habe dein Gedicht gern gelesen.
Liebe Ostergrüsse von Ursula

 

Antwort von Karl-Heinz Fricke (30.03.2013)

Liebe Ursula, nun kann es Ostern werden. Die Eier sind gefärbt. Die Kinder sind schon aufgeregt die Eier zu suchen. Hoffentlich treten sie nicht drauf. Liebe Ostergrüße von Hildegard und Karl-Heinz


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).