Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Mutter“ von Gabi Sicklinger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Gabi Sicklinger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Muttertag“ lesen

Bild vom Kommentator
kann man nicht kommentieren. Dafür eine 1. Die Verbindung von Bild und Gedicht ist immer gekonnt gewählt. Schön, liebe Manda.
LG von Aylin

Gabi Sicklinger (10.03.2015):
Vielen lieben Dank! In diesem Fall hat die Zeit mich wohl überholt. Herzlich, Mandalena

Karl Wiener (mondaneiweb.de)

12.05.2013
Bild vom Kommentator
Das Besondere an der Mutterliebe ist, daß sie im Stillen wirkt und selbstverständlich erscheint. Deshalb wird man sich ihrer oft erst spät bewußt. Ein sehr einfühlsames Gedicht zum Muttertag. Herzlichst, Karl

Gabi Sicklinger (13.05.2013):
Wie Recht du hast, lieber Karl! Ich danke dir herzlich für deinen wohlwollenden Kommentar! Mandalena

ketti (hans-j.kettelerosnanet.de)

11.05.2013
Bild vom Kommentator
Liebe Gabi, ein wunderschönes sensibles Gedicht, das Du Deiner Mutter gewidnmet hast.Lass bitte wieder öfter von Dir hören.

LG Hans-Jürgen

Gabi Sicklinger (11.05.2013):
Vielen Dank, Jürgen. Leider habe ich im Moment furchtbar viel um die Ohren, aber es kommen sicher wieder bessere Zeiten :-) Liebe Grüße, Mandalena

Paule (paul-uhlweb.de)

11.05.2013
Bild vom Kommentator
Mensch, Gawe, Pfundig, dass ma vo Dia wieda moi wos lest!
Schee hast do greimt, des gfoit ma narrisch guad!
- hoaßts ned *eingedenk*?
Herzlicher Poetengruß vom Paul

P.S. Die Anna kenn ich persönlich, is a ganz a bravs Wei...

Gabi Sicklinger (11.05.2013):
Danke Paule, freit mi! Und natürle hast Recht, bin scheints aus da Übung ... An liabn Gruaß zruck an di!

I Bebe (irene.beddiesgmx.de)

10.05.2013
Bild vom Kommentator
Liebe Mandalena,

so ergeht es vielen Menschen, sie nehmen die Mutterliebe hin als gegeben und werden sich erst des Ausmaßes dieser Liebe bewusst, wenn es sie nicht mehr gibt.
Du hast sehr schöne Worte für die Mutterliebe gefunden.
Irene


Gabi Sicklinger (10.05.2013):
Wie wahr, liebe Irene! Herzlich dankt dir Mandalena

freude (bertlnagelegmail.com)

10.05.2013
Bild vom Kommentator
...Gabi, schöne Worte, die du da gefunden hast;-) lG von Bertl.

(Tippfehler: "wie sehr", 3. Zeile von unten, solt's heißen.)

Gabi Sicklinger (10.05.2013):
Lieber Bertl, ich danke dir für Kommentar und Korrektur! Der zehnjährige Todestag meiner Mutter - wenige Tage nach dem Muttertag - gab Anlass für dieses melancholische Gedicht. Herzlich, Mandalena

anna steinacher (anna.steinacheralice.it)

10.05.2013
Bild vom Kommentator
Vorerst muss ich dir sagen dass ich mich
sehr freue von dir zu lesen liebe
Gaby.Noch dazu ein so wunderbares
Gedicht übers Mütterlein.Mich haben
deine Gedanken berührt.Ich habe sie noch
die Mutter, wir haben kürzlich ihren
94.Geburtstag gefeiert.Zuzusehen wie der
Körper, der so viel geleistet hat
verfällt, ist auch oft schwer Gaby. Der
Geist ist noch hellwach doch das Leben
ist ihr oft eine Last.Wir machen es ihr
so schön wie nur möglich.Sie trauert so
sehr um Vater mit dem sie 72 Jahre
verheiratet war. Ich hoffe dich nun
wieder öfter hier zu finden.Lieb grüßt
dich Anna

Gabi Sicklinger (11.05.2013):
Liebe Anna, vielen Dank für dein Lob, das mich sehr freut! Ja, mach es deiner lieben Mutter so schön wie nur möglich. Einfach für jemanden da sein genügt, mehr können wir eh nicht tun. Herzliche Grüße, Mandalena

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).