Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Naturgesetz“ von Paul Rudolf Uhl

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Paul Rudolf Uhl anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Frühling“ lesen

Bild Leser

hansl (eMail senden) 25.05.2013

Lieber Paul,

wenn's Liebchen macht sich allzu rar,
schick' sie zum Urschrei-Seminar! :-))

Liebe Grüße
Faro

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (25.05.2013)

Der Urschrei ungehört verhallt, ist zu weit drinnen man im Wald... Merci, Faro!


urmego (megohamburgyahoo.de) 24.05.2013

Hallo Paule,

sehr, sehr schön dargestellt durch Bild und Wort das ewige Gesetzt der Natur.

Liebe Grüsse
Ulla

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (24.05.2013)

Sei bedankt für den netten Kommi, Ulla - ich hoffe, Du befolgst es auch!? Herzlich der Paul aus Passau


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 24.05.2013

Hallo Paul,

was sind die Vögel, Hahn ausgenommen,
doch für genügsame Tiere im Vergleich.

Eindrucksvoll Bild und Text.

Es grüßt
Karl-Heinz

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (24.05.2013)

Naja, wenn ich sehe, wie hungrig die Jungen im Meisenkobel sind... Bin heite Lim-mäßig zu lesen... LG vom Paul


anna steinacher (anna.steinacheralice.it) 23.05.2013

Oh Paul da hast du sicher lange warten
müssen dass du einen solch schönen
Schnappschuss ergattert hast. Das lustige
Gedicht dazu hab ich gerne gelesen und hab
geschmunzelt. Lieben Gruß Anna

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (24.05.2013)

Liabe Anna, des Buidl is ned vo mir, steht ja dabei... Habt's eppa scho Schnee heit?


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 23.05.2013

Lieber Paul,
ein wunderbares Foto mit den Blaumeisen
und folge dem Naturgesetz.
Liebe Grüße von Hildegard

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (24.05.2013)

...das vorgerückte Alter verhindert das meist... trotzdem Dank und lieben Gruß vom Paule


Bild Leser

norbert wittke (norbertwittkelyrikhotmail.com) 23.05.2013

Lieber Paul, dann wollen wir die Naturgesetze nicht aufhalten. Liebe Grüße Norbert

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (23.05.2013)

...Sind eh nicht aufzuhalten, Norbert (;-)) Dank fürn Kommi!


hsues (hsues_47web.de) 23.05.2013

Im Moment, u.das fast durchweg seit "Frühjahr"sanfang, steigt als einziger Saft nur die Galle, wenn du mich fragst! Das Wetter hier im Südwesten ist zu kalt, zu nass, zu grau...Im Prinzip hättest du ja Recht, und dein schönes Bild mit dem Gutelaunegedicht lässt mich einen neuen Anlauf nehmen. Herzl., Heino.

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (23.05.2013)

Das freut mich sehr, Heino! Der Winter dauerte recht lang: Im Mai – Aprilwetter! – Der Lenz, verspätet ist er ! – Ich bin bang.. Auch Stürme gibt’s mit Turbulenz! So hat uns doch der Wettergott (das hat ein Englein mir vertickt) – im Wonnemonat Mai ganz flott noch mal in den April geschickt!


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 23.05.2013

Lieber Paul,
der Wonnemonat Mai macht's möglich:-)))
und sie singen piep, piep ich hab dich lieb....
Liebe Maiengrüße schickt dir Gundel

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (23.05.2013)

Liebe Gundel, Gut, dass Du reingeschaut hast, jetzt weißt Du, wie's geht mit den Bienen und den Blumen... (;-)) Merci fürn Kommi!


Hauspoet Hans (witteborg.hansgmx.de) 23.05.2013

du Schelm, das ist doch nur eine Frage der Gelegenheit!

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (23.05.2013)

Genau so ist es, lieber Hans!


Bild Leser

Alma Brosci (eMail senden) 23.05.2013

Das ist "von hinten durch die Brust
ins Auge" - wie man zu sagen pflegt -
gern geschmunzelt ... ihg

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (23.05.2013)

Hallo, Alma, Gut, dass Du reingeschaut hast, jetzt weißt Du, wie's geht mit den Bienen und den Blumen... (;-)) Merci fürn Kommi!


Bild Leser

ketti (hans-j.kettelerosnanet.de) 23.05.2013

Lieber Paul, ein herzerfrischendes , lustiges Gedicht. Doch für das Befolgen des Naturgesetzes ist es für uns ja etwas spät, gell?

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (23.05.2013)

ETWAS spät? Naja,ich hab mit 4 Kindern, 11 Enkeln und drei Ur- Enkeln meine sozialpolitischen Verpflichtungen erfüllt (lange her!) Merci der Paul


Gerd Farber (eMail senden) 23.05.2013

Ein Glück, dass es den Mai noch gibt,
sonst würd´ in Bayern nicht geliebt.

Gruß
Gerd

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (23.05.2013)

Die Bayern aber können's auch noch im Dezember - so ist's Brauch... Dank fürn Kommi, Du Schelm!


Bild Leser

Tina Regina (eMail senden) 23.05.2013

So eine toll gedichtete Bitte wird Schatz
sicher nicht ausschlagen :)

Sonnige Grüße
Elke

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (23.05.2013)

...sofern sie jung genug ist, nicht... Sei bedankt für den netten Kommi!


heideli (heideli-mgmx.de) 23.05.2013

Ach diese Natuuur! Und das Wetter ist auch unerschöpflich!!!;-))))

Liebe grüße von Heideli

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (23.05.2013)

Mein Verslein beschreibt ja nur die Situation im Mai 1962... (;-)) Merci fürn Beitrag, Heideli


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 23.05.2013

...Paul, was da im Frühling an unnötiger Energie verschleudert wird, wie das ganze Jahr nicht;-)) man kanns nicht fassen. LG von Bertl.

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (23.05.2013)

...mit der Hand wohl nicht, ist zu eng da drin... (;-))


cwoln (chr-wot-online.de) 23.05.2013

Lieber Paule,
das überlassen wir lieber den Jüngeren.
Wir hatten bereits unseren FRÜHLING, und für Nachwuchs haben wir auch gesorgt.
Schmunzelgruß v. Chris

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (23.05.2013)

Du sagt es, Chris! Merci fürn nKommi!


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).