Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„* FC Bayern München *“ von Roland Drinhaus

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Roland Drinhaus anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Sympathien“ lesen

Klaus lutz (klangflockeweb.de) 26.05.2013

Die Bayern! Die Fußballnationalmacht! Die haben schon was souveränes! Und, immer reicher werden die auch! Aber das zeigt was gutes. So, die Tatsache: Wer etwas im Leben kann. Der hat ein gutes Leben. Also das stimnmt auch noch heute. Also ein wirklich gutes Fangedicht. Und den Kommentar, von Dir, finde ich auch spitze! Grüße Klaus

 

Antwort von Roland Drinhaus (08.06.2013)

Lieber Klaus Danke für deine Anmerkungen, die ich gern gelesen habe. Erfolg im Fußball ist fast zwangsläufig auch mit Reichtum verbunden; die Kunst ist es, ihn langfristig in bleibenden Erfolg umwandeln zu können.... eine zeitlang gehts ja oft.... auf Dauer aber ist schon nach dem Gesetz der Serie unmöglich. Es gibt viele die sich über den mit dem Fußball verbundenen Reichtum aufregen (du hier nicht); aber es ist nunmal die Realität, die das mit sich bringt. L.G. Roland


heideli (heideli-mgmx.de) 26.05.2013

Hallo Roland,
Lieber Roland,
soll ich es jetzt wirklich wagen,
und dir mein Geheimnis sagen?
Fußball ist mir schnurzegal!
Doch Herr Klopp! DER ist mein Fall!
Fand das Spiel nur deshalb schön,
weil: Ich konnte Jürgen sehn,
denn ich lieb`s so, wie er lacht,
und auf Breitmaulfröschlein macht!
Doch nun guckt er nur noch traurig,
wie ein Bussard! Ach wie schaurig!

lacht die Heide, lach auch DU
denn DU hast ja Grund dazu!

Liebe grüße
heide

 

Antwort von Roland Drinhaus (26.05.2013)

Liebe Heide Der Kloppi ist schon eine Marke... gestern vor dem Spiel antwortete er auf die Favoritenrolle Bayerns angesprochen: "Klar sind die Bayern die Favoriten.... aber ich dachte mir: Wir sollten trotzdem antreten... :-D So isser... er ist auch mir nicht unsymphatisch; zumal mir mal jemand der ihn kennt erzählte, dass er auch ein "Feierbiest" sein kann. So... nun muss ich aber meiner Freude weiter ihren Lauf lassen und überlege mir, wie ich meine Wohnung nun am besten in einen Bayern-Look umstylen kann... lol. Dir ganz liebe Grüße, Roland


Andreas Thon (eMail-Adresse privat) 26.05.2013

Hallo Roland, - neben den ganzen Lobeshymnen, in die ich nicht einstimmen kann, muß ich als bekennender Kritiker jetzt doch auch mal etwas schreiben: Erst einmal gratuliere ich natürlich dem FC Bayern zur Meisterschaft und dem Gewinn der Champions League, aber wer das Spiel gestern gesehen hat, der muß auch erwähnen das Bayern zuletzt eigentlich nur noch mit 9 Mann auf dem Platz hätte stehen dürfen (fair war das also schon mal nicht). Und wenn Ribbery wegen seiner Tätlichkeit früh die rote Karte gesehen hätte, - wer weiß wie das Spiel dann ausgegangen wäre ? Das einzig positive daran ist, das der Uli jetzt endlich seinen Hut nehmen kann und der Gerechtigkeit ein wenig Genüge getan werden kann. LG Andi

 

Antwort von Roland Drinhaus (26.05.2013)

Lieber Andi Zuerstmal meinen ganz herzlichen Dank für deine Kritik; denn wenn sie so vorgetragen ist wie von dir, beantworte ich sie gern. Schon während des Spiels gestern kamen mir nachdem ich das Foul sah folgende Gedanken: Dortmund war zu diesem Zeitpunkt überlegen und tatsächlich hätte das Spiel einen anderen Verlauf genommen wenn Ribery rot gesehen hätte (ob der BVB aber dann gesiegt hätte ist damit aber trotzdem nicht gesagt). Somit ist diese Spielsituation tatsächlich (für Kritiker) der beste Ansatzpunkt um zu sagen: -Fußball ist ungerecht -Dortmund hätte siegen müssen -die Schiris pfeifen für Bayern (such dir das beste oder mehrere/alle aus). Tatsächlich (ich bleibe in meinen Antworten gern real) war es ein rotwürdiges Foul; den Regeln entsprechend rot... 1:0 für dich! Aber lies die mildernden Umstände: 1. Ribery beging das Foul in der Hitze eines harten Zweikampfs unter dem Druck des Finals; vielleicht sogar aus einem Affekt heraus. Aber gewiss nicht aufgrund von Aggression gegen den Gegner. 2. Die Situation war schwer erkennbar: In den zahlreichen Zeitlupen die wir haben (der Schiri aber nicht) war dann eine Schlagbewegung erkennbar. Fakt ist aber, dass der Schiri durchaus in einem Winkel zur Situation stand, aus der er u.U. dieses Foul nichtmals erkennen konnte. 3. Der gefoulte Spieler war nur leicht getroffen worden und spielte weiter. Das mindert natürlich nicht das Foul; bedeutet aber, dass Dortmund durch das Foul nicht geschwächt worden ist und unter gleichen Bedingungen weiterspielen konnte. Fazit: Wir schreiben hier im Grunde "nur" über ein ungeahntes Foul, wie es in fast allen Spielen vorkommen kann. Gestern gabs diese Situationen auch noch dreimal: Beim Elfmeterfoul von Dante (Rot wegen letzter Mann), bei der elfmeterwürdigen Grätsche gegen Müller und beim rotwürdigen "draufsteigen" von Lewandowski auf den Fuß von Boateng. Vielleicht hat es auch was Gutes, wenn in Fußballspielen nicht alle Fouls gleich mit rot geahndet werden und ansonsten nie mit vollzähligen Mannschaften enden würden. Deshalb meine ich auch, dass das Spiel nicht generell als unfair betrachtet werden darf (der Eindruck der hier beim lesen aufkommen kann, täuscht über die ansonsten gute Fairness hinweg). Vielleicht noch etwas zu Uli Hoeness: Man sollte nicht vergessen, dass er sich selbst angezeigt hat, sein Vergehen reumütig zugab und (ganz bestimmt) nicht zu wenig Strafe deshalb zu zahlen haben wird (wenn man ihn nicht noch gar mit Knast verdonnert). Tatsächlich gilt Hoeness deshalb aus Managersicht als unhaltbar. Die Frage die sich jeder zu diesem Fall selbst zu stellen hat ist: Wo ist eine Grenze der Bestrafung? Man schreit schnell Heureka und zeigt mit dem Finger wegen eines Vergehens auf den Schuldigen... nur: Wer ist ohne Schuld und wirft den ersten Stein? Wer wiegt im Gasamten noch alles auf mit den guten Seiten der Person? Hoeness ist nachweislich ein begnadet guter Manager mit einer sehr sozialen Ader... zählt das nicht? Ich sehe die Situation neutral; Hoeness wird es angesichts des Drucks schwer haben, sein Amt noch weiter ausüben zu können; doch ich würde aus genannten Gründen einen Teufel tun, ihn absetzen zu wollen. Mal schaun wie es weitergeht.... Endstand: Noch immer 1:0 für dich! Ich danke für deinen Kommi und grüße dich herzlich, Roland


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 26.05.2013

...Roland, es war ein schönes Spiel und eine super liveshow, doch dahinter stecken viele Millonen und da wird auch viel getrickst, glaube mir.
LG von Bertl.

 

Antwort von Roland Drinhaus (26.05.2013)

Lieber Bertl Egal wieviele Millionen dahinterstecken.... auf dem Platz wird der Sieg erspielt... und auch gestern hatte Dortmund durchaus gute Chancen, das Spiel für sich zu entscheiden.... und eben genau das ist die "Faszination Fußball" ...man weiss nie, wie es ausgehen wird. L.G. Roland


Bild Leser

ketti (hans-j.kettelerosnanet.de) 26.05.2013

Lieber Roland, heute steht ganz Deutschland hinter dem FC Bayern,
ob ständige Fans oder nicht. Es war ein tolles Spiel und ein verdienter Sieg.
Für Deine besondere Verehrung dieses
Vereins brauchst Du Dich nicht zu schämen. Meine Kinder (wohnhaft nahe Bielefeld) sind heute vor Begeisterung nach München gefahren um das ganze
Drumherum Live mitzuerleben. Ich kenne zahlreiche Nordlichter, die Vereinsmitglieder bei Bayern München sind.

LG Hans-Jürgen

 

Antwort von Roland Drinhaus (26.05.2013)

Lieber Hans-Jürgen Meine Anmerkung zum Fanverhalten im Gesamten habe ich bewusst moderat geschrieben, da es meiner eigenen Art so entspricht und weil ich tatsächlich gern auch das Gespräch mit Kritikern suche. Da es sich zurückhaltend liest sei dir aber gewiss, dass ich mich als Bayern Fan gewiss nicht schäme.... im Gegenteil... ich bin besonders stolz auf "meinen" Verein. Schau mal in die Kommentare; faire Anmerkungen führen auch dazu, dass sich Kritiker sogar hier melden (was mich auch sehr freut). Du hast aber Recht, dass es auch bei uns in Mitteldeutschland und eben bei den Nordlichtern viele Bayern-Fans gibt; denn Erfolg generiert Sympathisanten überall.... das gibt uns Fans ganz sicher wieder einen Schub nach vorn, denn je mehr Anhänger, desto weniger Kritiker (was mir egal ist; denn ich würde auch in schlechten Zeiten zu meinem Verein stehen). Noch immer erfreut von dem tollen Spiel gestern, grüße ich dich ganz herzlich. Roland


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 26.05.2013

Genau, Roland!
Möge immer der Bessere gewinnen!

 

Antwort von Roland Drinhaus (26.05.2013)

So soll es sein, lieber Paul! Ich hoffe, du hattest gestern auch viel Freude am Spiel der Spiele. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und einen guten Wochenstart. L.G. Roland


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 26.05.2013

Hallo Roland. Da ich diese Tage länger in Spanien war kann ich eines in Eindeutigkeit sagen, „die Spanier schwärmen vom deutschen Fußball und vor allem, vom FC Bayern München!“!!! Nun folgende Fakten.
1. War es ein Klassespiel von Dortmund und München
2. Waren es traumhaft schöne Tore von Robben vorbereitet sowie selbst geschossen
3. FC Bayern München hatte eine traumhafte Saison (die beste aller Zeiten)
4. Jupp Heynkes ist ein Trainer der Spitzenklasse und letztlich
5. Der FC Bayern München ein absolut würdiger Meister.

Dies sind klare Fakten und daran kommt niemand vorbei! Letztlich auch meine Hochachtung der Mannschaft von Dortmund!!! Grüße Dir der Franz – Don Francesco

*Schön auch Deine Anfügung und eines im Klartext, „unqualifizierte Äußerungen“ sind zu oft, „unterste Schublade!“!!!

 

Antwort von Roland Drinhaus (26.05.2013)

Lieber Franzl... oder besser gesagt, lieber Bayern-Freund! Es war tatsächlich ein tolles Finale und der BVB war mehr als ein würdiger Gegner.... da ich selbst garnicht soweit vom Dortmunder Westfalenstadion wohne (1 Std. Autofahrt) und schon oft dort im beeindruckenden Stadion war, weiss ich, wovon ich schreibe. Zudem verleiht Kloppi in seiner persönlich so lockeren Art, dem Verein viel Sympathie (über alle Fußballrivalitäten hinweg). Besonders beim Tor von Robben wurde beeindruckend sichtbar, wie gut der Bursche spielen kann und wie sehr er dieses Tor auch wollte.... einfach Klasse! Die Saison der Bayern lässt sich kaum noch toppen; eben deshalb hatte ich schon vor dem Anpfiff viel Zuversicht. Der Jupp hat sich (unabhängig vom deutschen Pokalfinale) schon jetzt sein eigenes unauslöschliches Denkmal in der Fußballhistorie (nicht nur des FC B.) gesetzt. Wenn ich jetzt nicht stolz auf den Fc B. wäre, dann wäre ich es wohl nie. Vielleicht noch ein Wort zu unqualifizierten Äusserungen.... denn sie entstehen im Fieber der Zuneigung zum eigenen (für die Person selbst unschlagbaren und größten) Verein sehr schnell. Egal ob sie auch unterster Schublade sind... es ist stets ein Zeichen von Souveränität und Gelassenheit, solche Sprüche nicht mit gleichem Inhalt (oder gar Gewalt!) zu beantworten. Wenn man gelassen auf solche Leute zugeht und ihnen freundlich antwortet wundert es sie manchmal sogar und... werden danach oft sogar ebenfalls freundlicher. Auch im Freundeskreis oder im I-net habe ich viel mit Anti-Bayern zu tun; ich behandele sie niemals schlechter als andere und ignoriere sie auch nicht. Sind es gute Freunde die ich kenne, macht es mir auch Spaß, wenn wir uns gegenseitig einfach nur Sprüche um die Ohren hauen... lach. Fußball ist eben immer etwas ganz besonderes. Herzlichst grüßt Roland


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).