Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Aus der Voliere“ von Margit Farwig


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Margit Farwig anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Aktuelles“ lesen

Bild vom Kommentator
Uns, liebe Margit, erging es gestern ähnlich wie den armen Vögeln, die du so plastisch beschrieben hast. Alles wird gut! Wie dein Werk. Herzlichst RT

Margit Farwig (21.06.2013):
Danke, lieber Rainer, selbst sehe ich gern zu und staune über das Phänomen Gewitter. Ja, alles wird gut! Herzlich, Margit

Bild vom Kommentator
Liebe Margit, heute öffnet sich mir Dein
Bild nicht - doch Dein Gedicht ist große
Klasse.

Herzlichst Elke

Margit Farwig (20.06.2013):
Liebe Elke, heute war es eine Stunde lang dunkel mit Blitz und Donner, husch, waren die Angsthasen wieder verschwunden...lach Wenn ich ein Bild nicht sehen kann, dann gehe ich zu Firefox und kann es dann sehen. Danke und herzliche Grüße von Margit

Bild vom Kommentator
Liebe Margit, Donnerwetter, da war richtig was los :-)) Auch wenn denn kleinen Piepsern bestimmt nicht zum Lachen war, mir hat's Spaß gemacht zu lesen. Danke.

Herzlich grüßt dich Uwe

Margit Farwig (20.06.2013):
Lieber Uwe, heute war es eine Stunde lang dunkel mit Blitz und Donner, husch, waren sie verschwunden, die Angsthasen. Es goss mit Sturm, sah aus wie Schneetreiben. Ich schaue mir gern so ein Schauspiel an. Danke für den schönen Kommentar und herzliche Grüße von Margit

Bild vom Kommentator
Liebste Margit,

da haben es Deine Vögelchen trotzdem noch gut, wenn ich an die vielen Singvögel denke, die in Ägypten zu 10000000 millionenfach umkommen in Netzen, die 700 km lang sind, denen man Vorort gleich die Flügel bricht und später tötet und rupft und an Gourmetrestaurants teuer verkauft. Habe es gestern in "Report" gesehen und bin davon noch ganz zerschmettert. Es ist so ein nettes Gedicht von Dir, aber über Vögel zu lesen, bin ich noch zu negativ sensibilisiert. Bin froh, dass es Deinen Vöglein doch gut geht. Jetzt wundert es mich nicht mehr, dass es bei uns nur noch so wenig Vögel gibt.

liebe Grüße, nicht böse sein,ich kann einfach aus meinem Herzen keine Mördergrube machen und ich bin geschockt und traurig.

Heidi

Margit Farwig (20.06.2013):
Liebste Heidi, ich schaue von oben auf die Vögel, sie sind nicht meine. Für mich gäbe es keine Vögel in Käfigen und wenn sie noch so luftig sind. Oft kleben sie am Netz und schauen in den Himmel, wollen mit den anderen Vögeln fliegen...grr. Ja, ich verstehe Dich, das ist ganz fürchterlich, da sieht man wieder, zu was Menschen fähig sind. Danke und ganz liebe Grüße an Dich von Margit

Bild vom Kommentator
Liebe Margit,
oh ich kann die Vögelchen so gut verstehen, ich mag den Blitz und Donner auch nur aus sicherer Entfernung..
Super tolle lyrische Zeilen über die lustigen Piepmatze...
LG Gabriele

Margit Farwig (20.06.2013):
Liebe Gabriele, heute war es dunkel eine Stunde lang mit Blitz und Donner, husch, waren sie wieder weg. Sie kennen sich nun aus. Ich schaue mir gern die Naturgewalten an, es hat gegossen mit Sturm wie ein Schneegestöber. Nun ist alles wieder gut. Danke und liebe Grüße von Margit

Bild vom Kommentator
Liebe Margit da war heute Morgen schon
einiges los...war toll zu lesen was sich
in der Voliere bei Blitz und Donner
tut....
die armen Vögel ...waren bestimmt recht
glücklich, als es vorbei war
..Herzensgruss zu dir von Gabriela.

Margit Farwig (20.06.2013):
Liebe Gabriela, heute war es noch schlimmer, eine Stunde dunkel mit Blitz und Donner, husch, waren sie weg. Sie kennen sich ja nun aus. Ich sehe gern ein Gewitter. Danke und Herzensgrüße dir von Margit

Bild vom Kommentator
Liebe Margit,
mit den Vögeln verhält es sich so, wie mit uns Menschen, Die einen verkriechen sich in eine ruhige Ecke, andere wiederum sehen das mit stoischer Gelassenheit - so als würden sie wollen sagen: "Es ist eben so!"
Ein sehr schönes Gedicht mit tollen Reimen und dazu das passende hübsche Foto!
LG. Michael

Margit Farwig (20.06.2013):
Lieber Michael, ich schaue von oben auf das Geschehen, wir sind nur Mieter. Für mich brauchte es keine Vögel in Käfigen zu geben. Aber ein Gewitter schaue ich mir gern an, ein echtes Schauspiel. Danke und liebe Grüße von Margit

Bild vom Kommentator
Liebe Margit,
man muss richtig mitzittern bei deiner eindrücklichen Beschreibung --- arme Vögelchen, was die alles aushalten müssen.
Liebe Grüße!
Margrit

Margit Farwig (19.06.2013):
Die armen Vögelchen sitzen wieder da, als ob nichts gewesen wäre, liebe Margrit. Habe die Voliere nun als Foto eingestellt und leichte Verbesserungen vorgenommen, eigentlich geht es ihnen gut...Danke und liebe Grüße von Margit

Bild vom Kommentator
Liebste Margit,
ein taufrisches Naturschauspiel und gut beobachtet, in Gedanken schaue ich mit und staune, dass die Jungvögel immer gut behütet werden. Bei uns kommen morgen Gewitter....
Ein Dankeschön für dieses Gedicht, freu!
Lieb grüßt dich mit einem Erdbeereis deine Gundel

Margit Farwig (19.06.2013):
Liebste Gundel, nun habe ich noch die Voliere als Foto eingestellt und leichte Verbesserungen vorgenommen. Sie haben es eigentlich gut darin, wenn oben nur nicht der Himmel wäre, sie hängen dann und schauen raus durch das Netz, möchten mit den anderen Vögeln fortfliegen...Danke, auch fürs Eis, und ganz liebe Grüße dir von deiner Margit

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).