Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Im Zeitstrom 2“ von Paul Rudolf Uhl

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Paul Rudolf Uhl anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Nachdenkliches“ lesen

Bild Leser

hansl (eMail senden) 30.06.2013

Lieber Paul,

du hast mit deinem nachdenkenswerten Gedicht in mir das Bild geweckt, dass die Zeit nur so schnell vergeht wie man sich durch sie - die fest steht - bewegt...so wie der Fahrtwind bei der Autofahrt... ein Bild, das mir gefällt. :-)

Liebe Grüße
Faro

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (30.06.2013)

Hab lange nachgedacht, wie ich logisch begründet von der gängigen Meinung abweichen könnte... sei bedankt, Faro!


Bild Leser

Tina Regina (eMail senden) 30.06.2013

Lieber Paul, auch wenn ich mich so früh
am Morgen ein wenig schwer tue Deine
Mundart zu "übersetzen" - so ist doch
die Paulsche Wärme und Liebe zum
schreiben zu spüren.
Herzlichst grüßt Elke - die sich bei den
Gedichten die nötige Ruhe holt - vom
Nachbarn um fünf mit Techno geweckt

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (30.06.2013)

Dank Dir ganz herzlich für den lieben, schönen Kommi, Tina!


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 30.06.2013

Lieber Paul,

"es läuft die Zeit, wir laufen mit", sagt schon Wilhelm Busch. Ich habe darüber auch schon vor einiger Zeit nachgedacht. Finde aber, es hat nicht viel Sinn, weil es kommt, wie es kommt. Ich genieße nur jeden Tag, den ich leben darf und lass es so kommen, wie es kommen will. Bis jetzt finde ich es noch ganz schön. Du gibst Dir wirklich viel Zeit und Mühe für Deine Mundartgedichte. Das ist nämlich gar nicht so einfach. Ich find sie toll.

liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (30.06.2013)

Dank Dir ganz herzlich für den lieben, schönen Kommi, Heidi!!


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 29.06.2013

Lieber Paul,
die Zeit rast,ob es uns passt oder nicht.
Ich habe doch ein wenig Schwierigkeiten mit deiner Mundart,sorry.
Liebe Grüße von Hildegard

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (30.06.2013)

Machts ja nix - Deutsche Sprake - sckweres Sprake (;-)), hildegard - Hihih - nein - wir rasen durch - sagte ich doch! Merci!


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 29.06.2013

Wir bewegen uns und gestalten unser Leben in der Zeit Paul! Sonntagsgrüße der Franz der die Zeit genießt

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (30.06.2013)

Genau - merci Don Francesco"


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 29.06.2013

...im Strom der Zeit,
sind wir zu zweit,
von heute bis in Ewigkeit.

Paul, lG von Bertl.

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (30.06.2013)

zu zweit nur? Gott sei Dank, ich schätze ja keine Massenveranstaltungen... (;-))


cwoln (chr-wot-online.de) 29.06.2013

Lieber Paule,

wir rasen durch die Zeit
und bald sind wir dahin.
Das kommt auch mir ganz oft
im Alter in den Sinn.

Es geht doch allen so.
Ob etwas üpbrig bleibt?
Das weiß nicht mal der Wind.
Er müsste es doch wissen.
Man nennt ihn HIMMLISCH KIND.

Solche Gedanken passen zum heutigen Regentag. Aber ab morgen wird es besser...
Einen schönen Sonntag wünscht Chris

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (30.06.2013)

Besser - das hoffe ich auch, liebe Chris - Merci!


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).