Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Es war der Horror persönlich“ von Wally Schmidt

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Wally Schmidt anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Autobiografisches“ lesen

anna steinacher (anna.steinacheralice.it)

26.08.2013
Bild vom Kommentator
Das ist ja noch gut gegangen liebe
Wally. Irgendwann sollten Menschen von
alleine einsehen dass es nicht mehr geht
mit dem Auto fahren. Ich kann verstehen
dass du Angst hast wenn er in der Nähe
ist. Lieben Gruß von Anna

rainer (rainer.tiemann1gmx.de)

26.08.2013
Bild vom Kommentator
Gut, dass es glimpflich für dich ausging, liebe Wally. Sonst könnte ich das nicht gelesen haben! Nun - es gibt solche und solche, die über neunzig Jahre alt sind. Ein spannendes, gut geschriebenes poème. Weiß nicht, ob du mal mein Gedicht "Alterserfahrung" gelesen hast ... Schau mal rein. Herzlichst RT

Nordwind (nordwind19-wehtyahoo.de)

26.08.2013
Bild vom Kommentator
Liebe Wally,
ein echtes Horrorerlebnis, alleine schon beim Lesen stockte mir das Blut in den Adern. Gott sei Dank ist nichts Schlimmes passiert.
LG Gabriele

chriAs (christa.astla1.net)

25.08.2013
Bild vom Kommentator
Liebe Wally,
Fährt denn der jetzt mit 93 auch noch???
Ja, eure Straße muss man kennen, so steil und eng wie die ist!
Liebe Grüße, Christa

Wally Schmidt (25.08.2013):
Liebe Christa, der Kerl fährt noch jeden Tag hier runter. Gut für ihn, doch für mich, na ja ! Aber er dreht jetzt immer unterhalb von uns, ist ja schonmal was. Liebe GrUsse von Wally

Bild vom Kommentator
Liebe Wally, das glaub ich Dir gern das
diese Erinnerungen Dich noch immer
vorsichtig sein lassen. Herzensgrüße zu
Dir, von Elke

Wally Schmidt (25.08.2013):
Liebe Elke, ich werde ganz bestimmt aufpassen. So Sachen passieren leider immer ganz schnell. Liebe Grüsse von Wally

Paule (paul-uhlweb.de)

25.08.2013
Bild vom Kommentator
Auto-biografisch, gell? Schrecklich!
Gute Genesung, wally!

Wally Schmidt (25.08.2013):
Lieber Paule, es war ja schon vor 3 Jahren, die Genesung ist erfolgt. Doch die Erinnerung ist nicht wegzukriegen. Liebe GrUsse Wally

cwoln (chr-wot-online.de)

25.08.2013
Bild vom Kommentator
Liebe Wally,

auch wenn es schon ein paar Jahre her ist, so sitzt der Schreck immer noch in den Knochen.
Man kann einfach nicht genug aufpassen, muss man doch immer mit der Unachtsamkeit anderer auch rechnen.
Grüße von Chris


Wally Schmidt (25.08.2013):
La, liebe Chris, man kann noch so gut aufpassen es gibt immer andere, die das nicht machen. Dir liebe Grüsse von Wally

Ralph Bruse (ralphbrusefreenet.de)

25.08.2013
Bild vom Kommentator
nichts gegen alte Leute am Steuer - wirklich nichts - aber so ab etwa 70
sollten die ´´ollen Jungs und Mädels´´ mindestens einmal
zum Arztcheck, um Augen; Reaktionszeit und Horchorgane prüfen zu lassen.
Ich hab schon Leute am Steuer gesehn -
auch Jüngere - da klebte die Nase vorn
an der Scheibe, weil die sonst nix sehen
würden. Scheiße sowas - und gefährlich!
Okay, das nur mal so angemerkt, Wally.
Gut jedenfalls, daß Du wieder obenauf bist und den Schreck verdaut hast.

Nachdenklich machendes Gedicht.

Grüße von Ralph

Wally Schmidt (25.08.2013):
Lieber Ralph, als ich anfangs hier wohnte, gingen mir die Alten am Steuer auch auf die Nerven. Jetzt habe ich eine andere Einstellung. Hier gibt es keine öffentliche Verkehrsmittel, wie sollen die alten Leutchen was zu essen kriegen. Der nächste Supermarkt ist 10 Klm weg. Da ertrage ich doch ganz gerne die langsamen "Zockeler". Da muss man eben aufpassen. Du wirst lachen, bin selbst schon 80. Ich fahre noch prima Auto und liebe es. Liebe Grüsse von Wally

Bild vom Kommentator
Ab einem gewissen Alter sollte man vom Führerschein Abschied nehmen!!! Schrecklich!!! Grüße Dir Wally der Franz

Wally Schmidt (25.08.2013):
Lieber Franz, mit 90 würde ich bestimmt nicht mehr fahren. Doch bei uns , so jott we de,ist es ein Stück weg wo man einkaufen kann Ich fahre noch gut(!) und sehr gerne Auto. Es kommt immer darauf an, wo man wohnt. Liebe Grûsse von Wally (und wie man sich fühlt!!!)

freude (bertlnagelegmail.com)

25.08.2013
Bild vom Kommentator
...Wally, da sieht man, wenn man nichts hört (in deinem Fall der Mäher), wie schnell da was passieren kann. Der Arzt war sicher auch selbst beknackt, sonst hätte er nicht darüber gelacht.
Gut, dass deine Fusserl wieder in Ordnung sind.
LG von Bertl.

Wally Schmidt (25.08.2013):
Lieber Bertl, das Wort Fusserl gefällt mir!!! Es waren weniger die Füsse als die Waden. Was man so im langen Leben alles erlebt. Liebe Grüsse von Wally

Bine 63 (s.mller63yahoo.com)

25.08.2013
Bild vom Kommentator
Liebe Wally,
da erschreckt man ja sich ja schon beim lesen! Das dir das heute noch zu schaffen macht, glaube ich dir gern!
LG. Sabine



Wally Schmidt (25.08.2013):
Liebe Sabine, es kommt mir heute manchmal so unwirklich vor, dass ich das erlebt habe. doch leider stimmt es . Dir eine gute Nacht wünscht dir Wally

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de)

25.08.2013
Bild vom Kommentator
Liebe Wally,

das kann ich verstehen. Was hast Du in Deinem Pech doch noch für ein Glück gehabt, dass nichts gebrochen war. Der Arzt, der sich über Dich lustig machte, ist ein Depp, denn er hätte Deinen Schock erkennen müssen, hat sich nicht mit Ruhm bekleckert und weh hat es sicher getan, wenn einen ein Rover überfährt. Ist gut, wenn Du jetzt immer gut aufpasst, dass Dir das mit dem alten Mann nicht mehr passiert.

liebe Grüße,

Heidi

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).