Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Zauberlehrlinge“ von Paul Rudolf Uhl

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Paul Rudolf Uhl anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Klartext“ lesen

Bild Leser

Lyrikus (eMail senden) 30.08.2013

Lieber Paul!
Verführerisch der Mensch wohl ist...
drum bleibt man eher Optimist! ;-))
Wunderwelten, wo´s knallt + blitzt...
und der Mensch staunend davor sitzt!
Ich laß mich von der modernen
Technik auch gern verführen...! ;-))
Herzl. sonnige Freitagmorgengrüße
vom Jürgen

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (30.08.2013)

Denk da nix, Jürgen, irgndwann bricht de überzüchtete Technik eh zamm... Merci fürn Kommi!


cwoln (chr-wot-online.de) 29.08.2013

Lieber Paule,

wenn jeder sich als Lehrling fühlt und sich nicht zum Meister aufschwingt,
dann geht es noch friedlich zu.
In der dritten Strophe hat der Zauberlehrling das R mit dem T verwechselt.
Schmunzelgruß von Chris

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (29.08.2013)

Dank fürn Hinweis; Chris, habs bereinigt. Bin für solche Tippser Paulimmer dankbar. Herzlich der paul


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 29.08.2013

Giiiibts zu vuile Paul!!! Grüße Franz


Klaus lutz (clicks1freenet.de) 29.08.2013

Das hast Du gut auf den Punkt gebracht!
Das Spielen mit der Natur. Mit all der Größe, die wir nicht begriffen haben.
Es ist nicht mehr klar wer Herrscher und Beherrschter ist. Diese Welt ist so voller Lug und Trug, dass niemand mehr an etwas glauben kann. Und niemnand mehr Gott findet. Es wird in dieser Welt als vergeblich angesehen ihn finden zu wollen. Es ist die Suche nach Leben und Gott. Wer Glück hat findet bei dieser Suche das Leben. Wer Glück hat findet bei dieser Suche den Gott. Und wer aufgibt, der spielt einfach nur das Leben. Der spielt einfach nur Gott. Und ist dabei genau so verloren, wie diese Welt. wider Ein ansprechendes Gedicht von Dir! Grüße Klaus

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (29.08.2013)

Dank Dir für diese unfangreichge Rezession, Klaus! Irgendwann wird so ein Zauberlehrling unsere Erde unbewohnbar machen... Poetengruß vom Paul


Bild Leser

ketti (hans-j.kettelerosnanet.de) 29.08.2013

Lieber Paul, so wird es bleiben bis in alle Ewigkeit.

LG Hans-Jürgen

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (29.08.2013)

Si isses!


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 29.08.2013

Lieber Paul,

trotz Erörterung aller apokalyptischer Reiter, ist Dein Gedicht doch auch poetisch. Hat mir sehr gefallen und auch, dass Du doch immer sehr nachdenkst, was Du postest.

liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (29.08.2013)

Posting??? Ich bin dagenen, dass wir uns mitten in Deutschland Anlizismen sagen. So hab ich es nicht gepostet, sondern einfach nur reingestellt... (;-(( Dank trotzdem, Heidi! (;-))


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).