Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Was soll´s...“ von Heike Kijewsky

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Heike Kijewsky anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Nachdenkliches“ lesen

Matthias Wolter (JohndeGrapht-online.de) 24.02.2004

Das wichtigste ist das Du merkst ... Du bist nicht allein ! Es gibt Legionen, denen geht es so wie Dir, Millionen halten eigentlich zu Dir. Nur im richtigen Augenblick einen zu finden ist sehr schwer ! Dennoch ich zum Beipsiel, ich denke an Dich wenn ich das lese ... Gruß Matthias Wolter

 

Antwort von Heike Kijewsky (24.02.2004)

Danke, lieber Matthias! Das ist ein sehr lieber Kommentar und rührt mich...alles Gute für dich, Heike


Petra (Petra1Lisaaol.com) 23.02.2004

Du hast in Deinem Leben schon SEHR viel erreicht, Heike. Du erkennst, sprichst aus und versuchst zu ändern...weisst Du, wieviele Menschen es gibt, die noch lange nicht so weit sind wie DU? Mach weiter. Wenn das Schreiben Dich bedrückt, dann lege eine Pause ein. Es darf kein Zwang sein. Umarme Dich, Petra

 

Antwort von Heike Kijewsky (23.02.2004)

Danke! Eigentlich weiß ich gar nicht was ich sagen soll...jedes Wort ist zu viel und drückt nicht das auch was ich empfinde...möchte keine Gefühle mehr haben...und bin doch sooo voll davon...ich weiß nicht mehr...umarm dich vorsichtig und sanft, Heike


monika (monikawilhelmutanet.at) 22.02.2004

es bedrueckt...du siehst...du erkennst...du fuehlst...du findest wege...ohne schreiben bei mir...erstick ich...so schreib ich...auch wenn es weh tut...da ich weiss....ich werd meinen weg gehen...da ich gar nicht anders kann...und das schreiben zeigt mir, wo ich steh...//liebe gruesse heike...ich denk an dich...Moni

 

Antwort von Heike Kijewsky (23.02.2004)

ich weiß nicht, was ich noch kann...kann ich gehen...will ich gehen...wohin gehe ich...in das Tal meiner Träume?! Selbst da, weiß ich nicht, wo es sich befindet...ich denk auch an dich und drück dich, Heike
Danke für alles!!


Anschi (Anschipostweb.de) 22.02.2004

Bedrückt es, weil die Buchstaben dir so unbarmherzig zeigen, womit du in deinem Leben unzufrieden bist? So geht es mir oft, wenn ich meine Gedanken aufschreibe...es ist manchmal grausam, die Realität in Worte gefasst zu sehen... Allerdings KANN es helfen, sich endlich der Realität zu stellen... Doch wenn der Druck zu stark ist...dann hör eine Zeitlang auf damit, bis du spürst, du hast wieder neue Kraft dafür... Denn es stimmt, sich öffnen macht verletzbar! ~ Drück dich lieb! Anschi

 

Antwort von Heike Kijewsky (23.02.2004)

Deine Worte kommen an und lassen was in mir aufsteigen...meine Tränen...denn es ist genauso, wie du sagst...nur weiß, ich nicht, ob mir das \"Nicht schreiben\" dann hilft...wenn ich es nicht tue, habe ich schon verloren...umarm dich warm,Heike


mariel (marielgerbertweb.de) 22.02.2004

es zeigt dir aber anscheinend auch genau auf, wo du (mit dir) stehst... und das ist wichtig heike...knudellllll, mariel

 

Antwort von Heike Kijewsky (23.02.2004)

Ja, das ist wichtig...wofür? Für noch mehr Resignation? Nein, sorry...natürlich ist es wichtig und wahrscheinlich tut es gerade darum so weh...tut mir leid, für mein Zynismus, aber brauche ihn manchmal zum Überleben...denk ganz lieb an dich, heike


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).