Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Vorsorgen!“ von Heideli .

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Heideli . anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Autobiografisches“ lesen

anna steinacher (anna.steinacheralice.it) 28.10.2013

Ist mir auch schon mal passiert liebe
Heide aber psssst nicht weitersagen lach.
Tolle Zeilen von dir.Lieb grüßt dich Anna


Theumaner (walteruwehotmail.com) 28.10.2013

Liebe Heide, muss ich mir jetzt Sorgen um dich machen? Nein, solange du so tolle Verse schreibst, sicher nicht ;-)

Immer den richtigen Durchblick wünscht dir herzlich dein Dichterfreund Uwe

 

Antwort von Heideli . (28.10.2013)

Ach Uwe, ich glaube schon...denn ich wusste eben beim Lesen Deiner Zeilen nicht mehr, auf welches Gedicht Du anspielst. Naja- es steht ja auch unter Autobiographisches, heul! Liebe Grüße von heide, die sich über die Fotos sehr gefreut hat, recht in Eile ist und Dir deshalb später antworten wird.


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 27.10.2013

Aus diesem Grund habe ich drei Stück im Haus Heide! Eine finde ich fast immer! Dass Du dies eine Wort geändert hast, dies finde ich sehr gut!!! War ja ersichtlich dass dies übernommen wird und nach meinem Geschmack ist dies letztlich wahrhaftig auch nicht! Spricht für sich und absolut gut von Dir!!! Herzblatt schmunzelt immer betr. meiner Brillen!!! Grüße Dir in den Sonntag der Franz - gerne dies gelesen!!!

 

Antwort von Heideli . (28.10.2013)

Naja ich finds auch besser so, lieber Franz. Liebe Grüße zurück von heide, die wohl heute kaum Zeit zum Reinstellen haben wird...


sifi (eMail-Adresse privat) 27.10.2013

Liebe Heide
Das kann mir nicht passieren,
ich trag meine Brille mit Fassung!
LG Siegfried

 

Antwort von Heideli . (27.10.2013)

Siegfried, das war wieder mal der Hammer! Du bist einzigartig! Hab vielen Dank, ich habs mit Fassung getragen und bin gespannt, was Dir zu meinem heutigen Scherz einfällt.! Herzliche Grüße von heide


Bild Leser

Alma Brosci (eMail-Adresse privat) 26.10.2013

Wieso, kannst Du das mal bedenken,
muss ich alle Brillen meines Mannes
in meiner Tasche versenken??? LG Inge hg

 

Antwort von Heideli . (27.10.2013)

Aber was macht Dein armer Mann denn, wenn Du mal außer Haus bist? Lach! Alma, das war prima gekontert! Herzliche Grüße von heide


Ellaberta (Ladenspeldergooglemail.com) 26.10.2013

Liebe Heide,

tja, ich würde ja erst mal in den Kühlschrank schauen, neben der Butter ...
Liebe Grüße, sehr gelacht!
Christina

 

Antwort von Heideli . (27.10.2013)

Aber Christina- wieso denn NEBEN der Butter? AUF...der Butter natürlich. Man gönnt sich ja sonst nix! Herzliche Grüße sendet Dir Heide


Kleibi (birgitk0305web.de) 26.10.2013

Danke für ein Kichern- aus der Tiefe,
der sich wiedererkennenden Seele!
LG
Birgit

 

Antwort von Heideli . (27.10.2013)

Ja und wo treibt sich das Seelchen rum? Wieder mal im Forum, was? Liebe grüße von heide, die grad eben hier noch einen drauf gehauen hat. Au weiha! ;-)


hsues (hsues_47web.de) 26.10.2013

Kicher...Liebes Heidili!

An das Naheliegendste denkt man zuletzt!
" Die Brille hatt´ ich mir doch aufgesetzt..."
Sehr kurz, aber tiefsinnig, und lustig-listig. Herzl., Heino.


 

Antwort von Heideli . (27.10.2013)

Lieber Heino, nach der Brille hab ich mich eben auf noch eine schlimmere "Alterserscheinung" gestürzt. Hoffe, dass ich niemanden hier beleidige...(nicht jeder hier ist ein Spaßvogel)... Lieber Gruß von Heide


Bild Leser

Minka (wally.h.schmidtgmail.com) 26.10.2013

Liebe Heideli,
einfach super und soooo wahr. Ich suchte
vor vielen Jahren mal krampfhaft meine
Brille. Meine Tochter war im Zimmer, und
sie sagte nichts. Irgendwann hat sie
wohl gedacht: jetzt musst ich doch mal
zeigen, dass mein Gedächtnis besser ist
als das von Mama und ihr mal beistehen.!
Natürlich hatte ich das Superding auf
der Nase!
Ja so geht's. Liebe Grüsse von Wally

 

Antwort von Heideli . (27.10.2013)

Also Walli, mein Rat für Dich: "trags mit Fassung!" hahahaaa! Danke für Deine tolle aber doch recht traurige Geschichte, lach und herzliche Grüße von heide


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 26.10.2013

Das hat den Nagel auf den Kopf getroffen!
Auch ich lief einmal ganz betroffen
meiner lieben Brille nach
und ach,
hab sie am Kopfe angetroffen.

Wirklich so gewesen! Niemals hätte ich geglaubt, dass das passieren kann, lach...


Liebe Grüße und danke für diese super erfrischenden, humorvollen Zeilen.

Liebe Grüße
Renate

 

Antwort von Heideli . (26.10.2013)

Du also auch, lach! Das ist mir so oft passiert, dass ich mir erstens einige Brillen mehr angeschafft haben und mir zweitens schon morgens eine als Schmuck um den Hals hänge, denn die Idee, an den Kopf zu fassen kommt mir auch nicht immer. Liebe verschwommene Grüße von Heide


edreh (b.herrde46gmx.de) 26.10.2013

Doch da ich ,gottlob,
mehr als eine Brille habe,
ich im Sucherwahne
schon mal die eine auf die andre schob.
meint zu Deinen lustigen Zeilen
mit lieben Grüßen
Bernd

 

Antwort von Heideli . (26.10.2013)

Hallo Bernd- ich habe auch ziemlich viele Brillen rumliegen- irgendwo werd ich in der Not schon irgendeine finden...lach! Aber übereinandergeschoben...das ist mir noch nicht vorgekommen! Das ist ja noch viel dementer als mein Spruch! Lach! Gruß heide


Hauspoet Hans (witteborg.hansgmx.de) 26.10.2013

schön lustig!

 

Antwort von Heideli . (26.10.2013)

Ja,schön lustig! Aber nicht für den, dems passiert! lach! Gruß von heide


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 26.10.2013

...richtig Heide, nicht ganz so, aber ähnlich ist es mir auch schon ergangen und manche brauchen zum Glück auch nicht so hoch greifen, dei deenen sitzt der Kopf sowieso um einiges tiefer;-))) aber schon gut, wenn man über sich selbst noch lachen kann. *Lach*
Sehr stilvoll geschrieben, glG von Bertl.

 

Antwort von Heideli . (26.10.2013)

Hallo Bertl, wieso "nicht ganz so, aber so ähnlich"? Wo hast DU denn Deinen Kopf rumliegen? Wieder mal beim Dichten fürs Forum im Rechner gelassen? lacht Heide Dir mit lieben Grüßen von hier aus dem Hochsommerlichen Herbst entgegen!


Gerd Farber (eMail-Adresse privat) 26.10.2013

Als er sein Handy klingeln hört,
was ihn beim Wäschebügeln stört,
da führt ein irritierter Mann
ans Ohr das Bügeleisen ran.
So kam ´s anstatt zum Zwiegespräch
zu Schmerzensschreien. Was fürn Pech!

Viele Grüße
Gerd

 

Antwort von Heideli . (26.10.2013)

Lieber Gerd, das gehört extra eingestellt! Dann brauchst Du Dir mal nichts Neues einfallen lassen! Ich finds herrlich komisch! Großen Dank und liebe Grüße sendet Dir Heide


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).