Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Lebkuachn“ von Paul Rudolf Uhl

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Paul Rudolf Uhl anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Weihnachten“ lesen

Bild Leser

Malerin (reese-horstt-online.de) 14.11.2013

Lieber Paul!

Eine wunderschöne Zeit, wenn nur nicht
die vielen Kalorien wären, die sich sehr
zum Nachteil bemerkbar machen.
Dabei ist man nocht nicht einmal eitel.
Gern gelesen sagen dir mit herzlichen
Abendgrüßen

Horst + Ilse


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 14.11.2013

Lebkuchen, die kommen aus dem Land der Franken. Lecker!!! Grüße Franz

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (14.11.2013)

Wusste ich noch nicht...


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 14.11.2013

Lieber Paul,

dass sie nichts mit Weihnachten am Hut haben, sagen fast alle. Wenn wir Frauen nicht wären, Euch zu durchschauen, würdet ihr alt aussehen. Denn wir wissen genau, dass niemand so enttäuscht wäre, wie die ach so starken (Machos)Männer, wenn wir nichts machten. Da muss der alte Kinderduft her von Tannenzweigen und Lebkuchen/Plätzchen, lach. Man muss sich ein bisschen Kind bewahren, damit Weihnachten wieder schön wird. Da kann man mit ganz kleinen selbstgemachten Dingen viel Freude machen. Man muss es nur wollen und.... Freude geben, macht einem selber viel Spaß. Süßes Gedicht.

liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (14.11.2013)

Als wir noch Kinder (Enkel) im Haus hatten, schufen wir auch Stimmung und Gemütlichkeit. Heute aber sehe ich es nur noch als Umsatzschlacht, als KOnsumterror.Das Wort Macho im Zusammenhang mir mir? Bin eher ein Softy... Dank aber fürn Kommi!


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 13.11.2013

I hob mir amol die Müh g'macht,
und nach Wörtern g'sucht,
die i vielleicht sougan ko,
denn für die 6 Sortn, da meld
i mi glei o!!!!!

Vorher schmeckt alles am besten!

Oh, lieber Paul, ich hoffe, du findest dich hier durch. Also, sag deiner besseren Hälte bitte Bescheid!

Liebe Grüße
Renate

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (14.11.2013)

Kriegst die Tapferkeitsmedaille, Renate! (;-)) Nächts Woche fängt Gerlinde an! Herzlich der Paul


Hauspoet Hans (witteborg.hansgmx.de) 13.11.2013

Warte nur ab, lieber Schelm, bald wird es auch Backgerüche aus der Sprühdoese geben. Dann kann man bereits im Juli/august sich auf Weihnachten einstellen.
Verrückte Welt, grad recht für einen Schelm!

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (14.11.2013)

Reimt sich ja! Sei bedankt fürn Kommi, Hans!


cwoln (chr-wot-online.de) 13.11.2013

Lieber Paule,
und ich bin heute beim Lebkuchen schwach geworden. Ertappt!

Zehnmal konnte ich vorbei gehen, aber warum es beim elften Mal nicht klappte, weiß ich nicht.
Grüße von Chris

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (14.11.2013)

Tja, die Frauen sind schwach... Männer aber noch mehr (;-)) Dank fürn Kommim Chris!


Bild Leser

I Bebe (irene.beddiesgmx.de) 13.11.2013

Lieber Paul,

wer sagt, dass Stollen nur Weihnachten schmeckt,
und Lebkuchen bis Nikolaus warten?
Ich hab sie's ganze Jahr geschleckt,
denn ich konnt's nicht erwarten,
mir Zimt, Anis und Kardamom
mit dem Aroma, zarten,
den Gaumen mir verwöhnten schon.

Ich habe immer einen zu großen Vorrat von allem gebacken, so blieb noch was für Fasching, Ostern Pfingsten und Mittsommer! (:-))
Guten Appetit demnächst,
Irene

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (14.11.2013)

Aha - Aktion Eichhörnchen! Nicht dumm... Sei Dank gesagt fürn Kommi, Irene!


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).