Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Auch Kleines zählt“ von Wally Schmidt

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Wally Schmidt anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Nachdenkliches“ lesen

cwoln (chr-wot-online.de) 16.11.2013

Liebe Wally,

auch die kleinen Freuden des Alltags verdienen ein Gedicht. Sie kommen unvorhergesehen und verdienen Beachtung, vor allem lösen sie bei vielen Freude aus.
Gern gelesen.
Gruß von Chris

 

Antwort von Wally Schmidt (16.11.2013)

Liebe Chris, da stimme ich dir voll zu. An den kleinen Dingen geht man schnell vorüber, doch was wären wir ohne sie? Herzliche Samstagsgrüsse von Wally


anna steinacher (anna.steinacheralice.it) 15.11.2013

Ja es heißt wer das Kleine nicht ehrt ist
des Großen nicht wert. Das stimmt wohl
auch liebe Wally. Viele kleine Centimes
ergeben das Große. Lieben Gruß von Anna


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 15.11.2013

Liebe Wally,

irgendwann im Leben wird man meistens erst später feststellen, dass vor allen Dingen das Kleine zählt. Dann kann man es auch genießen. Das nette Lächeln des Vorrübergehenden, ein buntes Blatt im Wind, blühende Blumen oder ein Gedicht, wie Deines hier, macht auch Freude.

liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Wally Schmidt (15.11.2013)

Liebe Heidi, danke! So sehe ich es auch. Wenn man bedenkt wie viele kleinen Dinge nötig sind um Grosses zu schaffen. Und auch so kleine Blümchen am Wegesrand werden oft übersehen oder zertreten. Das nur mal als Beispiel. Dir einen schönen Abend von Wally


Bild Leser

ketti (hans-j.kettelerosnanet.de) 15.11.2013

Liebe Wally, ein sehr ansprechendes Gedicht, das uns daran erinnert, dass aus viel kleinem auch etwas großes werden kann

LG Hans-Jürgen

 

Antwort von Wally Schmidt (15.11.2013)

Lieber Hans-Jürgen, so ist es! Die Kleinen sind immer wichtig, so wie ich, bin klein! Ha, Ha!! Liebe Grüsse von Wally


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 15.11.2013

Liebe Wally,
wirklich nachdenklich deine Zeilen, genauso ist es.Ich gehe auch nicht achtlos an einen Cent vorüber.Hebe ihn auf und spücke 3x darauf und wünsche mir etwas.Vielleicht kennst du das Sprichwort:"Wer den Pfennig nicht ehrt,ist des Talers nicht wert."
Liebe Grüße von Hildegard


Bild Leser

Ursula-H (eMail senden) 15.11.2013

HALLO WALLY DU BIS GOLDIG, MACHE DAS AUCH.BEI UNS HEISST ES WEHR DEN 5 NICHT EHRT IST DER FRANKEN NICHT WERT.
BESONDERS LIEBE GRÜSSE VON URSULA
http://www.youtube.com/watch?v=tVVgODvsFSQ


Neixa (Elke_Birningergmx.de) 15.11.2013

Ich bück mich auch nach jedem "Pfennig" und denke dann, dass er mir Glück bringt. Danke für diese Momentaufnahme! LG Elke

 

Antwort von Wally Schmidt (15.11.2013)

Liebe Elke, das mit dem Glück muss man unbedingt ausprobieren, vielleicht klappt es. Herzliche Grüsse von Wally


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 15.11.2013

Nun ja Wally, meine Denkweise und dies habe ich immer meinen Kindern vermittelt. Hat man Geld, dann erscheint ein Cent als nicht viel, jedoch zuweilen kann auch dieser Cent sehr viel bedeuten! Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist!!! Grüße Dir der Franz

 

Antwort von Wally Schmidt (15.11.2013)

Lieber Franz, du ewiger Witzbold! Und ob Kleinvieh Mist macht. Ich sehe es täglich an meiner Katze, sie ist alt und eine ganz liebe.Doch wenn sie Fleischfutter frisst, schmeisst sie die Hälfte über den Trog raus.Das kleine Ferkel liebe ich aber sehr. Ich sage dann immer: du alte Oma! Herzliche Grüsse von Wally


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 15.11.2013

...das sind die kleinen Freuden des Alltags, Wally;-) vielleicht bringt es ja noch zusätzlich Glück, wenn du die Münze 3x anspucktst und sie verkehrt über dich in den Trevi-Brunnen in Rom wirfst und dir dabei was Nettes wünscht.
LG von Bertl.

 

Antwort von Wally Schmidt (15.11.2013)

Lieber Bertl, mit dem Trevi-Brunnen das ist eine nette Idee, doch die hat bis jetzt nicht geklappt. Ich war 1956 in Rom( et is lang, lang her!) habe eine Münze reingeworfen, doch bis jetzt war ich nicht mehr dort. Angeblich kommt man wieder. Fred will nicht nach Italien. Er fährt lieber dahin wo er die Sprache sprechen kann, jetzt mit Vorliebe Spanien. Oder dahin wo es Englisch, Französisch, Türkisch wird. Er hat da so als Sprachlehrer seine eigene Meinung. Was wünschen kann ich mir auch hier, mal sehen was draus wird. Dir geht es hoffentlich wieder besser mit allem was nicht so angenehm war. Herzlich Wally


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).