Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Christkindlmorkt“ von Anna Steinacher

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Anna Steinacher anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Mundart“ lesen

Bild Leser

Malerin (reese-horstt-online.de) 09.12.2013

Liebe Anna!

Das wird wohl überall so sein, wo es
Weihnachtsmärkte gibt.
Der Rubel muss rollen und die Geschäfte
ankurbeln.
Manches ist sehr übertrieben.
Herzliche Abendgrüße schicken euch

Horst + Ilse

 

Antwort von Anna Steinacher (09.12.2013)

Vergangenes Wochenende war in Bozen was los liebe Ilse, die Menschenmenge hat sich nur mehr so weitergeschoben. Bei uns gibt es schon noch die kleineren Märkte die ganz schön aufgezogen werden. Der Alpenadvent in Sarnthein ist einer davon,da kann man sich wirklich wohl fühlen. Da wird Brauchtum und Tradition noch hoch gehalten. Danke und lieben Gruß zu euch von Anna


wabe (eMail-Adresse privat) 07.12.2013

Ach du meine Güte, ja da bleib ich auch lieber daheim am gemütlichen Öfchen, bevor ich mich in solch Getümmel stürz.
Aber wir haben hier ganz in der Nähe einen bezaubernd schönen Weihnachtsmarkt in Goslar, den ich jedes Jahr besuche und auf den ich mich schon jetzt freue.
Meine liebe Anna, ich wünsche dir und deinen Lieben einen schönen besinnlichen 2. Advent. Ganz liebe Grüße von Waltraud

 

Antwort von Anna Steinacher (08.12.2013)

Es gibt sie auch bei uns die kleinen, gemütlichen Christkindlmärkte. In Sarnthein oder Kastelruth gibt es ganz viel Selbstgemachtes und weniger Kitsch. Bläser oder Chöre stimmen an den Wochenenden auf Weihnachten ein. Da gehen wir auch meist einmal hin. Heute haben wir das Familientreffen wie jedes Jahr im Advent.Alle Geschwister mit Ehepartner sind dabei, so sind wir zwanzig Personen. Heuer das erstemal ohne Mutter,Vater war voriges Jahr auch nicht mehr. Doch wir wollen das beibehalten.Auch dir einen schönen 2.Advent und liebe Grüße von Anna


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 06.12.2013

Wunderschön gesagt mit den Italienern liebe Anna!!! Überdies in meiner geliebten Mundart und ja, da geht die Sonne auf. Deine Gedichte werde ich in den nächsten Tagen kommentieren, denke „a bisserl Zeit werd i schon haben“!!! Anna ich hoffe dass etwas der Schmerz sich gelegt hat, doch ganz wird dieser nie verschwinden denn auch mir fehlt ja immer wieder Mutter und dies gerade zu dieser Zeit!!! Ich denke auch oft an Deine Mutter Anna und habe ihr gütiges – hübsches Gesicht vor meinen Augen - Dank dem Foto!!! Dir und Deiner Familie liebe Grüße in den Advent der Franz und mei Herzblatt´l hot a sakrische Entzündung mit Schmerzen!!!

 

Antwort von Anna Steinacher (07.12.2013)

Du weist ja wie das ist Franz,da kommt gleich die ganze Großfamilie mit.Herzlichen Dank für den liebevollen Kommentar. Ach Franz Mutter fehlt mir schon sehr.Mutter war die Güte in Person und hat immer nur unser Bestes gewollt. Wie ganz sicher auch die deine. Du sagst es um diese Zeit empfindet man den Verlust einfach stärker. Doch es beruhigt schon dass Mutter ganz ohne Schmerzen friedlich einschlafen konnte. Wir konnten noch so viel Gutes tun an ihr, sie hat die Hilfe,Liebe und Fürsorge gerne angenommen im Gegensatz zu Vater. Er wollte sich nie helfen lassen. Heute lese ich meine Adventgedichte in unserer Kirche beim Adventsingen.Bläser sind dabei und der Frauenchor. Das ist für viele eine schöne Einstimmung zum Advent.Deinem Herzblatt sende ich Genesungswünsche.Lieben Gruß euch allen von Anna und Fam.


Ellaberta (Ladenspeldergooglemail.com) 05.12.2013

Liebe Anna,
da habe ich mich mal informiert über den Bozener Christkindlmarkt. Der ist ja wirklich wunderschön! Aber eng wird es bestimmt, wenn so viele Leute kommen.
Ich war in Berlin auf dem Weihnachtsmarkt am Charlottenburger Schloss, das war auch wunderschön bei der Kulisse!
Liebe Grüße
Christina

 

Antwort von Anna Steinacher (06.12.2013)

Der Platz ist ja sehr schön gerichtet und wenn nicht viel los ist verbreitet er adventliche Stimmung. Doch wenn an den Wochenenden mehrere tausend Menschen sich da herum schieben muss ich ja nicht hin.In einem Schloss kommt sicher noch mehr adventliche Stimmung auf.Danke und lieben Gruß von Anna


Thefeather (thefeatherweb.de) 04.12.2013

Liebe Anna,

sehr schön beschrieben den Trubel mit Witz -
verstehen auch Nicht-Muttersprachler!

Der Walther läßt Sie weiter geh'n,
teils sie auch vor ihm rumsteh'n.
Er denkt sich lass sie ziehen weiter,
hernach sind alle wieder heiter.

LG Dieter

 

Antwort von Anna Steinacher (05.12.2013)

Danke Dieter, es hat mich gereizt dieses Gedicht zu schreiben,weil der arme Walther soooooo sehr umringt wird auf seinem schönen Platz in Bozen.Natürlich ist es dem egal doch wenn er plötzlich lebendig würde da würde er die Flucht ergreifen.Danke und lieben Gruß von Anna


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 04.12.2013

Liebe Anna,

der Walther summt sich innerlich
bestimmt ein Liedchen inniglich
hört weder auf die viele Leute
noch fühlt er sich als fette Beute...lach

Ein schönes Gedicht von dir in Mundart mit einem Einblick in den Weihnachtsmark.

Liebe Grüße von Margit

 

Antwort von Anna Steinacher (05.12.2013)

Ja so geht es zu bei uns liebe Margit, diese Orte will ich meiden.Der Walther auf dem Sockel lässt sich sicher nicht stören lach. Wir suchen uns einen kleinen, feinen Markt wo es noch gemütlich zugeht. Da findet man auch selbst Gemachtes für kleine Geschenke. Danke und lieben Gruß von Anna


Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 04.12.2013

Liebe Anna, sag, gibt's in Italien keine Christkindlmärkte? Nach Innsbruck kommen sie ja auch scharenweise.... da hörst oft fast nur noch walsch reden.
ich war nur einmal heuer, in Rattenberg, eine ganz kleine und sehr alte Stadt, aber auch viel los....
Hast schon meine neueste Geschichte gelesen?
Lieben Gruß von christa

 

Antwort von Anna Steinacher (05.12.2013)

Ich weis das gar nicht ob in Italien unten Christkindlmärkte sind. Auf jeden Fall sind sie gerne hier. Sie lieben ja den Glitzer und Glimmer und geben auch Geld dafür aus.Ich war in Rattenberg schon 2x doch nicht um diese Zeit,es ist ein liebliches Städtchen, man kann dort gut essen.Deine Geschichte hat mir sehr gefallen. Danke und lieben Gruß von Anna


Bild Leser

Mohrle (eMail-Adresse privat) 04.12.2013

Liebe Anna,
ja, das kenne ich auch. Bei unserem
Christkindlmarkt vor dem Dom gibt es das
gleiche Gedränge. Wir gehen auch lieber
auf kleinere Adventmärkte, die sind
irgendwie noch heimelig und man sieht
dort noch echtes Kunsthandwerk.
Vorweihnachtliche Grüße, Helga

 

Antwort von Anna Steinacher (05.12.2013)

Ja Helga diese Orte sind besser zu meiden. Es gibt auch andere kleinere Märkte die Ruhe und Besinnlichkeit ausstrahlen. Im Sarntal ist der Alpenadvent, da fühlen wir uns wohl,weil alles noch bodenständig aufgezogen wird. Es wird Brauchtum und altes Handwerk gezeigt.Das Sarntal hat wunderschöne Trachten und sie werden auch noch getragen. Danke und lieben Gruß von Anna


Musilump23 (eMail-Adresse privat) 04.12.2013

Liebe Anna,
der Geldstrom vor Weihnachten muss fließen, dieses ist zweifellos eine
unterirdische lebhafte Propaganda unserer Medien die auch angenommen wird.
So herrscht in der Erwartung des Hochfestes Weihnachten überall Besinnlichkeit,
aber auch heftiger tierischer Ernst!
Mit frdl GR Karl-Heinz

 

Antwort von Anna Steinacher (05.12.2013)

Ich kann nicht verstehen wie die ganzen Stände die aufgestellt werden überhaupt davon Leben können. Trotz der vielen Menschen wird mehr nur geschaut und wenig gekauft bis auf Glühwein und Punsch.Der Italiener ist eher kaufwillig, sie lieben Glitzer und Glimmer.Von Besinnlichkeit ist da nichts zu spüren. Die machen wir uns zu Hause Karl-Heinz. Dank und Gruß zu euch von Anna


Nordwind (nordwind19-wehtyahoo.de) 04.12.2013

Liebe Anna,

du hast das bunte Treiben sehr anschaulich
beschrieben. Bei solch großem Zulauf macht
das Ganze keinen Spaß. Solch einen
Massenandrang mögen wir auch nicht.
Ansonsten genießen wir gerne das Flair eines
schönen Weihnachtsmarktes, zu Zeiten, wenn
noch kein Andrang herrscht..

LG Gabriele

 

Antwort von Anna Steinacher (05.12.2013)

So ist es liebe Gabriele. Zum Glück gibt es noch die gemütlichen, kleineren Märkte wo Brauchtum und Handwerk gepflegt wird. Die Spezialitäten der Küche im Sarntal sind ja bekannt und sie sind wirklich was besonderes. Es gibt auch kleine Singgruppen und Weisenbläser.Zur Zeit bin ich öfters bei Adventsingen und lese die besinnlichen Adventgedichte zwischen Musik und Gesang,das macht Freude und stimmt auf Weihnachten ein. Danke und lieben Gruß zu dir von Anna


Theumaner (walteruwehotmail.com) 04.12.2013

Liebe Anna,
so mancher sieht das Treiben gern,
doch halte ich mich lieber fern
von jeder weihnachtlichen Enge
und flüchte schnell aus dem Gedränge...

Ich mag es auch lieber ruhiger und beschaulicher.

Herzlich grüßt dich Uwe

 

Antwort von Anna Steinacher (05.12.2013)

Ja Uwe wir suchens uns schon aus wo es noch halbwegs gemütlich zugeht. Ganz schön ist der Alpenadvent in Sarnthein. Es wird altes Handwerk gezeigt und die Spezialitäten des Tales sind köstlich. Da findet man auch kleine Geschenke die selber hergestellt werden. Gedrechselte Holzschüsseln,Hauspantoffeln, Latschenkiefernöl hausgemacht, Salben und vieles mehr. Danke und lieben Gruß von Anna


Bild Leser

Tina Regina (eMail-Adresse privat) 04.12.2013

Du hast toll beschrieben wie es bei Euch
zugeht - Dir besinnliche schöne Tage liebe
Anna.
Herzlichst
Elke

 

Antwort von Anna Steinacher (04.12.2013)

Ja so ist es in der stillen Zeit liebe Elke. Allerdings gibt es auch kleine, liebevoll vorbereitete Adventsmärkte.In Kastelruth strickt ein Mann den ganzen Tag in seinem Häuschen, er macht wundervolle Strickarbeiten. Hand angefertigte Sachen gibt es sehr viele und Köstliches aus der Küche.Da fühlen wir uns wohl,im Gedränge bekomme ich Platz Angst. Danke und lieben Gruß von Anna


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 04.12.2013

Ein Anziehungspunkt
ganz besondrer Art
wenn sich der Markt
um den Walther schart.

Aber schön ist das dann nicht mehr für die Anwohner, das glaube ich gern...

Liebe Grüße
Renate

 

Antwort von Anna Steinacher (04.12.2013)

Ja liebe Renate wenn gar nichts mehr geht dann ists nicht mehr gemütlich. Ich gehe da lieber nach Kastelruth oder Sarnthein, da sind ganz liebevolle kleine Adventmärkte mit einem Zauber der uns ganz auf Weihnachten einstimmt.Bläser und Singgruppen sind da. Es gibt vor allem altes Handwerk zu sehen und viel Selbstgemachtes.Warme Hausschuhe die eine Bäuerin macht, Gestricktes, Gedrechseltes und vor allem Spezialitäten aus der Küche.Dank und lieben Gruß von Anna


cwoln (chr-wot-online.de) 04.12.2013

Liebe Anna,

da denkt er nicht so verkehrt.
Weihnachtsmarkt ist nur Essen und Trinken. Eine passende Stimmung kommt dort sicher nicht auf.
Es grüßt herzlich, Chris

 

Antwort von Anna Steinacher (04.12.2013)

Ja das glaube ich auch,allerdings gibt es bei uns noch schöne,kleine Adventmärkte in Kastelruth oder Sarnthein. Da wird so schön auf Weihnachten eingestimmt,es ist auch kein Gedränge überall gibt es Selbstgemachtes zu kaufen.Bläser sind dabei und kleine Singgruppen. Ein Mann sitzt in Kastelruth und in einem Häuschen und strickt pausenlos.Socken und Jacken für Groß und Klein. Danke Chris und lieben Gruß zu dir von Anna


Bild Leser

I Bebe (irene.beddiesgmx.de) 04.12.2013

Liebe Anna,
der gute Walther von der Vogelweide würde sicher lieber auf einer hoch herrschaftlichen Burg seine Minnelieder einer schönen Frau vorsingen und anschließend gut bewirtet werden.

Herzliche Grüße
Irene

 

Antwort von Anna Steinacher (04.12.2013)

Ja das liebe Irene denke ich auch,für uns zwei würde er wohl auch singen, meinst du nicht?Der Waltherplatz in Bozen ist um diese Zeit nichts für mich, da bekomme ich Platzangst.Dank und lieben Gruß von Anna


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 04.12.2013

...Anna, der Walther hat richtig gedacht,
hat insgeheim alle ausgelacht.

Schmunzelgrüße von Bertl.

 

Antwort von Anna Steinacher (04.12.2013)

Ja Bertl es gibt bei uns einige kleine Weihnachtsmärkte die sehr beschaulich sind und auf den Advent mit Bläsern und Chören einstimmen. Da gehen wir auch hin. Doch Bozen wird richtig bestürmt der Verkehr macht verrückt, es gibt kein durchkommen mehr. Dank und Gruß von Anna


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).