Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Das Wichtigste auf der Welt“ von Anita Namer


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Anita Namer anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Aphorismen“ lesen

Bild vom Kommentator
Liebe Anita, ich habe einen kurzen Moment überlegt und dann gedacht: Recht hat sie. Alles auf der Welt hat seine Bestimmung.

Herzlich grüßt dich Uwe

Anita Namer (07.12.2013):
lieber Uwe, ja - ich denke, alles hat seine Bestimmung - und seinen Sinn. Jede Sekunde, jede noch so kleine Tat, jedes Wort - ja jeder Gedanke...fügt sich in das große Ganze ein - und ist Teil davon. Von Herzen liebe Grüße, Anita

Bild vom Kommentator
Hey - und wozu haben die Menschen dann die Steigerungsform erfunden?

Anita Namer (05.12.2013):
Lach - Paule - da musste die fragen, die sie erfunden haben. Kennst mich doch, dass ich gern ein wenig die Grenzen erweitere oder mich um Regeln rumhangle...Hab übrigens selbst eine Steigerungsform erfunden: Die mit dem "er". Es ist also manches dann noch vieeel "schönerer" oder "tollerer" als anderes...Schmunzelgrüße, Anita

Bild vom Kommentator
nee - bloß kein Bischofsstab...denn schon
eher das YING YANG....Und damit bin
ich auch schon bei den bestens dazu passenden zwei Zeilen.
Prima, Anita.

Grüße von Ralph

Anita Namer (05.12.2013):
Lach - so gings mir auch Ralph - obwohl - so als Nikolausstab würd ich´s grad noch durchgehen lassen. Für mich einfach - ein Zauber der Natur - mit all der Magie, die darin möglicherweise verborgen ist. Wie im Leben halt auch. Welche Auswirkung die kleinste Handlung, so manche Sekunde im Leben hat - wir können`s nicht mal erahnen. Ganz liebe Grüße, Anita

Bild vom Kommentator
Liebe Anita,

diese Ansicht gefällt mir gut! Das Bild ist zauberhaft. Da hast du wieder einmal genau hingeschaut...

Mich erinnert die Form der zarten Pflanze ein wenig an einen alten Bischofsstab.

Liebe Grüße
Renate


Anita Namer (05.12.2013):
liebe Renate, deine Zeilen erinnern mich mal wieder daran - wie verschieden Menschen sehen. Letztes Mal haben wir zu ein Bild betrachtet - 12 Leute - das gleiche Bild. Unglaublich - was da alles raus kam. Faszinierend. Für mich stellt es ein Geheimnis dar, vieles, was noch im Verborgenen liegt - ebenso wie möglicherweise ein Labyrinth in Spiralform. Ganz liebe Grüße, Anita

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).