Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Höre die Freiheit “ von August Sonnenfisch

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von August Sonnenfisch anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Kommunikation“ lesen

Bild Leser

hansl (eMail-Adresse privat) 13.01.2014

Lieber August,

ja - für viele Menschen gilt, dass sie auftreten mit dem Satz: " Ich bin ganz meiner Meinung!".. will heißen, dass sie die Meinungsfreiheit für sich beanspruchen, ohne sie anderen gewähren zu wollen oder zu können... auch hier im Forum begegne ich dieser Haltung...

Liebe Grüße
Faro

 

Antwort von August Sonnenfisch (14.01.2014)

Es ist die Haltung der Symbiose, lieber Faro: wer nicht so ist wie ich, der oder die ist (selbstverständlich) daneben. Mir war früher nicht bewusst, wie weit verbreitet diese Haltung (oder Nichthaltung) ist - zumal ich auch selber weitgehend da drinhing. - Wie auch immer: ich danke dir! Liebe Grüße: August


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 12.01.2014

Wie wichtig es ist, über seinen eigenen Tellerrand hinweg zu schauen, hast du anschaulich beschrieben, August. Allein dafür mein Dank. Auch der Hinweis auf Rumi war für mich inspirierend. Mit freundlichem Gruß. RT


Bild Leser

Alma Brosci (eMail-Adresse privat) 12.01.2014

Lieber August, du glaubst, alles in Klarheit ausgesprochen zu haben, unmiss-
verständlich, wer sieht nicht die Anstrengung ... ? Und dennoch gelingt es
nicht, es ist zum Verzweifeln. Die, die gemeint sind, antworten denen, von denen
sie kritisiert werden, und es ist klar, dass sie niemals, niemals, bis ans Ende
ihrer Tage auf die Idee kämen, dass sie selbst gemeint sind! Es ist eine
Komödie, die sich ewig wiederholt. Lieben Gruß ... Inge hg

 

Antwort von August Sonnenfisch (12.01.2014)

Liebe Inge! Ich danke für deine Hinweise! - Also musste noch eine Strophe angefügt werden: "Doch wenn dir keiner zuhört, dann höre du selber dir zu. Und lausche denen, die dir die Türe gewiesen." LG: August


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 12.01.2014

...August, da hast du ein sehr ernst zu nehmendes Thema angerissen. Meinungsfreiheit ist in vielen Ländern arg umstritten und seien wir froh, dass es sie bei uns noch gibt.
Doch was hilft die ganze Freiheit, wenn dir niemand zuhört, das stimmt auch;-) es kommt halt auch viel auf die Performance an, wie wer was rüberbringt und das ist lernbar.
Merci und lG, Bertl.

 

Antwort von August Sonnenfisch (12.01.2014)

Genau das, lieber Bertl, war plötzlich meine Erkenntnis: "was hilft die ganze (Meinungs-)Freiheit, wenn dir niemand zuhört." - Und die Lösung dieses Dilemmas kann nur die sein, dass ich mir selber zuhöre und dass ich denen lausche, die mir die Türe gewiesen. LG: August


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 11.01.2014

Das gefällt mir sehr sehr gut, lieber August. Dem möchte ich mich voll anschließen und dennoch gestehen, dass das Schwerstarbeit ist, die nur ganz selten, also zählbar im Leben, gelingt. Aber erstrebenswert und als Ziel wunderschön!

Liebe Grüße
Renate

 

Antwort von August Sonnenfisch (12.01.2014)

Ich danke dir, liebe Renate! Und wegen dieser Schwerstarbeit habe ich noch eine Strophe angefügt: "Und wenn niemand dir zuhört, dann höre du selber dir zu. Und lausche denen, die dir die Türe gewiesen." LG: August


Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 11.01.2014

Lieber August, Herzinteresse ist heutzutage schon ein Fremdwort, fast ebenso wie Herzlichkeit. Austausch von Wissen und Besserwissen ist heute gefragt, jeder will reden, keiner wills hören....
Wochenendgruß von Christa

 

Antwort von August Sonnenfisch (12.01.2014)

Und daher, liebe Christa, habe ich (animiert durch den Kommentar von Inge), noch eine Strophe angefügt: "Und wenn dir niemand zuhört, dann höre du selber dir zu. Und lausche denen, die dir die Türe gewiesen." LG: August


cwoln (chr-wot-online.de) 11.01.2014

Lieber August,
es lohnt sich, darüber Gedanken zu machen.
Wie schwer ist es jedoch, den dunklen Gedanken mit einem Lächeln zu begegnen.
Wir müssen es immer wieder üben....
Abendgruß v. Chris

 

Antwort von August Sonnenfisch (12.01.2014)

Ich danke dir, liebe Chris! Und weil das mit der Meinungsfreiheit so schwierig ist, habe ich (animiert durch den Kommentar von Inge), noch eine Strophe angefügt: "Und wenn dir niemand zuhört, dann höre du selber dir zu. Und lausche denen, die dir die Türe gewiesen." LG: August


Thefeather (thefeatherweb.de) 11.01.2014

Lieber August,

hoffentlich lesen das noch mehr!

LG Dieter

 

Antwort von August Sonnenfisch (12.01.2014)

Ich danke dir, lieber Dieter! Und ich habe noch eine Strophe angefügt: "Und wenn niemand dir zuhört, dann höre du selber dir zu. Und lausche denen, die dir die Türe gewiesen." LG: August


Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 11.01.2014

Ich sage Dir Dank lieber August dass ich dies lesen durfte!!! Mehr als sehr kluge Gedanken - Worte!!! Grüße in das Wochenende der Franz

 

Antwort von August Sonnenfisch (12.01.2014)

Ich danke dir, lieber Franz! Und weil das mit der Meinungsfreiheit so schwierig ist, habe ich (animiert durch den Kommentar von Inge), noch eine Strophe hinzugefügt: "Und wenn dir niemand zuhört, dann höre du selber dir zu. Und lausche denen, die dir die Türe gewiesen." LG: August


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).