Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Die Heuschrecken in Berlin“ von Norbert Wittke


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Norbert Wittke anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gesellschaftskritisches“ lesen

Bild vom Kommentator
Gegen diese Schrecken, da wächst kein Kraut,
weil jeder Politiker auf sich nur schaut.
Doch treibt man sie ins weite Meer,
da fressen die Gierpickel auch das noch leer.

Schöne Metapher
Liebe Grüße Florence

Norbert Wittke (19.02.2014):
Liebe Florence, es kann nicht angehen, dass sie ihre Bezüge selbst bestimmen und anderen nichts geben wollen. Danke für dein Lesen und Kommentieren und liebe Grüße Norbert

Bild vom Kommentator
Lieber Norbert ,
super, dein Vergleich mit Heuschrecken, die gnadenlos und wie Roboter alles kahl fressen. Sehr gute Metapher, Respekt.
Liebe Grüße
Christina

Norbert Wittke (16.02.2014):
Liebe Christina, auf diesen Vergleich kann man leicht kommen, wenn man die Herrschaften in Berlin beobachtet. Danke für deinen Kommentar und liebe Grüße Norbert

Bild vom Kommentator
ins Meer jagen ist gut, Norbert...aber
bitte ohne Rettungsring...)))

Hat Biss. Prima.

Gruß Ralph

Norbert Wittke (15.02.2014):
Lieber Ralph, danke für deinen Kommentar. Wir werden sehen, was wir machen können, um die Heuschrecken los zu werden. Liebe Grüße Norbert

Bild vom Kommentator
Hallo Norbert. Letztlich geht es diesen Herrschaften nur um Macht und Geld. Da brodelt vieles aktuell und ob auf der schwarzen oder roten Seite, viele haben mehr als Dreck am Stecken und die nächste Bombe bei den Grünen und dem Rest dieser Gilde, diese platzt auch bald. Zum Glück hat der selbstherrliche Friedrich nun sein Koffer auch weiterhin gut finanziert gepackt, denn bei allem, man hält letztlich zusammen!!! Norbert, dies ist ein richtiger Saftladen geworden!!! Grüße Dir der Franz
*Der Nachfolger von Friedrich kostet auch wieder Kohlen!!!


Norbert Wittke (15.02.2014):
Lieber Franz, danke für deinen so richtigen Kommentar, dessen Inhalt ich voll unterstütze. Gerade habe ich eine KG geschrieben "Dialoge mit Katzen", auch mit etwas Politik. Wenn du mal zeit hast, schaue da mal rein. Liebe Grüße Norbert

Bild vom Kommentator
Lieber Norbert,
sehr gut dargestellt
die Welt
wird von den Heuschrecken nicht erhellt
sie vergeuden das kostbare Geld
der Arme muss leiden
das ist nicht zu verzeihen.

Liebe Grüße, Karin Lissi

Norbert Wittke (15.02.2014):
Liebe Karin Lissi, danke für deine zutreffenden Worte. Wir werden wohl für sie sammeln müssen, denn mit über 9.500 € und noch dazu in großen Teilen steuerfrei kann man nicht auskommen. Liebe Grüße Norbert

Bild vom Kommentator
Hallo Norbert,

wie wahr die Heuschrecken,
die haben auch was von Zecken,
denn geht ihren Gönnern,
nach missglückten Zocken das Geld aus,
saugen sie uns Kleinen noch mehr aus.
Und im Bundestag erzählen sie uns dann
was vom Pferd,
dem unschuldigen Tier,
und sagen, nun müssen wir aber mal hier,
an dem und dem sparen,
wobei sie ihre Diäten immer höher fahren,
man müsste sie wirklich alle in der Pfanne garen.
Sehr aktuelles Gedicht.
Gruß Karsten

Norbert Wittke (15.02.2014):
Lieber Karsten, danke für dein prima Gedicht als Kommentar. Es ist wert, hier als Gedicht zu diesem aktuellen Thema zu stehen. Hartz 4 Empfänger werden mit 5 € im Monat abgespeist, Rentner bekommen auch nicht viel mehr, weil gespart werden muss. Jungen Menschen ziehen sie das Geld aus der Tasche, weil die selbst Vorsorge treffen sollen für ihre Altersbezüge. Nur bei sich sparen sie nicht und werfen dafür das Geld mit vollen Händen aus. Seit Jahren läuft diese ganz und gar diese korrupte Politik, bei der sie auch noch die Hand aufhalten, um von anderer Seite ein Zubrot zu bekommen, da man mit ihren Bezügen nicht auskommen kann. Liebe Grüße Norbert

Bild vom Kommentator
Lieber Norbert,

da bekommt das Wort Diät doch eine ganz
andere Bedeutung. Ein guter Vergleich von dir.
Es wird nach dem Motto gehandelt, wenn jeder
an sich denkt, ist an jeden gedacht.

LG Gabriele

Norbert Wittke (14.02.2014):
Liebe Gabriele, danke für deinen Kommentar. Ihr Diät ist auf das Zunehmen gerichtet, sie sind unersättlich, verlangen aber vom Volk ein Opfer nach den anderen. Liebe Grüße Norbert

Bild vom Kommentator
Hallo Norbert, in Mexico, ist man des Lebens froh, beim Heuschrecken rösten, das sollte Dich trösten. Herzl. Robert

Norbert Wittke (14.02.2014):
Lieber Robert, diese Berliner Heuschrecken würden uns nicht schmecken, wir müssten sich k...... Liebe Grüße und danke für deinen Kommentar Norbert

Bild vom Kommentator
Guter Vergleich mit den Heuschrecken!

Es gibt Länder,
da sind sie eine Delikatesse,
das wollte ich nur erwähnen,
bevor ich es vergesse...

Liebe Grüße
Renate


Norbert Wittke (14.02.2014):
Liebe Renate, das mit dem Verspeisen wäre wohl eine Möglichkeit, ums sie alle los zu werden. Aber dann müssten wir noch mehr k......!Danke für deinen Kommentar und den guten Vorschlag. Liebe Grüße Norbert

Bild vom Kommentator
...Norbert, die Heuschreckenplage weitet sich überall aus, ein Graus!
LG von Bertl.

Norbert Wittke (14.02.2014):
Lieber Bertl, ja sie haben uns schon die Haare vom Kopf gefressen. Danke für deinen Kommentar und liebe Grüße Norbert

Bild vom Kommentator
Lieber Norbert, unser Parlament kann man zu recht kritisieren, wir haben hier die Meinungsfreiheit! Bei allen Fehlern schätze ich unser Parlament noch, guck dir andere an, naher u. ferner Osten, Belarus und und! Dein Gedicht habe ich aber gern gelesen, herzl., Heino.

Norbert Wittke (14.02.2014):
Lieber Heino, danke für deinen Kommentar. In einer Zeit wo an Rentnern und öffentlich Bediensteten gespart wird, ist diese Anhebung der Diäten einfach unverschämt hoch. Liebe Grüße Norbert

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).