Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Was mir die Muse erzählte“ von Patrick Rabe

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Patrick Rabe anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Das Leben“ lesen

Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 17.03.2014

Hallo Patrick,
eine Vielzahl von Facetten, die unser gesamtes Leben auf Erden prägen, hast du mit bildhaften Worten großartig miteinander asoziiert. Und ein Teil deines Gedichtes passt auch sehr gut zu dieser gegenwärtigen Krise um die Ukraine, aus der hoffentlich nicht noch ein Flächenbrand werden wird.
Dein Gedicht finde ich ganz toll!
Die allerbesten Grüße von Michael!

 

Antwort von Patrick Rabe (20.03.2014)

Hallo, Michael, schön, mal wieder von dir zu hören. Ja, die Krim-Krise macht mir auch Sorgen. Am Glimpflichsten käm die Welt sicher davon, wenn wir Putin das durchgehen ließen. Aber dürfen wir das? Vielleicht weiß die Muse ja auch darauf eine Antwort! Liebe Grüße, Patrick


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 16.03.2014

Lieber Patrick, ein eindringlich gutes Gedicht ist dir hier gelungen. Fragen über Fragen, die den Menschen beschäftigen (also nicht nur dich. Hoffentlich konnte dir deine Muse einige Antworten geben, die dich beruhigen und versöhnen.

Liebe Grüße
Renate

 

Antwort von Patrick Rabe (16.03.2014)

Hallo Renate, du Nachteule! Nochmal einen generellen Dank für deine immer sehr ausführlichen und einfühlsamen Kommentare! In diesem Gedicht habe ich dem alten Dichterwusch entsprochen, dass seine Muse ihn inspiriert, ihm Wahrheit gibt und vielleicht auch ein paar Antworten. Ein Gedicht, dass Trost und Hoffnung geben will. Und einen weiten Bogen spannt. Genieß die Nacht! Grüße, Patrick


Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 16.03.2014

Lieber patrick, so viele Fragen an das Leben. Manche beantwortet es selbst im Laufe der Zeit, manche gibt es an die Musen weiter, die sie uns dann zuführen - und sich vielleicht zeigen...?
Lieben Gruß in den Sonntag von Christa

 

Antwort von Patrick Rabe (20.03.2014)

Hallo Christa, ich hab mich wieder mal rar gemacht, aber da bin ich mal wieder! Mir geht es soweit gut, ich genieße den Sonnenschein und freue mich schon auf die Tage, wenn du kommst. (Und... irgendeine Muse hab ich immer!) Liebe Grüße, Patrick


Thefeather (thefeatherweb.de) 16.03.2014

Hallo Patrick,

sehr gelungenes Gedicht.

"Den Autor nun die große Muse küßt,
auf viele Fragen Antworten vermisst.
Am End' bereichert gar mit Weisheit,
mit Ihr bild't 'ne vollkommene Einheit."

LG Dieter

 

Antwort von Patrick Rabe (20.03.2014)

Hallo Dieter, wird man mit seiner Muse eines, ist nie verlegen man des Reimes! Liebe Grüße, Patrick


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 16.03.2014

Das ist ein Spitzengedicht der obersten Klasse,Pat!

 

Antwort von Patrick Rabe (20.03.2014)

Mille Grazie für dein dickes Lob, Paul! Grüße, Patrick


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).