Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Zerschlagen (Ein Augenblicksgedicht)“ von Bernhard Pappe

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Bernhard Pappe anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Haiku, Tanka & Co.“ lesen

Bild Leser

Solino10 (solino16yahoo.de) 10.05.2014

lieber Bernhard, ich hatte sofort diesen Blüten-Teppich bildlich vor mir...und es entstand gleichzeitig ein wenig Wehmut über die Zerstörung und die Einladung - mit meinen Füßen diesen Teppich zu betreten und den Zauber zu er-fühlen. Ganz liebe Grüße, Anita

 

Antwort von Bernhard Pappe (11.05.2014)

Liebe Anita, so ein Anblick ist einerseits schön, wenn da die "Zerstörung" nicht wäre. So schlimm war es am Ende nicht. Der Hagel hielt nur kurz an, aber für den Blütenteppich hat's gereicht. LG und einen schönen Sonntag Bernhard


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 10.05.2014

Hallo Bernhard,

deine Worte gefallen mir, doch ist es weder ein Tanka noch ein Haiku. Ein Haiku besteht aus 5 Silben, 7 Silben, 5 Silben. Ich habe mal ein Tanka von Wikipedia kopiert von einem unbekannten Dichter:

Im Sturm des Herbstes
die Berge überfliegt dort
der Schrei der Wildgans,

die in die Ferne fortzieht,
in Wolken tief verborgen.

Ein Tanka führt ein Haiku voran, drunter noch 2 x 7 Silben.

Schau doch einfach mal nach bei Wiki.

Liebe Grüße von Margit

 

Antwort von Bernhard Pappe (10.05.2014)

Hallo Margit, ich hatte auch kein Haiku im Sinn, dessen strengere Form mir bekannt ist. Die moderneren Japaner verstehen unter einem Tanka ein Gedicht / Worte, die den Augenblick beschreiben und im Gegensatz zum Haiku keiner strengen Form mehr folgen müssen. Ihnen steht dann nicht zwingend ein Haiku voran. Wichtig ist der Augenblick und sein Erleben. Interpretationen gibt es viele und Definitionen auch, was nicht wirklich wichtig ist, wenn die Worte so gewählt sind, dass sie gefallen. Danke für den Kommentar. Dir ein schönes Wochenende und beste Grüße Bernhard


Bild Leser

I Bebe (irene.beddiesgmx.de) 10.05.2014

Lieber Bernhard,

dein Tanka beschreibt ein etwas 'gewalttätiges' Naturereignis in den wenigen Worten vollständig und anschaulich, ich kann es mir lebhaft vorstellen.

Ein schönes Wochenende wünscht dir
Irene

 

Antwort von Bernhard Pappe (10.05.2014)

Liebe Irene, ich hoffe, man spürt oft nur die Auswirkungen des Gewitters und ist nicht mittendrin. Dir auch ein schönes Wochenende ohne viel Regen. Bernhard


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 09.05.2014

...Bernhard, das sind ja schöne Aussichten, wenn jetzt schon alles hin ist.
LG von Bertl.

 

Antwort von Bernhard Pappe (10.05.2014)

Lieber Bertl, ganz so schlimm war es nicht. Es sollte auch gar nicht so dramatisch klingen. Getroffen hat es die Kastanien. Trotzdem ein eigenwilliger Anblick, alle Blüten mit Gewalt am Boden kleben zu sehen. Sie gefallen mir an den Bäumen weitaus besser. Schönes Wochenende und liebe Grüße zurück Bernhard


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).