Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Lasst euch nicht wieder einlullen“ von Wally Schmidt

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Wally Schmidt anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Nachdenkliches“ lesen

Bild Leser

FranzB (eMail senden) 14.05.2014

Gefällt mir liebe Wally!!! Klare Worte und von mir euch beide liebe Grüße der Franz


cwoln (chr-wot-online.de) 12.05.2014

Liebe Wally,
Traurig ist die Feststellung, dass die Menschen nichts dazu gelernt haben.
Waffen sind nie die Lösung. Warum kapiert man das nicht?
Waffenlieferung nur um des Profits willen auch nicht.
Das Argument: WENN WIR NICHT LIEFERN, LIEFERN ANDERE, ist zwar wahr, doch keine Entschuldigung. Einer muss mal den Anfang machen....
Ein sehr wahres Gedicht über den Ernst der Lage.
Gruß von Chris

 

Antwort von Wally Schmidt (12.05.2014)

Liebe Chris, doch keiner will den Anfang machen, weil sie dann nicht mehr ihr Säcklein voll kriegen. Ich habe oft so eine Wut!!! Dir alles Liebe wünscht Wally


Bild Leser

Monika Schnitzler (eMail senden) 11.05.2014

wir recht du hastmit deinem Werk, liebe waally- ein sehr wichtiges Gedicht!
Es gibt Frauen, die in 2 Kriegen Väter, Brüder, Ehemänner und Söhne verloren haben.
LG von Monika


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 11.05.2014

Wally, traurig, aber wahr;-) lG von Bertl.


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 11.05.2014

Liebe Wally,

ich habe 2 Onkels verloren und das ist Schade, weil sie sehr originell gewesen sein sollen und ich liebe solche Menschen. Wie nutzlos das Ganze doch ist und was hat es gebracht? Nur Leid und Tod und Armut. Die Menschen sind aber nicht ganz so dumm mehr. Es wird schon sehr gegen diesen Waffenhandel angemotzt und gegen alle unterschwellige Kriegstreiberei. Die Krim war mal russisch und Crushow hat sie im Suff hergeschenkt. Klar ist, dass der Osten nicht will, dass die Ukraine zur Nato kommt. Deshalb diese ganze unglückselige Geschichte.

Liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Wally Schmidt (12.05.2014)

Liebe Heidi, wer weiss, was nicht schon alles im Suff verschoben worden ist. Meistens kommt das erst viel später ans Tageslicht. Dir eine Gute Nacht wünscht Wally


rnyff (drnyffihotmail.com) 11.05.2014

Leider sind Deine guten Worte in den Wind gerufen. Herzl. Robert

 

Antwort von Wally Schmidt (12.05.2014)

Lieber Robert, traurig, aber wahr, was du geschrieben hast. Herzliche Nachtgrüsse von Wally


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 11.05.2014

Ein dringlicher, notwendiger Aufruf, Wally!

 

Antwort von Wally Schmidt (12.05.2014)

Lieber Paule, doch leider hören viele menschen nicht hin! Herzliche Nachtgrüsse von Wally


Bild Leser

ketti (hans-j.kettelerosnanet.de) 11.05.2014

Liebe Wally, ein eindrucksvolles Anti-
Kriegs-Gedicht. Es sollte für alle Mütter weltweit geschrieben sein, die ihre Söhne an die Front gehen lassen müssen, um für machtgeile Despoten ihr Leben hinzugeben. Die Menschen lernen leider nicht dazu. Sonst hätte man diesem Irrsinn abgeschworen.

LG Hans-Jürgen


Bild Leser

Malerin (reese-horstt-online.de) 11.05.2014

Liebe Wally!

Wir recht du hast.
Woher soll man Vertrauen nehmen, wenn doch
alles so ungerecht ist.
Das fängt oftmals schon in der Familie an.
Sehr nachdenkliche Zeilen von und lass
dich wieder herzlich grüßen von

Horst + Ilse


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).