Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Wille“ von Bernhard Pappe

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Bernhard Pappe anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Alltag“ lesen

thom (Thomanek-Projekteweb.de) 28.05.2014

Lieber Bernhard, sein Wille ist, dass es nach unserem Wille geschehe, denn wo zu haben wir den sonst. Wir sollen lösen, was es zu lösen gilt. Deshalb mischt er sich auch nicht ein. Was ihm leider immer vorgehalten wird. Bisschen verzwickt dein Gedicht lieber Bernhard. Lächeln. Ganz liebe Grüße Klaus

 

Antwort von Bernhard Pappe (28.05.2014)

Hallo Klaus, das Verzwickte und nicht ganz Eindeutige regt zum Nachdenken an, was mein Ziel war und ich wohl erreicht habe. Danke fürs Lesen und Kommentieren. LG zurück Bernhard


edreh (b.herrde46gmx.de) 27.05.2014

Lieber Bernhard,
bezieh doch Schopenhauer mit ins
Gespräch ein:-))
Liebe Grüße
Bernd

 

Antwort von Bernhard Pappe (27.05.2014)

Lieber Bernd, vielleicht hätte ich es gemacht, wenn der nicht schon so lange tot wäre :-) Im Ernst, ich liebe es, keiner philosophischen Tradition fest zu folgen. LG Bernhard


Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 26.05.2014

Wenn wir beten, sagen wir: DEIN Wille geschehe. Der "Wille" irgend einer höchsten Macht, den wir nie begreifen werden....
Du liebst auch die Philosophie??
Liebe Grüße zwischen Gartenarbeiten von Christa

 

Antwort von Bernhard Pappe (26.05.2014)

Liebe Christa, die Frage, ob ich die Philosophie und das Philosophieren liebe, kann ich nur mit ja beantworten. Ich habe letztlich offen gelassen, welcher Wille geschehen möge. So ist die Diskussion darum ergebnisoffen. Sie schließt eine umfassendere, ich will nicht sagen höhere, Macht und damit eine metaphysische Erklärung ja nicht aus. Hoffentlich hattest du gutes Wetter für deine Gartenarbeit, hier hat es nur geregnet. LG zum Abend Bernhard


Bild Leser

I Bebe (irene.beddiesgmx.de) 26.05.2014

Lieber Bernhard,

was ist der Wille? Ein momentanes Wünschen, ein Streben nach etwas Konkretem, das ich unbedingt erreichen möchte, oder das, was für mich bestimmt ist von einer Macht jenseits der erfahrbaren Welt? Etwas, das ich annehmen kann oder zurückweisen, das aber keine Rücksicht auf mich nimmt und einfach durchgesetzt wird?
Deine Fragen setzen immer neue Fragen nach der Freiheit oder dem Bestimmt-Sein
unseres Lebens in Gang.

Liebe Grüße
Irene

 

Antwort von Bernhard Pappe (26.05.2014)

Liebe Irene, wenn viele Fragen entstehen, dann waren meine Worte in ihrer Kürze gut gewählt. Nicht jeder stellt sich die Fragen, nicht jeder mag die Suche beginnen oder gar die Antworten hören. Danke für Nachdenken und Kommentieren. LG in den Norden Bernhard


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).