Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Milder Schein“ von Margit Farwig


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Margit Farwig anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Besinnliches“ lesen

Bild vom Kommentator
Liebe Margit,
einfach wunderschön! Tolle Aufnahme und
zarte Poesie zum Träumen und Verlieben!
Herzliche Grüße,Helga

Margit Farwig (25.06.2014):
Liebe Helga, der Mond hat sich sehr in Positur gesetzt, er wusste, worauf es ankommt. Ich hatte ihm auch dieses Gedicht versprochen...wir sind uns immer einig. Herzlichen Dank und liebe Grüße von Margit

Bild vom Kommentator
ein wunderschönes Lied
könnte dein Gedicht
werden. Lieb grüßt dich
Margit

Margit Farwig (24.06.2014):
Oho, liebe Margit, das klingt ja sehr schön, will mal schnell etwas summen...Danke und liebe Grüße von Margit

edreh

24.06.2014
Bild vom Kommentator
Liebe Margit,
wie wundermild der Mond hier scheint,
wie zärtlich deine Worte,
sie malen mir ein Bild
das Liebe meint im Silberlicht,
das nur beschreibt wer es erlebt
und mit dem Mond noch immer spricht.
Liebe Grüße
Bernd



Margit Farwig (24.06.2014):
Lieber Bernd, wir haben uns noch viel zu erzählen, ja. Es war ein ergreifender Anblick und er war plötzlich so nah. Freitag ist er wieder voll da, mal sehen, was er mir zuzwinkert...lach Danke und liebe Grüße von Margit

Bild vom Kommentator
Liebe Margit, hellgelber Mond mit dunklem Hintergrund, ein poetisches Nachtmotiv. Herzlichst, Inge

Margit Farwig (24.06.2014):
Danke, liebe Inge, es war ein ergreifender Anblick. Herzlichst, Margit

Bild vom Kommentator
Liebste Margit.

" Er ist nur halb zu sehen und ist doch rund und schön. So sind denn manche Sachen, die wir getrost belachen,weil unsere Augen sie nicht sehn," erinnere ich mich an ein wundeschönes Lied von Mathias Claudius. Er wird immer so zauberhaft bedichtet und eigentlich ist er ein großer hässlicher Stein, auf dem kein Leben wirkt. Aber für uns ist er lebenswichtig, weil er die Anziehungskraft für unsere Erde regelt. Er ist also sehr wichtig und doch immer stumm und geht langsam über den ganzen Himmel, als einsamer Geselle. Sehr schönes Gedicht.

liebe Grüße,

Heidi

Margit Farwig (24.06.2014):
Liebste Heidi, da bin ich doch gleich ans Singen gekommen. Er ist ein feines Kerlchen und gibt Zeichen, wir müssen ihn einfach lieben...Herzlichen Dank und liebe Grüße von Margit

Bild vom Kommentator
Liebe Margit,

und wie ER im Bilde ist!!! Herrlich schön von dir... und von IHM, der immer Überraschendes im Schilde führt...

Liebe Grüße
Faro

Margit Farwig (24.06.2014):
Lieber Faro, schreibe gerade auf dem ungeliebten Notebook mit Windows 7, echt ne Umstellung, daher freue ich mich jetzt sehr über deine schönen Zeilen. Danke und liebe Grüße von Margit

Bild vom Kommentator
Du weißt, Margit, deine Mondgedichte
machen mondsüchtig ... Herzlichst RT

Margit Farwig (23.06.2014):
Und er hat sich nicht gemuckt beim Fotoshooting letzten Monat, lieber Rainer. Hatte ihm auch das Gedicht versprochen. Am Freitag, Siebenschläfertag, ist es wieder soweit. Schaun mer mal...lach Danke und liebe Grüße von Margit

Bild vom Kommentator
Liebe Margit,
besonders Liebespaare schätzen den
milden Schein des Mondes als ein
herrliches Fluidum! Ein tolles Foto von
unserem Erdtrabanten und dazu das
passende, gefühlvolle Gedicht!
Großartig!
LG. Michael

Margit Farwig (23.06.2014):
Lieber Michael, ein Fotoshooting erster Klasse, er hat sich nicht gemuckt, habe ihm aber auch das Gedicht versprochen...lach Herzlichen Dank und liebe Grüße von Margit

Bild vom Kommentator
Liebes Elfchen,
hach das wird ihn so freuen und uns noch
mehr "behüten" ... wunderschöne Zeilen
von Dir.
So sanft wie das Mondlicht die Liebenden
streift ... Vollmondliebesnächte sind
etwas besonderes .. schmunzelt das
Hexlein
LG zu Dir

Margit Farwig (23.06.2014):
Liebes Hexlein, ja, ja, der MOnd, das ist schon ein Thema für sich. Er wandert und wandert da oben und wir mögen ihn einfach. Dein wunderschöner Kommentar ist natürlich auch sehr mondlich...danke und liebe Grüße Dir vom Elfchen

Bild vom Kommentator
Liebe Margit, der "Milde Schein" offeriert
durch Deinen zärtlichen Text die besondere
Beziehung, die Du zum Mond hast. Einer
geheimnisvollen Ausstrahlung kann sich niemand verwehren. Das ist Dir mit diesem
Gedicht gelungen.

LG Hans-Jürgen

Margit Farwig (23.06.2014):
Lieber Hans-Jürgen, so schön habe ich den Mond auch noch nicht fotografieren können, es war beim letzen Vollmond, er wusste worauf es ankam. Er weiß ja, dass ich ihn mag...Danke und liebe Grüße von Margit

Bild vom Kommentator
Liebste Margit,
vor Mondlicht bin ich von meiner Ausfahrt zurück und den letzten Vers nehme ich jetzt einfach mit, herrlich besinnlich dein Gedicht und das Foto von unserem Freund, danke.
Mach's gut:-))
Lieb grüßt dich deine Gundel

Margit Farwig (23.06.2014):
Liebste Gundel, du bist sicher wieder zu Hause und hast einen schönen Tag erlebt. Nun kann der Mond seinen Rundgang antreten. Ich hatte ihn am letzten Vollmond erwischt und kann mich daran freuen, so habe ich ihn noch nie fotografieren können. Ich glaube, er ist ein Stückchen runter gekommen...lach Herzlichen Dank und liebe Grüße dir von einer Margit

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).