Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Wie kann man nur so blöde sein“ von Wally Schmidt

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Wally Schmidt anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Autobiografisches“ lesen

Bild Leser

FranzB (eMail senden) 12.10.2014

So kann man nur sagen, "gute Besserung"!!! Wally, euch beide liebe Grüße der Franz


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 11.10.2014

...Wally, mehr aufpassen ist angesagt, was würde Fred bloß machen, wenn du eine Zeit lang ausfallen würdest?
Gut, dass nicht mehr passiert ist.
LG Bertl.


Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 11.10.2014

Oje liebe Wally! Ich weiß dass du gern "in Bodennähe" bist. Gut dass euch niemand zugeschaut hat, so auf dem Boden kriechend..., und dass nichts Ernstes passiert ist und Freds Kratzer werden bald verheilen. Aber wie gefährlich die Gartenarbeit ist, weiß ich selber auch....
Gute Besserung und ganz liebe Grüße, Christa

 

Antwort von Wally Schmidt (11.10.2014)

liebe Christa, ja wir zwei sind reif für die Insel ! Was man im Leben nicht alles anstellen kann. Wenn man das in einem Film sehen würde, müsste man sicher lachen. Liebe Grüsse von uns "Doovis"


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 11.10.2014

Liebe Wally,

ein Unglück kommt selten allein und geteiltes Leid ist halbes Leid...manche schimpfen einfach aus der Bestürzung (kommt vom Sturz ;-)) heraus, um etwas loszuwerden...dann ärgern sie sich doch hinterher. Also, vor zwei Wochen hatte ich so eine Prellung, ich beugte mich im Sitzen über meine Tasche, die Rippen krachten knax und ich nehme heute noch Tabletten gegen die Schmerzen, sonst kann ich mich nicht bewegen. Mal sehen, wie lange das noch dauert. Ich hoffe, es tröstet dich ein wenig, aber Rosen, die sind so schön, die haben nicht mal heimlich gelacht...

Liebe Grüße von Margit

 

Antwort von Wally Schmidt (11.10.2014)

Liebe Margit, mit deinem Bûcken über deine Tasche und dann das Endergebnis! Das Leben ist doch oft "sehr" komisch. Wünsche dir baldigst wieder Gesundheit! Herzlich Wally


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 11.10.2014

LIebe Wally,

ich bin auch schon ausgerutscht auf schliddrigem Weg, wo Algen wuchsen drauf oder Moos. Und es tat auch recht weh und mein ganzes unteres Bein war die nächsten Tage blau, wie ein Veilchen und mein Sohn ist mit dem Stuhl umgekippt mitten in stachlige Rosen. Also ich kann es Dir nachfühlen und meine Rosen konnten auch nichts dafür und gebe ich auch nicht her. Allerdings hat mein Sohn nicht darauf geschimpft, aber auch er hatte richtige Schrammen. Lass es Dir nicht nehmen und ermuntere Deine Beine wieder mitzuspielen im Leben, lächel.

liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Wally Schmidt (11.10.2014)

Liebe Heidi, es ist irgendwie lustig( trotz allem) wenn man was in estories setzt bekommt man oft so tröstliche Anworten, tut richtig gut! Zu sehen, dass man nicht alleine so schusselig ist, gibt einem wieder Aufschwung. Na ja, Unkraut vergeht nicht!!! Herzlich Wally


Bild Leser

Ursula-H (eMail senden) 10.10.2014

Liebe; Wally
Im Alter ist manches beschwerlich,
ich frage mich heut oft wo ich früher all die Kraft hergenommen habe.Drei eigene Kinder, Drei Fremde Kinder, Hausmeister Arbeit plus den Haushalt. Seit dem Umzug wo wir eine 4 Zimmerwohnung plus eine Schreinerwerkstatt zügeln mussten. Das heisst alles sortieren einpacken die ganze Schreinerei putzen dann hier wieder auspacken. Der Umzug war am 25 Juni und man glaubt es kaum wir sind immer noch wie gerädert. Strengt man sich so 4 Stunden an muss man Pennen gehen.
Jetzt erst macht sich bemerkbar dass ich ab neun Jahre alt Arbeiten musste wie ein Erwachsener Mensch.Aber eines ist sicher nie habe ich im Leben den Humor verloren, obwohl es ja nicht lustig ist wenn jemand umfällt, hast du dies so mit Humor und lebensnah geschrieben das ich lachen musste. und es hat mir gut getan.
Es ist so dass ich eine Grosse Vorstellungsgabe habe.Ich stelle mir fasst alles Bildlich vor.
Wärend des Umzugs viel mein Mann von der Leiter und ich schlug meinen Kopf so heftig am Schranktürchen an das mir 3 Tage schlecht war. Mein Mann flog genau auf die Kante wo die Balkontüre normaler weise schliesst. Da wussten wir es ist Zeit zum aufzuhören mit einräumen. ausser dem Hobbyraum 2 Lampen und Bilder ist alles fertig.
Eigentlich brauchten wir Ferien.
Ein Umzug bei uns ist sehr Teuer.
Aber wir leben an einem wunderschönen Ort, mit Blick auf meine geliebten Berge. Drei Seen in der Nähe Flüsse nicht weit weg. Ein Dorf Bach mit Fischen. Sehr nett ist die Dorf Bevölkerung. Es ist gegen vorher wie eine Andere Welt.
Ich habe nun eine Abwaschmaschine, eine Freude für mich- Denn Abgewaschen habe ich noch nie gern)).Nun macht das Kochen noch mehr spass, das wiederum machte sich bei mir auch bemerkbar.Ich habe etwa 6 Kilo zu genommen.Zu viel Gewicht darf ich nicht haben, wegen dem Rücken. So beisst ein Hund sozusagen den Anderen)).
Man kann drehen und wenden wie man will man wird langsam alt.Mit dem Aussehen habe ich keine mühe, aber das die Kraft weniger wird der Wille noch viel zu tun, da habe ich echt ein murks.
Der Wille die Energie möchte Bäume ausreisen aber die Kraft reicht gerade noch für ein krankes Bonsai Bäumchen.
Da gehe ich Fotografieren in die Natur . Denke wenn es jemandem nicht passt der zu uns kommt kann er gehen oder helfen.
Bei uns ist es zwar sauber aber nicht Klinisch rein.
Ich Danke dir für das gute Gedicht und Grüsse euch beide herzlich in die Nacht, Ursula aus der Schweiz.

 

Antwort von Wally Schmidt (11.10.2014)

Liebe Ursula, pass schön auf dich auf!!! Man merkt meistens erst hinterher was man hätte anders machen können, doch dann ist es zu spät. Ich freue mich, dass ihr in so einer schönen Gegend wohnt. Es ist sehr wichtig, wenn man nach draussen geht und die Landschaft tut einem gut!!! Bei uns ist es genau so. Ein schönes Wochenende herzlich Wally und Fred übrigens: den Humor verliere ich nicht so schnell, das hilft über vieles weg.


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).