Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Steinzeitdschihad“ von Heino Suess


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Heino Suess anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Klartext“ lesen

Bild vom Kommentator
Stimm ich Dir vollends zu! Welches Ziel verfolgt dieser selbsternannte Staat eigentlich mit seinen Grausamkeiten? Werben die in ihrem Club für Gleichgesinnte, die sich an solchen Taten aufgeilen? Selbst in der Steinzeit geschah so etwas nicht... Man kann es nur als krank bezeichnen...

Gutes Werk lieber Heino!
Hast das Herz am rechten Fleck (was nicht heissen soll, dass Du rechtsorientiert wärst)

Herzlichst Klaus
Bild vom Kommentator
...Heino, diesmal kann ich dir nur in allen Punkten zustimmen, das gleiche gilt für Österreich.
LG Bertl.
Bild vom Kommentator
Lieber Heino, unmissverständlicher Klartext von dir. Dies sehr gut und dem Thema angemessen gereimt. Dieser Bedrohung muss die Stirn geboten werden!

Herzlich grüßt dich Uwe
Bild vom Kommentator
Der Islam wurde anfangs des 7. Jahrhunderts erfunden. Blättern wir im Christentum 600 Jahre zurück, haben die Christen in dieser Zeit dieselben Schweinereien gemacht. Das ist zwar keine Entschuldigung für die Dschihadisten, das zeigt nur wie trotz Medien und Aufklärung religiöse Fanatiker nicht zu belehren sind.
„Der Islam ist die irrationale Sprengbombe unserer heutigen Zeit“, sagte Friedrich Dürrenmatt, man kann ihm nur beipflichten. Friedrich II. war ein rücksichtsloser Freigeist, von dem das Wort zirkulierte, Moses, Jesus und Mohammed seien drei Betrüger gewesen, der erste habe die Juden, der zweite die Christen und der Dritte die Muslime betrogen. Vielleicht trifft das zu?! Herzlich Robert


Bild vom Kommentator
ich kann dir da nur zustimmen, lieber Heino
LG von Monika
Bild vom Kommentator
liebe Heino,

das Böse liegt uns wohl allen im Blut, doch in unserer modernen Zeit, sollten doch alle schon wissen, dass Mord und Totschlag nur wieder Mord und Totschlag bringen. Ich wünsche mir, dass es gelingt, dass sich diese Ausgeburten menschlichen Irrsinns in Luft auflösen.

Liebe Grüße
Heidemarie
Bild vom Kommentator
Hallo Heino,

dein gedicht geht mir sehr zu Herzen. Das ist alles so grauenvoll, man kann es einfach nicht begreifen!

Liebe grüße von heide
Bild vom Kommentator
Hallo Heino. „Glaube“ gleich Gottestreue – Ergebenheit, dieser lebt von diesem, was letztlich unser Schöpfer von uns erwartet! So ist dabei stets eines von Bedeutung und zwar Liebe zu sich selbst und vor allem, zu seinen Mitmenschen! Wie in jeder Glaubensgemeinschaft legen die Menschen vor allem dies so gut wie immer nach eigener Vorstellung aus, Gründe dafür gibt es viele. Dies ob Beeinflussung durch Mitmenschen oder letztlich die Bequemlichkeit vieles zu ergründen und zu erforschen, denn hier ist ja alles mit Arbeit verbunden und bei zu vielen weigert sich das Gehirn zu denken. „Heino ich teile Deine Empörung und Wut“ und finde diese Verhaltensweisen – Abhandlungen abscheulich und vor allem, mit Sicherheit nicht den Vorstellungen unseres Schöpfers entsprechend, wie immer wir diesen auch benennen möchten!!! Ich für meine Person respektiere jeden Menschen und dies unerheblich seiner Glaubensrichtung und auch ich mag eines nicht, Irrsinn und Fanatismus!!! Dir und Familie liebe Grüße der Franz
Bild vom Kommentator
Was haben die Grausamkeiten des Islam mit Faschismus zu tun?
Bevor man bestimmte Vokabeln gebraucht, sollte man mal recherchieren.
Den Begriff Faschismus prägte Mussolini und er beschreibt den Zustand, wenn das Kapital und Großindustrie die Richtlinbien der Politik bestimmen!
Also leben wir in der "BRD" schon lange in einem lupenreinen Faschismus.
Das was Du meinst ist religiöser militanter Fanatismus einer Horde Geistesgestörter.

Es ehrt Dich Deine Empörung!

Heino Suess (22.10.2014):
Danke für deinen Kommentar, lieber Boltar, aber die Definition Mussolinis greift zu kurz! Mir ging es um die Phänotypie, die Ähnlichkeit des Erscheinungsbildes beider totalitärer Systeme: Unbedingter skrupelloser Wille zur Macht, Ablehnung jedweder Duldung Andersdenkender, und deren brutale Unterdrückung inclusive Ermordung, eben blanker Terror zur Erreichung ihrer Ziele....Den Faschismus bloß auf´s Ökonomische zu reduzieren kommt seiner Verharmlosung gleich! Mit freundschaftl. Gruß, Heino.

Bild vom Kommentator
Ach, wenn es sich doch mal herumsprechen würde, dass die 72 versprochenen
Jungfrauen nur einem Übersetzungsfehler (72 Trauben) geschuldet sind,
... aber für diese Korrektur brauchen wir noch 7OO Jahre. (Ich beziehe
mich auf einen Spiegel-Artikel vor längerer Zeit ) Lieben Gruß... Inge hg

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).