Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Haustiere brauchen Klos“ von Ernst Dr. Woll


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Ernst Dr. Woll anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Tiere“ lesen

Bild vom Kommentator
Hallo lieber Ernst. Ich kann Deinen Gedanken mehr als gut folgen und stimme Dir zu, letztlich und hier trägt der Mensch die Verantwortung, verlieren vor allem Hunde ihre Sympathie durch Verschmutzungen wo auch immer! Verantwortlich, der Besitzer und die Tiere haben dabei keine Schuld!!! Ernst, Dir liebe Grüße der Franz

Ernst Dr. Woll (05.11.2014):
Hallo lieber Franz. Einige Kommunen haben die Gelder der Hundesteuer sinnvoll genutzt und erreicht dass die meisten Hundehalter einen Beutel für das Aufsammeln von Kot benutzen. Aber Du hast vollkommen Recht, immer sind die Tierbesitzer die Verantwortlichen. Seit der Domestikation hat der Mensch die volle Sorgfaltspflicht für die Haustiere übernommen. Aber auch die meisten Wildtiere halten ihre Aufenthaltsplätze frei von Kot. Diesen Instinkt gilt es bei den Haustieren weiter zu nutzen. Vielen Dank für den Kommentar. Viele liebe Grüße Ernst

Bild vom Kommentator
...mein Wellensittich sucht kackend auch immer die gleiche Stelle auf, Ernst...nämlich meinen Kopp. Der hat praktisch Narrenfreiheit - darf flattern
und Mist fallenlassen, wo er will. Nur
Nachts sucht das freiheitsliebende
Tierchen endlich mal seinen völlig unnötigen Käfig auf, um ´ne Runde zu
´knacken´.
(entweder hat Störtebecker - so heißt der Schreihals - ´nen Vogel
- oder ich)))

Heitere Grüße in Deine Woche
von Ralph

Ernst Dr. Woll (04.11.2014):
… ich hatte ähnliche Erlebnisse mit Wellensittichen, Ralph. Deine Kommentare sind immer zum Schmunzeln, vielen Dank. Störtebecker gefällt mir – nicht immer nur Molli oder Hansi! Viele Grüße Ernst ________________________________________

Bild vom Kommentator
Lieber Ernst,
ich musste lachen als ich deinen Titel
sah. Nicht weil ich kein Verständnis
für die Tiere habe( wir haben selbst
ein liebes Kätzchen!)sondern weil es
manchmal ulkig ist, über was "wir"
alles schreiben.
Doch wo das Herz von voll ist, läuft
der Mund über!
Herzliche Grüsse von Wally

Ernst Dr. Woll (04.11.2014):
Liebe Wally, es stimmt, man denkt an die absurdesten Themen über die man gern schreiben möchte. Ich kam auf diesen Gedanken, weil vor 75 Jahren während meiner Kindheit „Katzenklo“ ein Fremdwort war und es ständig Ärger mit den Hühnern gab, die überall ihren Kot fallen ließen; weil sich auch niemand Mühe gab sie zu erziehen. Vielen Dank und liebe Grüße Ernst

Bild vom Kommentator
Lieber Ernst,
du hast du vollkommen Recht
das Tier ist niemals schlecht
ich schimpfe nicht auf Hundekot
jedoch dem Halter wird gedroht
wenn er den Hund in meinen Garten schickt
und nichts tut wenn den Haufen er erblickt
dann find' ich ist das unverschämt
weil rücksichtslos er einfach weiter geht!
Liebe Grüße von
Tierfreundin
Christina

Ernst Dr. Woll (04.11.2014):
Liebe Christina, schön, Dein Reim über das Problem Hundekot – ich kann es nachvollziehen und im Umgang mit Tieren – da hast Du Recht - muss man immer den Halter verantwortlich machen. Viele Grüße Ernst ________________________________________

Bild vom Kommentator

Lieber Ernst, keine Frage, ein Tier hat die gleichen Bedürfnisse wie der Mensch auch, für Katzen, Vögel, Hamster, Kaninchen usw. wird genug angeboten, wenn man mit seinem Hund Gassi geht, dürfte es kein Problem sein, wenn man ein Tütchen und eine kleine Schaufel mitnimmt, damit niemand klagen kann, gut, dass du dieses Thema hier ansprichst, es gehört zum Leben unserer Vierbeiner und wir, die Tierhalter wollen schließlich auch, dass sie sich wohlfühlen. Liebe Grüße zu dir von Karin

Ernst Dr. Woll (03.11.2014):
Liebe Karin, Du hast ein großes Herz für Tiere und ich danke Dir für den zustimmenden Kommentar. Ich kam eigentlich zu diesem Thema, weil ich als Kind vor einem ¾ Jahrhundert auf unserem Bauernhof erlebte, wie die Hühner überall „hinmachten“ und es deshalb Ärger gab. Aber in ihrem Stall bemerkte ich, dass sie auch eine bestimmte Stelle auswählten. Und in der Neuzeit beobachte ich auch, dass sich tierfeindliche Menschen darüber aufregen, wenn sie mit Tierkot konfrontiert werden. Ich wollte deshalb an die Pflichten der Tieralter appellieren, die durchaus in der Lage sind hier das Verhältnis Mensch und Tier zu normalisieren. Du hast richtigerweise darauf orientiert, was vernünftige Menschen hier schon tun. Liebe Grüße Ernst

Bild vom Kommentator
Lieber Ernst,

ich habe Katzen und die haben ihre Toilette, die sie immer wieder aufsuchen. Dort habe ich eine Katzenstreu, die klumpt und die man immer wieder abtragen kann und nachfüllen. So bleibt es immer sauber und ist kein Problem. Ich weiß, dass die Tiere reinlich sind, gar keine Frage.

liebe Grüße,

Heidi

Ernst Dr. Woll (03.11.2014):
Liebe Heidi, bei Deinem großen Herz für Tiere weiß ich, dass Du auch in diesen Fragen sehr vorbildlich für Deine Katzen sorgst. – Danke für den Kommentar. Ich wollte mit dem Gedicht die Menschen ansprechen, die hier oft ihre Obhutpflicht vergessen. Liebe Grüße Ernst

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).