Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Eine wahre Tiergeschichte (1975)“ von Ernst Dr. Woll


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Ernst Dr. Woll anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Tiere“ lesen

Bild vom Kommentator
Das Resultat lieber Ernst, wenn der Mensch seine Klasse überschätzt!!! Gerne gelesen der Fan von Wild Franz und dabei vor allem „Wildschweinbraten“!!!

Ernst Dr. Woll (07.11.2014):
…..Du wärst bei unseren Versuchen bestimmt ein guter Verkoster gewesen, lieber Franz. Ich nehme an, auch Du hättest das Fleisch der im Stall gemästeten Wildschweine abgelehnt. Herzliche Grüße Ernst

Bild vom Kommentator
Lieber Ernst,

ich brauche weder Wildschweinfleisch, noch Hausschweinfleisch oder Rehe. Ich mochte Wild schon als Kind nicht. Deshalb ist das für mich kein solches Problem.

liebe Grüße,

Heidi

Ernst Dr. Woll (06.11.2014):
Liebe Heidi, ich kann Dich verstehen und Danke Dir auch für den Kommentar. Gut wer kein Fleisch braucht, es wäre aber bereits etwas erreicht, wenn der Fleischkonsum stärker eingeschränkt würde. Liebe Grüße Ernst

Bild vom Kommentator
Kann ich mir vorstellen, Ernst!

Ernst Dr. Woll (05.11.2014):
Danke, Paul. Ich begleitete damals die Versuche mit wissenschaftlichen Beratungen und es gab einige interessante Erkenntnisse, jedoch konnte nicht geklärt werden, warum das Fleisch dieser Mischlinge vom Grunde her die Qualität von Hausschweinefleisch behielt. Viele Grüße Ernst

Bild vom Kommentator
ja, was der mensch sich so alles einfallen lässt, um Profit zu machen, lieber Ernst.ich möchte icht wissen, was hier alles "ausprobiert" wird, wobei sicherlich wieder Tiere gequält und missbfraucht werden.
LG von Monika


Ernst Dr. Woll (05.11.2014):
Deinen Gesichtspunkt zu den von mir beschriebenen Versuch, alles geschieht wegen des Profits, stimme ich voll zu, liebe Monika. Leider wird der Bibelspruch „das Tier sei den Menschen untertan“, heute in recht brutaler kapitalistischer Weise ausgelegt. Danke für den Kommentar. Liebe Grüße Ernst

Bild vom Kommentator
Lieber Ernst,

ein sehr interessantes Thema, das du in
einem Gedicht wundervoll verarbeitet
hast.
Sachen gibt es, die gibt es gar nicht,
oder doch?
herzlich grüßt Chris

Ernst Dr. Woll (05.11.2014):
Liebe Chris, ich begleitete damals die Versuche mit wissenschaftlichen Beratungen, hatte aber keinen Einfluss auf deren Genehmigung. Es gab einige interessante Erkenntnisse, jedoch konnte nicht geklärt werden, warum das Fleisch dieser Mischlinge vom Grunde her die Qualität von Hausschweinefleisch behielt. Ja, Sachen gibt´s, die kann auch die Wissenschaft nicht ergründen. Liebe Grüße Ernst

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).