Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Achtung und das Gegenteil davon( In eigener Sache)“ von Heino Suess

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Heino Suess anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Kommunikation“ lesen

Bild Leser

FranzB (eMail senden) 23.12.2014

Ja lieber Heino, hier fängt man wieder an, an Freiheiten zu rütteln und letztlich ist es jeder Person individuell erlaubt dies zu tun was man für richtig hält!!!
Ansonsten stimme ich zu gerne im essentiellen dem Kommentar von Robert zu!!! Sind wir hier im Kindergarten? Heino, hier erwarten Menschen auf infantile Art dass sie Kommentare erhalten, jedoch selbst sind sie nicht fähig diese zu beantworten und dies erwartet der Respekt in Gegenseitigkeit!!!!! Nicht böse von mir, jedoch in Sachlichkeit!!! Dir und Familie frohe Festtage der Franz


Bild Leser

hansl (eMail senden) 23.12.2014

Lieber Heino,

dein Gedicht legt den Finger in die tiefe Wunde der flachen Kommentare... auch die habe ich in meiner Fußnote gedanklich mit eingeschlossen... wer 's verstehen will, versteht 's und sonst? - sowieso nicht - aus Prinzip!

Liebe Grüße Faro,
der dir schöne und besinnliche Weihnachtstage wünscht

 

Antwort von Heino Suess (23.12.2014)

Leider, aber ich verschwende meine Zeit hier nicht weiter! Schöne Freizeit, Weihnacht, Silvester, und auch sonst, bleib gesund und mir gewogen, mein Freund, herzlichst, Heino.


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 22.12.2014

Da hab ich schon Bedenken, dass Du den Zeigefinger so mahnend erhebst, Heino...
Zur Dichtkunst: daran ist nichts auszusetzen, gut gereimt!
Machst Dich aber sicher unbeliebt, mein Freund...
fürchtet
Der Paule

 

Antwort von Heino Suess (23.12.2014)

Aber unbeliebt nur bei solchen, die nicht mit dem Herzen lesen..Die scheren mich eh Garnichts! herzl., Heino, bleiben wir Freunde!


rnyff (drnyffihotmail.com) 22.12.2014

Lieber Heino, was regst Du Dich denn auf? Im Prinzip hast Du ja Recht. Doch sind wir hier nicht in der Schule, es hat zwar einige Lehrer, aber die haben vermutlich schon genug mit Korrigieren zu tun. Für hochstehende poetische Meisterwerke, die erst nach eingehender Prüfung aufgenommen werden, hat es vermutlich andere Foren im Internet. Natürlich gibt es hier „Wercke“ die jeder Kritik spotten, aber das schmerzt ja nicht, braucht sie ja nicht zu lesen und Papier hat es im Internet mehr als genug. Auch ein absolut banaler Kommentar sagt zumindest, dass das Elaborat gelesen wurde. Es ist auch menschlich, wenn die, die viel kommentieren, viele Kommentare erhalten. Nach dem Prinzip: Wie du mir, so ich dir. Es trifft auch zu, dass man wenig echte Poesie antrifft, sondern Ansichten, persönliche Sorgen, Statements etc., ganz einfach weil dies den Autoren mehr liegt bzw. ihre Hirnwindungen nicht nach Hölderlin gewickelt sind. Das einzige was mich vielleicht erstaunt, dass man auf bewusste Provokationen erstaunlich wenig Widerrede erhält.
Also lieber Heino, nimm’s ruhig, wie ich als Prophylaxe gegen Alzheimer. Herzlich Robert


Ammerseer (gerwindegmairweb.de) 21.12.2014

Lieber Heino,
Du sprichst mir aus der Seele. Es war auch für mich der Grund, warum ich mich aus dem Forum ziemlich zurückgezogen habe. Echte zensierende Kritik bekommt man so gut wie nie, und immer nur liebe Worte zu lesen, verliert irgendwann halt seinen Reiz, auch wenn sie noch so gut und ehrlich gemeint waren. Dennoch mal sehen, vielleicht setze ich mal wieder was ein. Dir jedenfalls alle guten Wünsche für frohe, gesegnete Rentner-Weihnachten und ein Neues Jahr voll bester Dinge, wie von unserem höchsten Gut,der Gesundheit die höchstmögliche Qualität und Menge und auch der sonstigen Lebensgenüsse so viel wie möglich, in dunklen Stunden jedoch auch die Kraft des Ertragens. So grüßt Dich ganz herzlich vom Ammersee
Gerwin


Tensho (eMail senden) 21.12.2014

Hallo Heino,
ich kann deinen Frust nachvollziehen.
Kunst ist schon immer ein strittiges und
in Teilen unverstandenes Ding. Beobachtet
man das Forum, dann kommt es immer wieder
mal zu solchen Statements. Nicht immer
erfüllt sich die Erwartung des Schreibers
an den Leser. Ein Poetenschicksal?
Frohe Weihnachten und komme gut und
inspiriert ins neue Jahr.
Bernhard


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).