Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Weihnachtsmann inkognito“ von Fred Schmidt

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Fred Schmidt anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Gisela Segieth (segieth.giselagmail.com) 27.12.2014

Der Santa der Herzen,
wirst du immer bleiben,
und bitte auch weiterhin
hier bei uns schreiben.

Wir lieben dich alle,
wir möchten dich sehn,
das schreib ich dir gerne,
das will ich gestehn.

Drum ist es ganz klar,
dass auch Kinder dich lieben,
ja, das ist schon wahr,
nicht nur die mit sieben.

Sie alle, sie brauchen
den Santa so sehr,
nicht an ihn zu glauben,
das wäre zu schwer.

Drum bleib stets der Santa,
den wir alle kennen,
willst du eine Fanta,
nein, ich werd dich kennen.

Du kriegst von mir hier gleich,
ein Fass roten Wein,
doch bitte bleib, Santa,
lass uns nicht allein.

Mit einem Schmunzeln auf dem Gesicht durfte ich deine Zeilen lesen, und das tat mir einfach nur gut, danke dafür, von ganzem Herzen. Ganz liebe Grüße, auch an deine liebe Frau, von Gisela


Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 25.12.2014

Lieber Fred, du müsstest höchstens eine Perücke tragen und dir während des Jahres den Bart färben ;-))) Aber ich denke, während des Jahres freuen sich die Kinder noch mehr, wenn sie schon den Weihnachtsmann sehen?
Liebe Grüße in die Festtage von Christa
Die Glocken läuten kräftig!

 

Antwort von Fred Schmidt (31.12.2014)

Ja Christa, die Kinder freuen sich immer riesig, wenn sie mich während des Jahres erkennen. Ich werd's mal mit der Perücke versuchen. Wir wünschen Dir einen guten feuchtfröhlichen Rutsch heute Abend. Herzlich Fred


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).