Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Toleranz: gegenseitig?“ von Paul Rudolf Uhl

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Paul Rudolf Uhl anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Meinungen“ lesen

Bild Leser

FranzB (eMail-Adresse privat) 12.01.2015

Ich hatte in meiner beruflichen Zeit mit Menschen aus aller Welt zu tun, so kannte ich auch sehr viele Muslime die das Wort Toleranz nicht nur kannten!!! Ja Paule, „Spinner und Verbrecher“ gibt es in aller Welt!!! Doch wie gesagt, die radikalen mag ich auch nicht!!! Grüße Franze

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (12.01.2015)

Do samma uns einig, Franzl!


Bild Leser

hansl (eMail-Adresse privat) 11.01.2015

Lieber Paul,

ich habe schon früh in der Schule gelernt, dass wir das Bildhafte in der Bibel nicht wortwörtlich nehmen dürfen. Ich kenne den Koran nicht, aber würde ihn entsprechend lesen... mehr Senf will ich zu diesem ungenießbaren Thema nicht geben, als nur noch die eine Frage: Was hat die westliche Welt seit dem 11.9.2001 getan, um die Situation zu entschärfen? Mir fallen da nur Liquidationen ein...

Liebe Grüße
Faro


Tensho (eMail-Adresse privat) 10.01.2015

Lieber Paul,
das sind sehr deutliche Worte. Leider
schaukelt sich Gewalt oft auf.
Mehr von mir morgen.
LG am Abend Bernhard

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (11.01.2015)

Sei bedankt, Bernhard - ich schick Dir noch was zum Thema... LG der Paul


manana28 (klausheinzlgmx.de) 10.01.2015

Hallo Paul !

So mancher Mann im Orient,
hat hier die Toleranz verpennt.
SO fragt man sich, was macht man bloß,
sind wir bald ORIENTierungslos?

Interessante Überlegungen...
vor allem, weil sich die Mosleme hier selbst nicht einig sind...

Herzlichst Klaus


Klaus lutz (klangflockeweb.de) 10.01.2015

Also ich empfehle Dir mal die Artikel auf der Webseite "Alles Schall und Rauch" zu lesen! Ich blicke da nicht mehr durch! Vor ein paar Jahren gab es diese Minarett Diskussion! Wobei ich denke: "Allah ist das ziemlich egal, ob da eine Moschee ein Minarett hat!" Oder diese komische Verschleierung der Frauen! Das interessiert Allah denke ich auch sehr wenig, wie sich Frauen kleiden! Das ist alles so übertrieben! Und irgendwie auch bescheuert! Also, ich bin direkt nach der Revolution im Iran gewesen. An jeder Bushaltestelle sind die Leute ausgestiegen und haben gebetet. Und das war alles nicht echt. Religion kann schon bescheuert werden. Und Gläubige werden zu Witzfiguren, wenn das alles übertrieben und unecht ist. Als normal denkender Mensch sage ich mir doch: "Wenn das ein Gott der Liebe ist! Dann hat er mehr Toleranz als wir uns vorstellen können! Und auch mehr Humor, als wir uns denken können!" Also mich würde es nicht wundern, wenn dieser Gott das Ganze treiben auf dieser Welt, zeitweise zimelich lustig sieht. Die ganzen Wertvorstellungen. Den ganzen Quatsch, den die Leute so wollen: "Versicherungen! Autos! Kosmisch kompatible Ernährung!" Irgendwie ist alles am Durchdrehen. Oder die politischen Talksendungen! Warum sieht die sich noch ein Mensch überhaupt an. Der Informationswert von dem Ganzen liegt im Minus Null Bereich! Zu 90% ist das einfach gequierlte Scheisse, was da erzählt wird. Und so weiter! Und so fort! Das Gedicht mag ich! Grüße Klaus

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (10.01.2015)

Sowas hab ich mir auch schon gedacht - die Medien erzählen uns Märchen... Ich bin auch überzeugt, dass die Amis ihre 2 Türme (und sogar ein drittes Hochhaus, von dem nie berichtet wurde) selber gesprengt haben. Die Kleinexplosionen an den Kanten des Gebäudes zeigen das deutlich - ich hatte einen Sprengschein bei der BW und weiß das... Alles guten Wünsche Dir, Klaus!


Bild Leser

Lyrikus (eMail-Adresse privat) 10.01.2015

Lieber Paul!
Entfesseln religiös Vernarrte den ORKAN?
Durch Bomben, Angst und Seelenpein...
Verblendet sind Worte aus BIBEL + KORAN:
Wie kann das Nächstenliebe sein?!?
Toleranz sieht m. E. ganz anders aus:
Und manche Satire dreht ein "STRICK" draus... meint traurig zum Samstagmittag
mit herzl. Sonnen-Gruß dein Dichter-freund Jürgen


Bild Leser

Ursula-H (eMail-Adresse privat) 10.01.2015

Lieber Paul
ist es nicht so das die unter sich bleiben wollen, vor allem den Frauen und Kinder ist nicht gestattet mit Christen zu sprechen. Mein älterer Sohn hatte es erlebt. Mein Sohn arbeitete fast 20 Jahre mit Muslime bei der Bahn zusammen.Mein Mann und ich erlebten auch einiges. Äussere mich nicht weiter hier dazu, den es wäre nicht gut.LG und schönes WE, wünscht dir Uschi


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 10.01.2015

...klare Worte Paul, das musste auch einmal gesagt werden, ganz richtig!
Wir wurden auch nie gefragt, ob uns das Recht ist oder nicht. Wir handeln aus Mitmenschlichkeit, doch alles hat seine Grenzen.
LG Bertl.


Hauspoet Hans (witteborg.hansgmx.de) 10.01.2015

Das Gedicht von Thomas Lutter war nicht zu lesen und Kommentare auch nicht möglich!
Paule, nun sind wir wieder auf einer Schiene!

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (10.01.2015)

Es ist alles viel schlimmer, als bekannt wird... Dank fürn Kommi, Hans


rnyff (drnyffihotmail.com) 10.01.2015

Gehe mit Dir vollumfänglich einig,gut formuliertes Gedicht,keine Häme, einfach nur Feststellungen.Der Islam ist 600 Jahre jünger als das Christentum, vielleicht braucht es diese Zeit noch bis zur Reifung.Herzlich Robert

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (10.01.2015)

Häme und Fanatismus bringt nicht weiter... es wird eher extremer... Sei bedankt fürn Kommi!


Andreas Vierk (Andreasvierkgmx.de) 10.01.2015

Lieber Paul,
trotz zwei Weltkriegen hat die
christliche Nächstenliebe im Abendland
wie ein Sauerteig gewirkt. Im Orient
kennt man halt nur die Hasstiraden aus
dem Koran. Ich kann eure beiden Gedichte
nur unterstreichen. Ich hätte gern auf
Thomas' Gedicht geantwortet, aber es war
geblockt.
LG Andreas

 

Antwort von Paul Rudolf Uhl (10.01.2015)

Der Koran wird immer als friedlich ausgepiesen - glatte Lüge! Die wenigsten Muslime sind vder arabischen Sprache mächtig (die meisten leben ja in Asien) die wissen garnicht, welche extreme Hasstiraden dort drin stehen. Und die Fanatiker berufen sich darauf... Wie soll das nur weiter gehen?


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).