Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Erst fast Nacht, dann ganz Nacht...“ von Hans-Georg von Rantzau

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Hans-Georg von Rantzau anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Karneval, Fastnacht und Fasching“ lesen

Bild Leser

hansl (eMail senden) 18.02.2015

Lieber Hans-Georg,

bei jeglichem Fressen von Farben
verbleiben im Magen noch Narben,
weil - ei wie verflixt -
in China gemixt
die Mixer beim Mixen schon starben. :-)

Liebe Grüße
Faro

 

Antwort von Hans-Georg von Rantzau (19.02.2015)

Tja, lieber Faro, schon als ich als Kind mit meinen Wasserfarben herumgekleckst habe, hat mir meine Mutte immer wieder eingetrichtert, das Zeug nur ja nie in den Mund zu nehmen... LG Hans-Georg


Bild Leser

Minka (wally.h.schmidtgmail.com) 17.02.2015

Lieber Hans-Georg,
da soll auch jeder "Menschliche" Kater
schön aufpassen wenn er ein bunt
bemaltes Mäuschen findet und es
vernaschen will!!!
Herzlich Wally

 

Antwort von Hans-Georg von Rantzau (18.02.2015)

In der tat, liebe Wally, Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste... Liebe Grüße - Hans-Georg


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 17.02.2015


Oh jeeeeeeeeeeeeeeee,
das arme Katerlein,
das hatte diesmal
gar kein Schwein...

Liebe Grüße von Renate

 

Antwort von Hans-Georg von Rantzau (18.02.2015)

Liebe Renate, darum merke Dir: Schweinebraten ist besser als Bleivergiftung... Herzliche Grüße - Hans-Georg


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).