Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„> > > A l l t a g < < <“ von Ilse Reese

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Ilse Reese anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Alltag“ lesen

Nordwind (nordwind19-wehtyahoo.de) 18.02.2015

Liebe Ilse,

ja du hast vollkommen recht, man will das Schreckliche, was die Menschen fabrizieren nicht mehr hören oder lesen, aber es gibt auch noch sehr viele gute Nachrichten, Gott sei Dank...

Liebe Grüße in Eueren Abend
Gabriele

 

Antwort von Ilse Reese (19.02.2015)

Liebe Gabriele! Aber sich interessieren muss man schon, auch wenn man manches nicht gern hört. Man darf sich nur nicht aufregen und das ist das Problem. Hab vielen Dank und lass dich herzlich grüßen von Horst + Ilse


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 17.02.2015

Liebe Ilse,
ein aktuelles Thema was uns ALLE nicht zur Ruhe bringen wird, leider!
Liebe Grü0e schicken euch herzlichst Gundel

 

Antwort von Ilse Reese (18.02.2015)

Liebe Gundel! Augenblicklich findet man überhaupt keine Ruhe; es geschieht zuvil Böses in der Welt, was man für unsere Begriffe kaum verkraften kann. Die Zeit ist nicht einfach. Ich danke dir schön und wir grüßen euch herzlich, Horst + Ilse


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 17.02.2015

Liebe Ilse,

die Welt ist ein Tollhaus. Niemand berücksichtigt, dass die Erde nicht mehr Land geben kann, als sie hat. Je mehr Menchen, desto mehr wird sich nichts gegönnt. Und gelogen wird, dass sich die Balken biegen. Toleranz ist ein unbekanntes Wort. Trotzdem wird die atomare Bewaffnung auf beiden Seiten vieles verhindern, was sonst gefährlich würde. Aber es ist noch schlimm genug. Hoffen wir, dass positives Denken und Diplomatie doch an den Tisch zurückkehren. Zeitung habe ich schon lange nicht mehr. Kann ich alles im Internet nachschauen.

liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Ilse Reese (18.02.2015)

Liebe Heidi! Du hast Recht; wozu braucht man noch eine Zeitung; die Nerven werden schon genug strapaziert. Ich danke dir schön und sei wieder ganz herzlich gegrüßt von Horst + Ilse


Bild Leser

Ursula-H (eMail senden) 17.02.2015

Liebe Ilse.
Wir haben keine Zeitung, und am Morgen früh höre ich lieber Musik, oder schaue mir etwas lustiges an.Die Nachrichten schaue ich meist später.
Was überall an schrecklichem geschieht ist fast zu viel für einen Mensch. Wenn dies jemand Anschaut und liest, ohne mit jemandem darüber zu sprechen fällt in ein Loch.Und der Tag ist hin.Immer mehr Menschen haben Psychische Probleme.Manchmal habe ich das Gefühl die Menschen werden in eine Richtung gedrängt, diese heisst Hass.In der Bibel steht nicht mal den Staub von schlechtem soll man mit in sein Haus nehmen.
Wenn der einfache Mensch alles auf seine Seele lädt, dann wird es zu viel für den Einzelnen. Früher als es kein TV und kein Internet gab, hörte man von Fernen Länder etwas wenn jemand von diesen zurück kam.Das heisst ja nicht das dies gleichgültig waren dem Geschehen gegenüber.--
Vor lauter Angst vergessen viele zu leben und sehen das schöne nicht mehr.
Mich dünkt auch die Einmischungen einigen Länder in das Geschehen Anderer Länder scheuert Hass. Jedes Land hat genug im eigenen Land zu tun und sollte sich erst um die Eigenen Geschehnisse kümmern.Da reisen Politiker herum und im Eigenen Land kocht der Topf über. Alles wegen Macht, Geld und Bodenschätz.
Danke. Herzliche Grüsse dir und deinem Mann, Ursula und Peter.

 

Antwort von Ilse Reese (18.02.2015)

Liebe Ursula! Du hast Recht; langsam wird es einem zuviel, wenn man alles verfolgt, findet man keine Ruhe mehr. Die Welt gleicht einem Hexenkessel. Hab vielen Dank und lasst euch herzlich grüßen von Horst + Ilse


cwoln (chr-wot-online.de) 17.02.2015

Liebe Ilse, lieber Horst,

so schlimm wie jetzt war es noch nie.
Das zwingt den Stärksten in die Knie.
Es ist mit ENDZEIT zu vergleichen.
Das Böse, das will nicht mehr weichen.

Abendgruß v. Chris

 

Antwort von Ilse Reese (18.02.2015)

Liebe Chris! Zufreiden kann man bei diesen Geschehnissen nicht mehr werden und man wird allmählich nervös. Hab vielen Dank und wir grüßen dich ganz herzlich, Horst + Ilse


Bild Leser

Karinmado (eMail senden) 17.02.2015

Liebe Ilse! Ich schau mir die Zeitung schon gar nicht mehr an, schon gar nicht am frühen Morgen. Mit allem was momentan auf der Welt geschieht, kann man kaum noch etwas Positives lesen. Es belastet einen. Ich bin zwar auf dem Laufenden weil ich über Tag mal Nachrichten höre und das reicht schon. Überall kriselt es auf der Welt. Man lebt fast schon in Angst. Liebe Grüße zu dir , dein Gedicht ist gut geschrieben. Herzlichst Karin

 

Antwort von Ilse Reese (18.02.2015)

Liebe Karin! Vielleicht ist es besser, wenn man nicht alles weiss. Wir können ohnehin nichts ändern. Nur noch Hoffen!!! Ich danke dir schön und wir grüßen dich herzlichst, Horst + Ilse


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 17.02.2015

Du sprichst mir aus dem Herzen!

Man hört zu viel von solchen Dingen,
die grausam in den Ohren klingen.
Beeinflussen unseren Tageslauf,
so dass wir denken:
wann hört das nur endlich auf!

Es wird aber leider nicht aufhören,
auch wenn wir uns lauthals beschweren...

Liebe Grüße von Renate


 

Antwort von Ilse Reese (18.02.2015)

Liebe Renate! ...und das ist traurig. So eine Unruhe in der Welt gab es noch nie. Hab vielen Dank und wir grüßen dich herzlich, Horst + Ilse


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).