Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„DIE WINTERBRAUT“ von Heidi Schmitt-Lermann


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Heidi Schmitt-Lermann anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Fantasie“ lesen

Bild vom Kommentator
...ein tolles Bild, Heidi!
Die Wintersbraut hat mich betört,
ich hab noch Husten, bin gestört.

Faunchen grüßt Hexerl;-) lG von Bertl.

Heidi Schmitt-Lermann (23.02.2015):
Lieber Bertl, da haben der Faunchen und das Waldhexlein beide Husten, Du am Ende und ich am Anfang. Nett, dass Du trotzdem vorbei geschaut hast. Danke für Deinen netten und lobenden Kommentar, hust, hust. Gute Besserung auch Dir noch. Ich bin noch richtgig schon drin in der Sch.. Grippe. liebe Grüße, Heidi

Bild vom Kommentator
Liebe Heidi,
Du hast ein winterliches Stimmungsbild wunderbar in Versen ausgedrückt. Wer sehend und aufgeschlossen durch die Natur geht, kann erbauendes erleben. „Wendisches Wetter im Winter“ finde ich so schön gesagt.
Viele herzliche Grüße
Ernst
Bild vom Kommentator
Bin froh - trotz Problemen mit meinem PC -
diese gelungene, schöne Gedicht zu finden,
liebe Heidi, das unverkennbar deine
Handschrift trägt. Und das ist sehr gut
so! Herzlichst RT
Bild vom Kommentator
Liebe Heidi, der Wintertag verwandelt sich in eine sonnige Schönheit im Kristallsternkleid mit Eisblumenschleier und Flockenschleppe. Dir liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Inge

Heidi Schmitt-Lermann (22.02.2015):
Liebe Inge, das hast Du schön und voll feiner Poesie beschrieben, ich danke Dir dafür und freu mich darüber. So ein kleines bisschen Romantik kann nicht schaden in unserer Zeit. liebe Grüße, Heidi

Bild vom Kommentator
Liebe Heidi,

ein in Wort und Bild heidi-typisches Werk - wo ich doch Wiedererkennungswert udn Authentizität so schätze! :-)

Ob du es glaubst oder nicht, gerade singt in SWR3-Fernsehn eine A-Capella-Gruppe das Heidi-Lied :-))

Heidi Schmitt-Lermann (21.02.2015):
Lieber Faro, lach, naja man ist ja für sich selber wohl typisch, so als Wiedererkennungswert. Ja ich kenne das Lied natürlich auch, nach meinem Geschmack ist es mir zu simpel. Aber meine Mutter hat mich tatsächlich wegen des Buches "Heidi" von der Johanna Spyri so genannt, weil ihr es so gefallen hat. Aber immer noch besser, als Wilhelmine zu heißen, nach einem gefallenen Onkel oder noch schlimmer nach Wilhem II. Damals wurde man noch gerne nach Kaisern oder Kaiserinnen genannt, oder Heiligen. Meine Schwester heißt auch Hildegard. Also, was soll's, als Baby kann man sich noch nicht geben Namensgebungen wehren. Danke für Deinen, lach, Farotypischen Kommentar. liebe Grüße, Heidi

Bild vom Kommentator
Sie ist wunderbar deine Winterbraut,
ich bin begeistert liebe Heidi. Wenn
der Winter auch keiner war, so kann ich
mich wenigstens an deinem Bild
erfreuen, das Gedicht ist ebenso ganz
toll. Lieb grüßt dich Anna

Heidi Schmitt-Lermann (21.02.2015):
Liebe Anna, bei uns kam der Winter erst spät, aber dann schon wuchtig. Also der Wald war schon sehr schön so verschneit und saukalt war es auch. In der Sonne haben die Wiesen geglitzert und die Bäume waren voll Raureif. Danke für Deinen lieben Kommentar und auch für das schöne Lob, liebe Grüße, Heidi

Bild vom Kommentator
Hallo Heidi.

Nachdem ich Deine Zeilen gelesen hatte,
schloss ich meine Augen und sah das,
was Du beschrieben hast, und das es hier nur
zwei Tage in diesem "Winter" gab.

Lieben Gruß Arachova


Heidi Schmitt-Lermann (20.02.2015):
Lieber Lothar, na also, dann muss man ja erst Recht zeigen, wie der Winter sein kann. Bei uns war er schon viel länger und auch von seiner schönen Seite. Aber heute hat es sehr getaut, weil das Wetter so herrlich war. Danke für Deinen netten Kommentar, liebe Grüße, Heidi

Bild vom Kommentator
Traumhaft schön Heidi, doch bei diesem göttlichen Wetter denke ich absolut nicht an den Winter!!! Ich gehe in den Wald!!! Schön wieder von Dir zu hören – zu lesen!!!
Franz und Herzblatt!! Es geht ihr schon besser!!!

Heidi Schmitt-Lermann (20.02.2015):
Lieber Franz, ja heute war es auch besonders schön und frühlingshaft. Hatte eine ganze Weile das Fenster offen und hat mich nicht gefroren. In den Wald zu gehen, ist immer einn Gewinn, da hast Du Recht. Lasst es Euch beiden gut gehen und schön, dass es Deiner Monika besser geht. Danke für den netten Kommentar, liebe Grüße, Heidi

Bild vom Kommentator
Liebste Heidi,

ein weißer Schneeblitz greift ins Bild,
erleuchtet selbst der Sonne Schild,
und zeigt im Bauschen an dem Kleide,
der Winterbraut ihr Eisgeschmeide,
unglaublich schön, geheimnisvoll,
liebste Heidi, es ist einfach toll...
Chapeau!

Liebe Grüße von Margit

Heidi Schmitt-Lermann (20.02.2015):
Liebste Margit, ich habe nun mal einen Hang zum märchenhaften, lach. Aber, wo sonst, als unter Poeten kann man dafür Freunde gewinnen. Der Winter macht es da besonders schön mit seinen ziselierten Ästen in weiß. Danke für den wunderschönen Kommentar und das feine Lob, liebe Grüße, Heidi

Bild vom Kommentator
Liebe Heidi,

das Fantasiebild, welches den Zauber eines schönen Wintertages darstellt, ist eine willkommene und wichtige Ablenkung vom gruseligen Geschehen in der Welt.
Ich danke dir dafür.
Herzlich grüßt Chris

Heidi Schmitt-Lermann (20.02.2015):
Liebe Chris, eben, deshalb mache ich das ja auch. Ich bin froh, dass wir hier wohnen und dem nicht unmittelbar ausgeliefert sind. Ich hätte nie gedacht, dass es solche Sadisten und Monster in unserer Zeit noch geben kann. Es ist ein großer Rückschritt. Aber es tut sich jetzt was von allen Seiten und das ist gut. Danke für den netten Kommentar. liebe Grüße, Heidi

Bild vom Kommentator
Liebe Heidi, ein Dual Beitrag nach
dem andern von vollendeter Schönheit.

Hab es gerade noch erwischt bevor ich
erst am Sonntag wieder am PC bin.

Herzlich grüßt dich Karl-Heinz

Heidi Schmitt-Lermann (20.02.2015):
Lieber Karl-Heinz, wie schön, dass Du es noch geschafft hast einen Blick herein zu werfen zu meiner Winterbraut. Ich danke Dir für das schöne Lob und den feinen Kommentar, hat mich gefreut, liebe Grüße, Heidi

Bild vom Kommentator
Liebe Heidi,

es ist einfach wohltuend,
wieder in ein solches
Traumbild zu blicken.

Das versöhnt mit vielen
anderen Lücken,
die sich zeigen in dunklen
Winterblicken.

Danke sehr für das begleitende
schöne Gedicht, das vom Zauber
des Bildes spricht...

Liebe Grüße von mir!
Renate

Heidi Schmitt-Lermann (20.02.2015):
Liebe Renate, wieder einer Deiner schönen Kommentare zu meiner Winterbraut. Auch noch in Gedichtsform ist das sehr dankenswert. Habe mich echt gefreut. Danke für den netten, bereichernden Kommentar, liebe Grüße, Heidi

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).