Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„weiß oder nicht weiß?“ von Inge Hoppe-Grabinger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Inge Hoppe-Grabinger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Humor - Zum Schmunzeln“ lesen

rnyff (drnyffihotmail.com) 07.03.2015

Liebe Inge: Nimm’s nicht schwer
Das kommt doch bloss vom Fieber
Wo nimmst Du bloss das Männlein her
Und malst ihm bunt Gefieder.

Ein Treupel, zudem reichlich Tee
Dann findest Du Dich wieder
Vorbei ist rasch das Jemine
Schon singt das Männlein Lieder.

Den Impetus zu dem Gedicht,
Auf den verzichte jedoch nicht.
Herzlich Robert

 

Antwort von Inge Hoppe-Grabinger (07.03.2015)

lieber Robert, das Männlein kann nicht singen, auch wenn ich noch so viel Tee trinke. Das haben nun mal Skulpturen so an sich! smile ... und lieben Dank für dein Gedicht. Inge hg


edreh (b.herrde46gmx.de) 07.03.2015

Liebe Inge,
da staunt der alte Winckelmann
was der Wein aus einem Pinsel
machen kann,
aus edler Einfalt, stiller Größe
wird ein erotisch buntes Band
so wie es der alte Grieche,
graziöse bis zur Blöße,
wahrscheinlich wirklich auch empfand.
Super!!
Liebe Grüße
Bernd

 

Antwort von Inge Hoppe-Grabinger (07.03.2015)

Lieber Bernd, danke für den staunenden Winckelmann und überhaupt für das mitfühlende Gedicht. Herzlich ... Inge hg


Bild Leser

I Bebe (irene.beddiesgmx.de) 07.03.2015

Nanu, du kannst ja auch erotisch
verbrämen Weiß in farbexotisch?
Für welchen Rausch? Von Wein und Farbe?
Damit die Fantasie nicht darbe?

Ich sah die buntbemalten Griechenhelden
und Tempel vor Jahren in einer Ausstellung. Sie sahen allerdings recht kitschig aus. Weiß hätte ihnen schon im Altertum besser zu Gesicht gestanden.

Lass dich grüßen von der grinsenden Irene

 

Antwort von Inge Hoppe-Grabinger (07.03.2015)

diese Erfahrung, liebe Irene, habe ich auch gemacht und erinnere mich auch daran, dass mir der Begriff "Kitsch" auf den Lippen lag. Wenn du das so sagst .... (und grins nicht so) (_._) Inge


Roland Drinhaus (RD-Kingweb.de) 07.03.2015

Liebe Inge
Ich glaube, ich habe die perfekte Lösung:

Nimm den Jüngling, bohr ein Loch,
in den Mund und sonstwo noch,
und verbind es mit nem Schlauch,
bohr in den Fuß ein Loch dann auch,
stell ihn danach auf nen Sockel,
so das er dasteht wie ein Gockel.
Der Schlauch führt durch den Sockel weiter,
verbind den Gartenschlauch dran heiter und verbind das ganze dann,
fix mit einem Wasserkran.
Denn der Bursch kanns kaum erwarten,
dir zu wässern deinen Garten.
Ja, es wussten schon die Hunnen,
was zu blass ist, taucht als Brunnen.

Ich denke, die Farbe ist dann nebensächlich, oder?
Übrigens bin ich ja von den Socken, dass du den Jüngling im Schlafzimmer bemalt hast (die Pinsel lagen ja rund ums Bett).
Ein schönes Wochenende wünscht dir Roland
(Es soll ja schön werden; beste Bedingungen für Gartenarbeiten).

 

Antwort von Inge Hoppe-Grabinger (07.03.2015)

in der Tat, lieber Roland, das wäre die perfekte Lösung, du hast wirklich an alles gedacht, sozusagen akribisch, wenn ... wenn mein Mann nicht, noch mehr als ich, zwei linke Hände hätte! Das tut einem richtig weh, dass du dein Erfinderhirn marterst und ... alles für die Katz! Danke aber, herzlich dennoch .... LG Inge hg


Bild Leser

hansl (eMail-Adresse privat) 07.03.2015

Liebe Inge,

ein jeder male es sich aus,
wie 's Gegenüber ihm gefällt.
Zollt dieses dann nicht auch Applaus,
dann ist die Sache schlecht bestellt...

Wer weiß sein will - kein bunter Hund,
der hält, wenn weise, nicht den Mund! :-)

Natürlich ist dies alles für beide Geschlechter gültig!

Liebe Grüße
Faro

 

Antwort von Inge Hoppe-Grabinger (07.03.2015)

sich das (Gegenüber) auszumalen, lieber Faro, das ist schon ganz gut, aber noch besser ist, dran schnuppern .... Lieben Gruß ....Inge hg


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 06.03.2015

...Inge, in so einem künstlerischen Temperament hab ich dich noch nie erlebt, doch ich fand es lehrreich und unterhaltsam.
LG Bertl.

 

Antwort von Inge Hoppe-Grabinger (07.03.2015)

lieber Bertl, ich konnte mich gerade noch bremsen... Danke für den Kommi. LG Inge hg


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).