Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„DIE FABEL vom OSTERHASEN“ von Ulla Meyer-Gohr

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Ulla Meyer-Gohr anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Ostern“ lesen

Bild Leser

hansl (eMail senden) 22.03.2015

Liebe Ulla,

zu Ostern ist - das weiß ich ganz genau -
der Arbeitshas' die Mutter und die Frau.. :-)
Und klar - die Kirche ist schuld daran..

Liebe Grüße
Faro

 

Antwort von Ulla Meyer-Gohr (22.03.2015)

Hallo Faro, danke für Deinen Kommentar.Der Hase muss inzwischen für alles herhalten auch für schlechten Geschmack.Für mich war der Gipfel ein giftgrüner Hase,der leuchtete wie eine Discokugel im Schaufenster. -------------------- ! Liebe Grüsse und einen guten Wochenanfang. Ulla


cwoln (chr-wot-online.de) 22.03.2015

Liebe Ulla,

Immer wieder lässt sich der Mensch etwas Verrücktes einfallen. Es soll zum Kauf anregen, und das steckt hinter den Festen.
Viele Kinder, vielleicht auch Erwachsene wissen gar nicht mehr, was der Kirchenmann zu Ostern zu berichten hat.
So sieht die Wirklichkeit aus.
Einen schönen Sonntag wünscht dir Chris

 

Antwort von Ulla Meyer-Gohr (22.03.2015)

Hallo Chris, Du hast so sehr recht mit Deiner Meinung.Es ist alles inzwischen nur auf den Verkauf ausgerichtet. Am schlimmsten finde ich das die Hasengestalt sehr Zweck entfremdet wird. Für mich war die Spitze der Geschmacklosigkeit ein giftgrüner Hase, der schillerte wie eine Discokugel. Man kann vieles nur noch in seinen vier Wänden auffangen und gestalten und das sollte man auch. Somit Frohe Ostern im Kreise der Familie und dem frölichem Beisammensein mit Ostereier suchen. Liebe Grüsse Ulla


Ellaberta (Ladenspeldergooglemail.com) 22.03.2015

Liebe Ulla,
erst bringt man Kindern und Enkeln bei, dass die Hühner die Eier legen, dann kommt der Hase mit dem Eierkörbchen.
Mein Papa hatte einen wunderbaren Spruch:
Männlich ist was Eier trägt
weiblich wo sich Milch bewegt
darum merke dir genau:
DER Milchmann und
DIE Eierfrau!

Lustig, dein Gedicht, hab geschmunzelt!
LG Christina


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 21.03.2015

Liebe Ulla,

so habe ich das noch nicht gesehen,
das könnte wirklich so geschehen,
bleibe fern von dem Desasterhasen,
warte, bis er froh ist, frisch zu grasen...
Die Kirche lehrt zu Delegieren,
und tut sich nicht einmal genieren...

Ein frohes Osterlied du singst,
uns damit viel Freude bringst...danke!

Liebe Grüße von Margit

 

Antwort von Ulla Meyer-Gohr (21.03.2015)

Liebe, liebe Margit, es freut mich, dass es Dir gefällt.und mir darauf hin dichtend antwortest. Ich freu mich jedes mal von Dir zu hören. Danke. Liebe Wochenendgrüsse Ulla


Bild Leser

freude (adalberttele2.at) 21.03.2015

...Ulla, ich meine auch, die Hasen sollte man nicht überfordern;-)))lächel* lG von Bertl.

 

Antwort von Ulla Meyer-Gohr (21.03.2015)

Jau Bertl, danke, dass auch die Fabel vom Osterhasen bei Dir gut ankam. Der arme Kerl hat mir heute sehr leid getan als er im Schaufenster mir ,ganz giftgrün und schillernd wie eine Discokugel, gegenüber saß.Das war der Auslöser zu dieser Geschichte. Bis bald Ulla


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).