Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Fado zum Akkordeon“ von Andreas Vierk

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Andreas Vierk anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Trauriges“ lesen

Bild Leser

hansl (eMail-Adresse privat) 24.03.2015

Lieber Andreas,

ich kannte bisher den Begriff "Fado" nicht, doch habe ich beim Lesen deines gefühlstiefen Gedichtes das gehört, was mir dann Wikipedia dazu "gesungen" hat ..

Liebe Grüße
Faro

 

Antwort von Andreas Vierk (24.03.2015)

Lieber Faro, ursprünglich sollte das Gedicht *Faro mit Akkordeon* heißen. Ich habe mich nur verschrieben. Haa! Haa! Liebe Nachtgrüße Andreas


Night Sun (m.offermannt-online.de) 23.03.2015

Lieber Andreas, dein Fado-Gedicht vereint Licht und Schatten, Glückliches und Trauriges, Sehnsucht, Träume und Vergänglichkeit, gerne las ich deine gefühlvollen Zeilen. LG, Inge

 

Antwort von Andreas Vierk (24.03.2015)

Liebe Inge, inzwischen habe ich zwei Fados gehört. Eine Bekannte hat sie mir vorgespielt. Genauso habe ich sie mir auch vorgestellt. Schlaflose Grüße von Andreas


Bild Leser

I Bebe (irene.beddiesgmx.de) 23.03.2015

Lieber Andreas,

warum bist du so traurig und pessimistisch?
Du hast doch eine schöne Aufgabe vor dir!

Liebe und etwas besorgte Grüße sendet dir deine Irene

 

Antwort von Andreas Vierk (23.03.2015)

Liebe Irene, das Gedicht wurde von allein so traurig. Es war halt eine morgendliche Regung. Mach dir bitte keine Sorgen. Liebe Grüße in die sonnige Woche, dein Andreas


hsues (hsues_47web.de) 23.03.2015

Lieber Andreas, du hast den Fado-Ton im Vers, Reim und traurigem Bild der Vergänglichkeit sehr gut getroffen! Meine Meinung, herzl., Heino.

 

Antwort von Andreas Vierk (23.03.2015)

Liebe Heino, seltsam daran ist nur, dass ich noch nie einen Fado bewusst gehört habe... Liebe Grüße, Andreas


Renate Tank (renate-tankt-online.de) 23.03.2015

Der Fado erklingt in allen Herzen,
denn niemand entsteigt dem Leben
ohne Irrungen, ohne Dinge, die ihm
Wunden brachten.

Die Seele trägt Trauer, liegt im
Bad der Wehmut und berührt durch
diese Schwermut etwas, was jeder
Mensch tief in sich trägt/erfährt.

Ich schicke dir liebe Grüße...

Renate

 

Antwort von Andreas Vierk (23.03.2015)

Liebe Renate, jetzt weiß ich auch, warum ich in letzter Zeit weniger schreibe: meine Muse macht Urlaub in Portugal! Ich schicke dir auch liebe Grüße, Andreas


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).