Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Der goldne Ring“ von Inge Hoppe-Grabinger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Inge Hoppe-Grabinger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Abenteuer“ lesen

Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 20.04.2015

Bezaubernd und doch sehr realistisch
beschrieben, liebe Inge. Dinge gibt's, die
gibt's halt ... Herzlichst RT

 

Antwort von Inge Hoppe-Grabinger (20.04.2015)

Lieber Rainer, solltest du etwa verschont geblieben sein von derlei Erfahrungen? Männer mögen so etwas ungern zugeben (wie ich weiß), denn Männer wollen ja keine Opfer sein ... Danke für deine Zeilen ... LG Inge hg


Sonnenfisch (sonnenfischlive.de) 20.04.2015

Gute Intuition, schätz ich mal,
liebe Inge! ... eine Blumenfrau
auf Tenerife
hat mir einemal 400 DM gemopst
aus offenem Geldbeutel
unter dem prüfenden Blick von 6 Frauenaugen.
Ich hatte es geahnt:
ICH wollte nichts mit ihr zu tun haben -
und die Tochter meiner Partnerin auch nicht ...
doch ich ließ mich bechwatzen von
meiner damaligen Partnerin
(sie ermangelte auch in anderen
Dingen des Respekts,
was zu bemerken ich eine geraume Zeit benötigte).
Dies aus meiner Blumenparadieserfahrung.
Gratuliere zum Bemerken!
Und: schön bedichtet die Goldszenerie an der Seine!
Herzlich: August

 

Antwort von Inge Hoppe-Grabinger (20.04.2015)

Lieber August, es ist immer wieder unfassbar, wie schnell man - in Gegenwart von vielen Leuten - plötzlich ein "Opfer" wird. Offenbar hat dir diese Geschichte wieder etwas ins Bewusstsein gehoben, was dir schon entrückt war. Ich laufe immer, wie Käthchen von Heilbronn, hinter meinem Mann her, mit Blick auf seine ungeschützte Hosentasche ... in kritischen Situationen ... (*.*) Inge hg


Bild Leser

I Bebe (irene.beddiesgmx.de) 18.04.2015

Liebe Inge,

wer war noch nie das Goldne Kalb im Urlaubsland,
in Frankreich, der Türkei und auf Mallorca,
überall dort, wo dunkler Krauskopf fand,
dass Touris haben Geld für manchen Tand.
Und so sind Händler immer da...,
wo du gehofft auf andre schöne Schätze.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
Irene

 

Antwort von Inge Hoppe-Grabinger (19.04.2015)

Liebe Irene, ich rätsele immer noch, wie der Trick mit dem Ring hätte funktionieren sollen ... aber wir sind ganz schnell ausgerissen ... Lieben Gruß ... Inge


rnyff (drnyffihotmail.com) 18.04.2015

Gut verdichtet, schon oft erlebt.
Was golden glänzt ist oft nur Tand
Besonders in `nem fernen Land
Aus Mitleid dient es Dir als Pfand
Und gibst auch etwas mit der Hand
Herzlich Robert

 

Antwort von Inge Hoppe-Grabinger (19.04.2015)

Lieber Robert, vermutlich hatte man es auf die Hosentasche meines Mannes abgesehen, aber wir haben uns ganz schnell aus dem Staub gemacht (schöne Redewendung - finde ich ...) LG Inge hg


Bild Leser

hansl (eMail-Adresse privat) 18.04.2015

Liebe Inge,

das Gold - in Fülle präsentiert -
trägt irgendwie ein Blech in sich.
Dich hat hier etwas irritiert,
was glatt den Glanz des Werts verblich..

Dies kommt allzu oft im Leben vor..


Liebe Grüße
Faro

 

Antwort von Inge Hoppe-Grabinger (19.04.2015)

Lieber Faro, wir sind geflüchtet ... und haben dann lange über- legt, wie der Trick mit dem Ring funktioniert hätte .... LG Inge


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).