Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„nur sechs Meter“ von Inge Hoppe-Grabinger

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Inge Hoppe-Grabinger anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Autobiografisches“ lesen

Sonnenfisch (sonnenfischlive.de) 17.05.2015

Die Machtlosigkeit der Poeten, liebe Inge!
Einerseits. Andererseits haben sie die Macht, auf die richtige Antwort zu warten, denn: EIN GUTES GEDICHT KANN WARTEN, meinte zumindest Reiner Kunze ... Gut eingetütete Grüße vom August.

 

Antwort von Inge Hoppe-Grabinger (18.05.2015)

Lieber August, die richtige Antwort habe ich hier durch Zuschriften schon mehrfach erhalten, allerdings sind der Umsetzung einige Hindernisse in den Weg gelegt. Aber die werde ich zu "umschiffen" versuchen. LG Inge hg


Andreas Thon (eMail-Adresse privat) 15.05.2015

Das scheint eine echte Großstadt Eigenschaft zu sein. Klasse umgesetzt die Begebenheit. Wir haben vor unserem Fenster seit ca. 1 Jahr auch so ein Ding, zum Glück transparent milchig und ohne Aufschrift. Und mit der Zeit zerfetzte es immer mehr, aber wirklich zerstören konnte es kein Regen, kein Hagelschlag, kein Hitze/Kälte Unterschied, einfach gar nix. Mittlerweile ist die Tüte aber so "geschrumpft" dass das Grün des Baumes es geschafft hat sie fast vollständig zu verdecken. Im Herbst wird sie dann wieder in voller Pracht zu sehen sein, mal sehen wie lange es dauert. Auf alle Fälle hab ich es nie geschafft darüber ein adäquates Gedicht zu schreiben, Deins ist toll geworden. Liebe Grüße Andi

 

Antwort von Inge Hoppe-Grabinger (15.05.2015)

Lieber Andi, es wird offenbar Zeit, eine Ästhetik-Feuerwehr für den öffentlichen Raum ins Leben zu rufen, die könnte auch, wenn man es wollte, für unser Forum verantwortlich sein und gelegentlich Unschönes in Schönes verwandeln. Aber besser wär's, wenn wir das Problem ohne Feuerwehr lösen, übrigens, Karl Heinz in Kanada ist ein Leidensgenosse .... was Plastiktüten in Bäumen anbelangt. Gehen wir es an ! LG Inge hg


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 14.05.2015

Liebe Inge,

gern gelesen dein schönes Gedicht.
Auch wir habe eine Tüte im großen
Kirschbaum. Reinklettern kann ich
nicht mehr und auch der Schnee hat ihn
nicht gestört. Da hilft nur eins:
Einen Affen vom Zoo borgen.

Liebe Grüße von Karl-Heinz

 

Antwort von Inge Hoppe-Grabinger (14.05.2015)

Lieber Karl-Heinz, nun trennen uns Tausende von Kilometern und wir haben dasselbe Problem? Dabei gibt es, wie ich mit Vergnügen feststelle, pfiffige Foristen, die uns eine oder mehrere Lösungen anbieten. Fazit: Falls es uns gelingt, mit Hilfe eines Gartenschlauchs unsere Plastiktüten vom Baum herunterzuholen, sollten wir sie unbedingt (im Laufe dieses Jahres) austauschen... über Ländergrenzen hinweg.! LG Inge hg


sifi (eMail-Adresse privat) 14.05.2015

Liebe Inge,
ich hab 'nen Tipp, der ist nich ohne
versuch es doch mal mit 'ner Drohne.
Oder besorg dir eine lange
Baumsäge mit Teleskopstange.
Und im Notfall vielleicht tut's auch
ein Wasserstrahl aus Gartenschlauch.
LG Siegfried

 

Antwort von Inge Hoppe-Grabinger (14.05.2015)

Lieber Siegfried, die Drohne ist mir einfach zu teuer, und selbst die Telekopstange samt Baumsäge finde ich einfach zu aufwendig für eine simple Plastiktüte. Aber wer leiht mir (in der Stadt) mal eben einen Gartenschlauch`? Oder soll ich den auch noch kaufen? Und wieviel Meter von der KÜche bis zum Balkon? In einer Berliner Uraltwohnung? Sifi, egal ... du siehst, das Leben ist kompliziert, danke für dein Einfühlungsvermögen... Inge hg


rnyff (drnyffihotmail.com) 14.05.2015

Ich seh die Tüte vor den Augen
Und such nach Mitteln die was taugen.
Gedicht ist flüssig wunderbar,
Mit Wasserstrahl, das ist doch klar.
Am besten mit dem Gartenschlauch
Fällt Tüte runter in den Strauch.
Herzlich Robert

 

Antwort von Inge Hoppe-Grabinger (14.05.2015)

Ach, Robert, auf dem Lande ist alles so selbstverständ- lich, aber in einer Großstadt wie Berlin hat man nicht unbedingt gleich einen l7-Meter-langen Strauch vor Ort. Aber die Idee an sich ist überwältigend und vielversprechend! Danke! LG Inge hg


Bild Leser

chriAs (christa.astla1.net) 14.05.2015

Liebe Inge, die Feuerwehr wird für so einen Notfall leider nicht ausrücken, es wird dir also nur Geduld helfen bis zu den Herbststürmen, und bis dahin darüber hinwegschauen :-((
Lieben Feiertagsgruß heute von Christa

 

Antwort von Inge Hoppe-Grabinger (14.05.2015)

Liebe Christa, dein Kommentar hat mich auf die Idee gebracht, dass es eine Ästhetik-Feuerwehr geben müsste, die wäre in vielen Fällen äußerst nützlich, so auch hier im Forum. Wäre aber wohl zu teuer? anyway ... LG Inge hg


readysteadypaddy (onkel.merlinweb.de) 14.05.2015

Liebe Inge, gewöhn dich an die Tüte. Sieht doch schön aus, so'n gelber Fleck im Baum! Liebe Grüße, Patrick

 

Antwort von Inge Hoppe-Grabinger (14.05.2015)

Patrick, der Tüte kann man entnehmen, dass irgendjemand darin Pflanzen gekauft hat, um diese zu hegen und zu pflegen ... und dann hat er die Tüte in den Wind geschossen? vergrämt grüßt dich ... Inge hg


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).