Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Holunder“ von Anna Steinacher

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Anna Steinacher anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Muttertag“ lesen

Bild Leser

Monika Schnitzler (eMail senden) 02.06.2015

ja, ist lecker. Wenn sie nur nicht so hoch würden, die Büsche...
LG von Aylin

 

Antwort von Anna Steinacher (04.06.2015)

Ja Aylin die Bäume werden schon hoch, doch bei uns sind am Waldrand nur Sträucher da komme ich leicht hin. Die Blüten sind dort auch groß und gesund. Danke und lieben Gruß zu dir von Anna


edreh (b.herrde46gmx.de) 02.06.2015

Liebe Anna,
eine mundartliche Würdigung
aus welcher Kenntnis spricht
für einen Strauch der recht bescheiden
und doch so nützlich ist.
Als Kind habe ich oft Holundersuppe
mit geröstetem Weißbrot gegessen
und aus mittleren Ästen haben wir
Blasrohre gemacht.
Deine Verehrung für den Holunder
ist so schlicht und so berührend
wie er selbst.
Liebe Grüße
Bernd

 

Antwort von Anna Steinacher (04.06.2015)

Danke Bernd,unsere Mutter hat schon viel mit dem Holunder gemacht und ich mache weiter,er ist fürwahr eine Pflanze mit großer Wirkung. Erstaunlicherweise machen auch unsere jungen Familien davon Gebrauch. Die Blasrohre kenne ich auch von der Schulzeit her. Die Buben haben uns Mädchen immer nachgeschossen. Liebe Grüße zu dir von Anna


Bild Leser

hansl (eMail senden) 02.06.2015

Liebe Anna,

schön, mal wieder von dir zu lesen.
Und ja - die Marmelade des Holunders
ist ein Wohltat - keinen wundert 's. :-)


Liebe Grüße
Faro, der aus unerfindlichen Gründen heute "nur" kommentieren kann.

 

Antwort von Anna Steinacher (04.06.2015)

Danke lieber Faro, ich hab zur Zeit viel zu tun, Jubiläen, Hochzeiten, Pensionierungen und Geburtstage nehmen mich sehr in Anspruch, obwohl ich mir denke dass ich damit etwas kürzer treten sollte.Ich sollte für alles und für jeden etwas schreiben, das ist für manche schon fast Selbstverständlichkeit. Ja der Holunder hat viel zu bieten und wir nutzen es. Lieben Gruß von Anna


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 01.06.2015

Liebe Anna,

er ist auch einfach schön, wie er da blüht. Er hat seinen ganz eigenen Duft. Außerdem kannst Du aus den Blüten auch noch Pfannekuchen machen. Manche mögen das. Oft war er auch der Busch der Heiligen,

liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Anna Steinacher (04.06.2015)

Ja Heidi, Mutter hat auch Pfannkuchen gebacken,für uns war das damals eine willkommene Abwechslung, sonst gab es jeden Tag Knödel. Pfarrer Kneip lobt den Holunder in höchsten Tönen.Danke und lieben Gruß von Anna


Mandalena (g.sicklingergmail.com) 01.06.2015

Ich liebe ihn auch, den Holunder, liebe Anna. Und man kann von ihm alles verwerten. Früher verehrte man den Hollerstrauch als heilig, weil man die Göttin Holda darin wähnte. Auch gilt er als Schutzstrauch für das Haus, weshalb man ihn gerne in dessen Nähe pflanzt. Schönes Gedicht! GLG Mandalena

 

Antwort von Anna Steinacher (04.06.2015)

Es gibt viele Menschen die um die Heilkraft des Holunders wissen liebe Mandalena. Pfarrer Kneip sagte, an jedem Haus sollte ein Holunderstrauch stehen und jeder sollte den Hut davor abnehmen. Ich werde heute am Waldesrand die Blüten holen,dort sind sie gesund und schön groß. Am Hause hier sind leider etwas Läuse dran.Danke und lieben Gruß aus Verdings von Anna


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 01.06.2015

Liebew Anna,

die Holunderbeeren sind eine Tat eine
Heilpflanze. Bei uns wachsen sie neben
den Straßen. Man soll sie jedoch nicht
benutzen, weil sie vom Autoverkehr
verschmutzt sind.

Sehr schön dein Gedicht.

Es grüßt euch herzlich Karl-Heinz

 

Antwort von Anna Steinacher (04.06.2015)

Ja lieber Karl-Heinz,ich glaube die meisten menschen kennen die Heilkraft dieser Pflanze.Ich hole sie mir fernab von der Straße, am nahen Waldrand blühen sie in der Nähe eines Bächleins wunderschön. Danke und lieben Gruß zu euch beiden von Anna und Luis


Bild Leser

Mohrle (eMail senden) 01.06.2015

Liebe Anna,

ja , der Hollunder ist wirklich ein schmackhafter
und heilkräftiger Alleskönner. Ob als Tee,
Saft,Gelee oder gebacken, er sollte in keiner
Küche fehlen. Wir haben bei unserer Hütte auch
einen Hollerstrauch, wobei ich die Beeren mit
den Vögeln teilen muss! Macht aber nichts !
Ein schönes Gedicht für diese heilkräftige
Pflanze.

Liebe Grüße, Helga

 

Antwort von Anna Steinacher (04.06.2015)

Danke liebe Helga, ich glaube die meisten Menschen wissen um die Heilkraft dieses Strauchs.Die Vögel sind nicht dumm die suchen sich auch was Gutes lach. Hier werden sogar Plantagen angelegt und der Holundersyrup wird teuer verkauft. Lieben Gruß von Anna


Bild Leser

freude (adalberttele2.at) 01.06.2015

...Anna, da kann ich dir nur beistimmen! Super hast du beleuchtet den Holunder;-))) lG von Bertl.

 

Antwort von Anna Steinacher (04.06.2015)

Danke Bertl, er blüht zur Zeit ganz wunderbar. Lieb grüßt dich Anna


Bild Leser

I Bebe (irene.beddiesgmx.de) 01.06.2015

Liebe Anna,

der Holunder ist unentbehrlich für mich. Es gibt in der Nähe an den Feldrändern jede Menge. Die Blüten tauche ich in Eierkuchenteig und brate
sie, manchmal sogar mit Speck. Aus den Beeren mache ich Saft, wie du weißt, und mische den unter Brombeersaft zum Geleekochen. Von dem habt ihr ja probiert. Nur Saft oder Sekt aus den Blüten mache ich nicht, das überlasse ich dem Sohn.
Ein schönes und "nützliches" Gedicht. Es ist zu hoffen, dass andere Leser das eine oder andere ausprobieren und Gefallen daran finden...wenn sie es nicht ohnehin schon tun.

Liebe Grüße und Spaß bei der Blütenernte,
eure Irene

 

Antwort von Anna Steinacher (04.06.2015)

Liebe Irene, ich glaube die meisten Menschen wissen um die Vielfältigkeit und von der Heilkraft des Holunders. Ich mache immer Syrup mit den Blüten, heiß getrunken im Winter wirkt er sehr wohltuend bei Verkühlung und der mit den reifen Beeren auch. Danke und lieben Gruß zu dir von deinen Freunden aus Verdings.


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 01.06.2015

Dies meine liebe Anna ist Poesie die mich wahrlich anspricht. Wundervolle Mundart auch der Kern hat Gehalt!!! Du hast eine sehr schöne und vor allem herzliche Mundart die ich sehr liebe und mein Herzblatt`l auch!!! Grüße Dir und allen in der Familie der Franz

 

Antwort von Anna Steinacher (04.06.2015)

Ich danke dir von Herzen lieber Franz, ich staune immer wieder wie viele im Forum meine Mundart lesen können und freue mich schon sehr darüber.Liebe Grüße besonders auch deinem Herzblatt`l von Anna


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 01.06.2015

Liebe Anna,
selbstgemachter Holundersafr der Beste wo gibt:-))), den sollte jeder Gartenbesitzer in seiner Nähe haben!
Dein Gedicht ist trotz Mundart bei mir angekommen.
Liebe Morgengrüße schickt dir Gundel

 

Antwort von Anna Steinacher (04.06.2015)

Danke liebe Gundel dass du meine Mundart liest und halbwegs damit klar kommst. Bei uns wird er sogar angepflanzt und der Syrup teuer verkauft. Ich hole mir die Blüten meist irgendwo am Waldesrand fern von der Strasse.Im Winter trinken wir heißen Holundersaft, er hilft auch bei Verkühlung.Lieben Gruß zu dir von Anna


cwoln (chr-wot-online.de) 01.06.2015

Liebe Anna,

ich habe ihn nicht hingesetzt.
Doch wächst er hoch hinaus.
Den Platz hat er sich ausgesucht.
Im Eck hinter dem Haus.

Vielleicht mach ich auch einmal Saft.
Er blüht zur Zeit sehr schön.
Bei Google mache ich mich schlau.
Muss nach Rezepten sehn.

Einen schönen Juni wünscht dir Chris

 

Antwort von Anna Steinacher (04.06.2015)

Ja so ist der Holunderstrauch, versetzen lässt er sich nicht gerne, eigenwillig kommt er wo es ihm passt. Pfarrer Kneip meinte an jedem Haus sollte ein Holunder stehen. Der Syrup schmeckt wirklich gut, wenn Besuch kommt mache ich gerne einen "Hugo"damit. Da kommt Mineralwasser etwas Weißwein oder Prosecco etwas vom Holunder Syrup und ein Blatt von irgendeiner Gartenminze. Das richte ich in einem schönen Weißweinglas an,es ist ein feines Getränk zu kleinen Häppchen als Vorspeise. Lieben Gruß zu dir von Anna


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).