Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Das letzte Wort“ von Margit Farwig

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Margit Farwig anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Klartext“ lesen

Ernst Woll (dr.wollversanet.de) 12.08.2015

Wirklich Klartext, liebe Margit. Wer menschlich sein will, sei lieber dort still, wo Rechthaberei herrscht und sich niemand beherrscht.
LG Ernst

 

Antwort von Margit Farwig (12.08.2015)

Lieber Ernst, sich zurücknehmen ist sehr schwer geworden, weil jeder glaubt, es käme gerade auf sein Wort an. Ein Trugschluss. Dein Kommentar drückt es deutlich aus. Danke und liebe Grüße von Margit


Nordwind (nordwind19-wehtyahoo.de) 10.08.2015

Liebe Margit,

...ja, solche Menschen gibt`s, die müssen immer recht haben. Ein weiser Spruch von Dir.

Liebe Grüße
Gabriele

 

Antwort von Margit Farwig (11.08.2015)

Liebe Gabriele, es ist mir eingefallen, nachdem ich bei Dir jenen gesetzt hatte. Bedanke mich jetzt herzlich mit lieben Grüßen von Margit


Bild Leser

ketti (hans-j.kettelerosnanet.de) 10.08.2015

Liebe Margit , ein intelligenter Spruch,
in den jeder Leser seine eigene Denke einbringen kann.

LG Hans-Jürgen

 

Antwort von Margit Farwig (11.08.2015)

Lieber Hans-Jürgen, das denke ich auch und danke Dir dafür. LG Margit


rnyff (drnyffihotmail.com) 10.08.2015

Besten Dank für diesen guten Spruch, der den Samen für meinen heutigen Vers gab. Herzl. Robert

 

Antwort von Margit Farwig (11.08.2015)

So sage ich nun herzlichen Dank, Margit


Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 10.08.2015

So ist es wohl, liebe Margit. Du
skizzierst die Sackgasse der Humanität.
Herzlichst RT

 

Antwort von Margit Farwig (11.08.2015)

Es ist traurig aber wahr, lieber Rainer. Danke und herzliche Grüße von Margit


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 10.08.2015

Liebste Margit,
ein guter Ausspruch/Aphor. oder auch Klartext, da ziehe ich mich schnell zurück, denn das letzte Wort möchte ich nicht haben:-))
Ich wünsche dir eine angenehme Woche,
lieb grüßt dich deine Gundel

 

Antwort von Margit Farwig (10.08.2015)

Liebste Gundel, bei mir darfst du immer das letzte Wort riskieren, denn es sind immer liebe Worte, die ich sehr zu schätzen weiß...;-) Auch dir eine geruhsame Woche mit lieben Grüßen sendet dir deine Margit


Bild Leser

Ursula-H (eMail senden) 10.08.2015

Hoi, Margit.
Der Mensch wird nicht das letzte Wort haben.
Doch verantworten muss er alles was er sagt, denkt, schreibt und macht.

In der Bibel steht. :" Zuerst war das Wort und das Wort war bei Gott und das Wort war Gott."
Für mich ist in diesem Satz Gottes Grösse endhalten. Die Auslegungen dazu sind verschieden, wie die Menschen halt sind.
Ob man glaubt oder nicht, Verantwortung trägt jeder Mensch ohne Ausnahme.
Danke.
LG, von Ursula.

 

Antwort von Margit Farwig (10.08.2015)

Liebe Ursula, wie Recht du hast, ich bin mit diesen Worten aus der Bibel sehr vertraut und beherzige sie auch. Doch gibt es immer wieder Menschen die glauben, weil wir eine Demokratie haben, könnten sie sich jedes böse Wort erlauben und schmeißen damit rum, bis ihnen jemand die Grenzen aufzeigt. Wie man immer wieder sehen kann. Und das ist gut so. Herzlichen Dank und liebe Grüße von Margit


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 10.08.2015

Liebste Margit,

deshalb habe ich zu meinem ehemaligen Mann immer:" Musst Du immer das vorletzte Wort haben?" gesagt, lach. Einer, der nichts zu sagen hat, ist noch lange kein Philosoph,

liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Margit Farwig (10.08.2015)

Liebste Heidi, wer dann aber noch Worte aus dem Stillleben von Schweinezüchtern an die Wand malt, ist höchstens ein Schweinepriester. Diese Biester! Deinen Spruch muss ich mir mal merken, Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Herzlichen Dank und liebe Grüße von Margit


Bild Leser

hansl (eMail senden) 10.08.2015

Liebe margit,

ausnahmsweise mal einen Kommentar, den ich eben an Gabriele geschrieben habe, aber er passt für mich so gut zu deinem Aphorismus:

Die Sprache ist ein wahrer Schatz,
ein jedes Wort ein Edelstein -
und dennoch wird nicht jeder Satz
ob seines Sprechers wertvoll sein.

Liebe Zwischendurchferiengrüße
Faro

 

Antwort von Margit Farwig (10.08.2015)

Lieber Zwischendurchferiengrüße Faro, wie Recht du wieder hast, gut, dass du wie Petrus vom Himmel einen Blick auf uns wirfst, sonst sprechen wir in die Irre, wie wir häufig beobachten müssen. Ja, mein Spruch bei Gabriele hat mich hierzu verleitet, ich fand es wichtig, auch mein Wort dazu zu spenden: "wenn jeder meint, das letzte Wort sei sein, bleibt der Mensch sein Leben lang gemein..." Sehr herzlich danke ich dir mit lieben Grüßen in die Ferien, Margit


Bild Leser

Ralph Bruse (ralphbrusefreenet.de) 09.08.2015


Meine vorletzten Worte: wär ja das Letzte,
wenn irgendein Schlaumeier Anspruch drauf
hätte, Margit. Worte können alles: geben,
nehmen, treffen, verletzen, trösten, und
und...und nur die wenigsten sind wahrlich böse -
eher ungeschickt, naiv, scheu, oder schlichtweg falsch verstanden -
Mensch halt.
(Unsereiner wird jedenfalls nie das Maul
halten, selbst wenn eine/r schon vorab unterstellt, ist ja eh alles gelogen und geheuchelt - also überflüssig. Wenn
ich dem Anderen nie mehr auch nur ein Wort glauben dürfte, kannste die Menscheit
ja gleich ausbomben und lauter Taubstumme neu ausschwärmen lassen.

Ich quassel zuviel, drum sind die letzten zwei Worte auch zutiefst menschlicher Natur:
gute Nacht)))

Grüßchen R.

 

Antwort von Margit Farwig (09.08.2015)

Aber hallo, daher bist Du prädestiniert, die letzten Wörterbücher frisch aufzufüllen, die alten zu verknüllen, beim Ablaufen vom Acker, wenn Du hinzutrittst und guten Tag sachst, der Bauer meint: der red mir zu viel...lieber Ralph, nun schlaf mal schön mit GrüßchenDank von Margit


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).