Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Wortquellen“ von Margit Farwig

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Margit Farwig anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Satire“ lesen

sifi (eMail-Adresse privat) 24.08.2015


Werden zwei Ströme aus einer Quelle gespeist,
nimmt die Spannung ab
und man kann leichter gegen den Strom schwimmen.

Aber Strom ist nicht immer Gleichstrom
Denk nur mal an Golfstrom v. an Westrom.

Liebe Margit,
trag's mit Fassung,
und lasse Dein Licht weiterhin leuchten ...


Liebe Griese von Elektro Liese
die sich wieder in die Isolation zurück-
und ihre stromlinienförmigen Kabelschuhe anzieht.


 

Antwort von Margit Farwig (24.08.2015)

Was soll ich mit Fassung tragen, ich bin ein weltanschaulich gefestigter Mensch und außerdem ein friedfertig und freundlicher. Ich sende auch nicht Vertrauliches an andere, die daraus was fertigen. Mein Licht leuchtet weiterhin ohne wenn und aber.


Bild Leser

Ralph Bruse (ralphbrusefreenet.de) 23.08.2015

hier zieh ich mir nie ´nen Schuh an, Margit - das wär ja der Overkill)))

Beinhartes Nachtgrüßchen
R.

 

Antwort von Margit Farwig (23.08.2015)

Du bist standhaft wie ein Zinnsoldat, es gibt solche, die es nicht merken, wenn sie anderen den Schuh anziehen, Ralf, soll ja vorkommen. Ich bewerte das positiv, gutmütig wie ich bin...:-) Danke und butterweiches Nachtgrüßchen, Margit


Bild Leser

hansl (eMail-Adresse privat) 23.08.2015

Liebe Margit,

ach - wenn 's nur zwei sind, dann behält man noch leicht den Überblick. Schwieriger wird es bei einer Quelle, die das Gießkannenprinzip auf viele - selbst fast ausgetrocknete - Flussbetten anwendet...

Liebe Grüße
Faro

 

Antwort von Margit Farwig (23.08.2015)

Lieber Faro, nicht auszudenken, etwa ein Nildelta betröpfeln, das wäre der Hammer, selbst dann würde ich noch tief Luft holen und leichten Schrittes ab durch die Mitte waten...Danke für deinen mitschwingenden Guss und liebe Grüße von Margit


Bild Leser

Tina Regina (eMail-Adresse privat) 23.08.2015

Einen lächelnden Grruß an Dich :)
ins Elfenreich

 

Antwort von Margit Farwig (23.08.2015)

Warum rolllllste denn das rr so sehr, schmunzelt Dein Elfchen in die Hexenküche


Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 23.08.2015

Liebe Margit,
eine treffliche Satire, die mir sehr
zugesprochen hat!
LG. Michael

 

Antwort von Margit Farwig (23.08.2015)

Lieber Michael, man sie drehen und wenden wie einen doppelseitigen Bettbezug...lach Danke und liebe Grüße von Margit


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 23.08.2015

Liebste Margit,

so wie die Mutter, die zwei Kinder hat, also dieselbe Erbmasse sein müsste, zumindest zur Hälfte. Aber ob das Mendel auch so sieht, keine Ahnung, lach. Ob man sie immer als Geschwister erkennt, ist wohl auch nicht immer gegeben. Aber meistens ist da Familienähnlichkeit. Deine zwei Flüsse, die dieselbe Quelle haben, sind wohl beide nebeneinander fließend und enden im toten Meer?

liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Margit Farwig (23.08.2015)

Liebste Heidi, gerade Geschwister sind sehr unterschiedlich, das stimmt. Aber die zwei Flüsse enden lieber nicht im toten Meer, da bekommen sie Flügel und liegen auf der Salzmasse obenauf...lach Danke für Deinen ersprießlichen Kommentar und liebe Grüße von Margit


Bild Leser

ketti (hans-j.kettelerosnanet.de) 23.08.2015

Liebe Margit,
kluger Sinnspruch, der auf verschiedenste Lebensentwicklungen
anwendbar ist.

LG Hans-Jürgen

 

Antwort von Margit Farwig (23.08.2015)

Lieber Hans-Jürgen, ja, man kann ihn drehen und wenden wie einen doppelseitigen Bettbezug...lach Danke und liebe Grüße von Margit


Bild Leser

Monika Schnitzler (eMail-Adresse privat) 23.08.2015

logisch wäre es. gemäss der Wahrscheinlichkeitsrechnung aber bleibt immer auch noch ein Rest, der es ermöglicht, dass verschiedene Quellen dieselben Ströme bestücken.
Denkweisen aber richten sich oft nach der Masse ...
Klug und nachdenklich, liebe Margit.
LG von Monika

 

Antwort von Margit Farwig (23.08.2015)

da möchte ich nur erinnern an die Plagiate, liebe Monika, um nur ein Beispiel zu nenne, die sich ja massenhaft ereigneten. Danke für Deinen auch trefflichen Kommentar. LG von Margit


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).