Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Demokratie in Deutschland“ von Hans Witteborg

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Hans Witteborg anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gesellschaftskritisches“ lesen

Bild Leser

FranzB (eMail senden) 06.10.2015

„wobei er denn total vergisst,
dass er nur Volksvertreter ist.“!

Nicht nur dies, vor allem auch sind sie „unsere Angestellten“, von uns bezahlt mit Aufträgen, die sie nicht erfüllen. In jedem Unternehmen würde dies zu einer fristlosen Kündigung führen und der Witz, wir machen nichts dagegen!!! Deutschland und Heine weint in Paris im Grab!!! Grüße Dir Hans der Franz
Klasse!!!


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 05.10.2015

Lieber Hans,

und dann gibt's da noch die Lobbyisten und die Berater, der Berater, der Berater. Sie alle kosten. Und manche bleiben im Amt, obwohl sie wirklich viel Mist gebaut haben, wie Dobrint und De Maizière. Aber zumindest haben wir keine Land im Krieg. Dafür bin ich schon dankbar,

liebe Grüße,

Heidi


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 05.10.2015

Das gefällt mir sehr, diese Schelte!
Stecke alle in ein' Sack, hau drauf
beim Lumpenpack - nein so ganz darf ich nicht verallgemeinern. Die tun, was die Hochfinanz, die Industrie und deren Lobby fordert...
Das Volk ist ihnen schnurz.
meint auch
der paul


Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 05.10.2015

Lieber Hans,
dies sind goldrichtige Statements, die
aber unsere Politiker selbst wohl
nicht verblüffen können. Wenn es einen
Pisa-Test für Politiker gäbe, würden
unsere Regierenden garantiert nicht
das Siegespodest einnehmen! Ein klasse
Text, der nachhaltig bewiesen hat, das
wir 25 Jahre nach Vollendung der
politischen Deutschen Einheit noch
meilenweit von einer wahren Demokratie
entfernt sind.
LG. Michael


Bild Leser

Ursula-H (eMail senden) 05.10.2015

Lieber Hans.
Klasse Gedicht.
Ich habe da manchmal ein wenig Probleme mit der Politik bei uns, Bundesrat, Parteien usw. Kommt mir vor wie ein gemischter Salat.
Ich frage mich wie viele zu wenig wissen,
aber reden als würden sie es verstehen.
Als Kind und Jugendliche erklärt mir das niemand.Ich war schon über 30 Jahre alt als ich anfing über Politik zu lesen und mir Sendungen ansah.
Heute Diskutiere ich viel mit meinem Mann, und frage ihn wenn mir etwas unklar ist.
Danke.
LG zu dir von Ursula


Bild Leser

ketti (hans-j.kettelerosnanet.de) 05.10.2015

Lieber Hans, ein kompetentes Gedicht über den Zustand unserer Gesellschaft. Flüssig
und überzeugend geschrieben in perfekten Reimen. Klasse!

LG Hans-Jürgen


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 05.10.2015

...Hans, damit ist dir ein Gedicht der Superlative gelungen, es ist zeitlos, wahr, einfach wunderbar. Zwar nicht für's Volk, das sind die Armen, davor kann man sie nur warnen. Das Gleiche gilt für Österreich, da ist auch der Staat so superreich!
Es liest sich wie geschmiert, perfetto!!!!!!!!!
LG Bertl.


Bild Leser

Monika Schnitzler (eMail senden) 05.10.2015

ja, lieber Hans, oftmals entscheidet das Gericht in letter Instanz. Voksentscheide wären vielleicht besser.
Das Parlament wird in Richtung Parteimeinung gedrängt, besonders bei Merkel.
ich denke, wir leben in einer Post-Demokratie.
Interessantes Gedicht, gerne gelesen.
LG von Aylin


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).