Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Destruktive Geschäfte“ von Franz Bischoff

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Franz Bischoff anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Klartext“ lesen

Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 12.11.2015

Lieber Franz,
wenn wir ehrlich zu uns selbst sind,
tragen wir alle einen zumindest
kleinen Teil an dieser Schuld. Wir
Bürger haben zum Beispiel nicht gegen
die deutschen Waffenexporte unsere
Stimme erhoben. Und jetzt stehen
Millionen von Flüchtlingen vor unserer
Haustür. Die Frage nach dem wahrlichen
Schuft lässt sich leider verdammt
schwer beantworten. Aber so, wie
dieses Thema gegenwärtig in den Medien
polarisiert wird, kann, und möchte ich
mich auch nicht abfinden. Denn das ist
wahrlich ein zweischneidiges Schwert,
was es gilt, anzupacken.
Ein sehr gutes Gedicht, das gleich
eine Vielzahl an Fragen aufwirft.
LG. Michael


Bild Leser

Karinmado (eMail senden) 11.11.2015

Lieber Franz! Mir geht es so wie auch Ursula. Am liebsten höre ich gar nicht mehr hin. Ändern können wir die aktuelle Lage eh nicht. Bei uns in Calais wird schon das Gut der Einwohner angegriffen nach neustem Stand. Jetzt muss die Polizei die Einwohner beschützen. Die schließen alle Fenster und Türen vor lauter Angst. Kein Wunder, wenn Hass entsteht. Man traut sich bald nicht mehr raus. Ja, wer trägt wohl die Schuld daran? Ein nachdenkliches Gedicht. Herzliche Grüße Karin


Bild Leser

digger (ralf.gluesingweb.de) 10.11.2015

Putin, Merkel und Obama
Ich hoff' nicht auch der Dalai Lama
Die mischen karten für ein Spiel
Das nur gespielt wird, ohne Ziel

Liebe Grüße, Ralf


Ernst Woll (dr.wollversanet.de) 10.11.2015

Stimme diesem Klartext voll zu, lieber Franz. Alle waschen sich immer die Hände in Unschuld, Hauptsache der Gewinn stimmt, da lässt man sich sogar Schuft nennen.
LG Ernst


Bild Leser

Ursula-H (eMail senden) 10.11.2015

Lieber Franz.
Es geschieht vieles das man nicht versteht.
Ich schaue und lese Tagesschau Seiten nur noch selten.
Es ist nicht Interessenlosigkeit, aber es raubt mir die Nachtruhe und macht mich traurig.
Der Einzelne Mensch ist doch wie ein Blatt im Wind, ausgeliefert den Machenschaften von Mächtigen.
Abendgrüsse zu dir und Monika, von Ursula & Peter.


Musilump23 (eMail senden) 10.11.2015

Lieber Franz,
das Chaos um die augenblickliche Flüchtlingskrise geht mit allen Problemen rundherum, ungebremst
weiter. Man fragt sich, wo bleibt die Einigkeit der EU, wo bleiben die Länder, die maßgeblich zu
den Problemen in Nahost beigetragen haben? Die “Mutti“ scheint mit ihrem Latein in einer Sackgasse
gelandet zu sein.
Mit frdl. GR. Karl-Heinz


Hauspoet Hans (witteborg.hansgmx.de) 10.11.2015

Man müßte die gesamte UNO mit ihren unfähigen und unwilligen Vertretern plattmachen!


Theumaner (walteruwehotmail.com) 10.11.2015

Lieber Franz,

ich denke da an den Rüstungsweltmeister Deutschland... ein schmutziges Geschäft
und die Folgen sind nun überall zu spüren.

Herzlich grüßt dich Uwe

 

Antwort von Franz Bischoff (10.11.2015)

Ja Uwe, da stimme ich Dir zu gerne zu! Nun stehen wir auch in „Verpflichtungen“ und diesen müssen wir uns stellen und daran kommen wir nicht vorbei. Es wurden Milliarden verdient und die Rüstungsindustrie machte gute „schmutzige“ Geschäfte und jetzt bekommen wir die Rechnung und so ist es!!! Dir viele liebe Grüße der Franz


Bild Leser

I Bebe (irene.beddiesgmx.de) 10.11.2015

Es ist wie immer auf der Welt,
zuerst regiert ganz stolz das Geld,
und wenn die Konsquenzen kommen,
ist's Geld in dunkle Kanäle geschwommen,
die armen Leut müssen's auskurieren
und in der kalten Wirklichkeit frieren,

meint dazu Irene


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 10.11.2015

...Francesco, eine gute Frage, ich weiß es wohl, möchte mich dazu aber nicht breit äußern.
LG Bertolucci.

 

Antwort von Franz Bischoff (10.11.2015)

Nun mein Freund Bertolucci, da verdienten sich viele goldene Eier und jetzt wollen diese sich ihrer Verantwortung entziehen. Ob USA, GB, Frankreich alle verdienten doch mit ihrem Waffenschrott Kohlen und hier in der BRD, da sagte Frau Kanzlerin etwas zu großspurig so manches was letztlich auch Nonsens war!!! Doch wie will man diese Lawine in Vernunft aufhalten, so einige Übel dort beseitigen die ja wahrlich problematisch sind, doch da wacht der liebe Putin über seinem Schützling und nutzt diesen als Spielball in der Politik! Opfer sind die Mitmenschen und wir hier müssen gut aufpassen, dass die Stimmung nicht kippt im Lande!!! Grüße jedoch Dir der Don Francesco


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).