Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht
„Herbst naht auf bunten Schwingen“ von Inge Offermann


Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Inge Offermann anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Jahreszeiten“ lesen

Bild vom Kommentator
Liebe Inge,

du übertreibst in keiner Weise, noch leuchten die bunten Blätter an Hecken und rundum die roten Beeren, so weit das Auge reicht...

Herzlichst Margit

Inge Offermann (12.11.2015):
Liebe Margit, letztes Wochenende bot sich noch ein buntes Bild, doch mittlerweile setzte der Laubfall so stark ein, dass die meisten Blätter schon am Boden liegen, vereinzelten Blumen und Beeren leuchten jedoch noch. Gerne danke ich dir für deine Zeilen. Liebe Grüße, Inge

Bild vom Kommentator
Liebe Inge,
der Herbst betört uns dieses Jahr besonders und lässt uns auf seinen Schwingen gleiten. Das milde Wetter wird wohl der Auslöser sein.
Liebe Grüße in den Tag schickt dir, Hildegard

Inge Offermann (11.11.2015):
Liebe Hildegard, inzwischen fallen die Blattfedern seiner bunten Schwingen aus. Da hilft nur noch ein dichter Nebelmantel. Bald mausert sich zum Winter. Da hilft Gerne danke ich dir für deinen Kommentar. Dir liebe Grüße, Inge

Bild vom Kommentator
Liebe Inge,

herrlich hast du die Farben des Herbstes beschrieben. So ein ähnlicher Anblick bietet sich mir, wenn ich aus dm Fenster blicke.
Morgengruß v. Chris

Inge Offermann (11.11.2015):
Liebe Chris, mit buntem Anflug rauschte der Herbst heran, inzwischen ließ er jedoch Federn im Novemberwind und hinkt sich wie ein gemauserter, lahmer Vogel über den Laubteppich. Bald verkriecht er sich unter einer dichten Nebel- oder weißen Flockendecke. Gerne danke ich dir für deinen Kommentar mit abendlichen Novembergrüßen, Inge

Bild vom Kommentator
Liebe Inge,
ja, ein buntes Schwingen und gleichzeitig ein bezauberndes Bild. Dein Gedicht in hauchzarter Poesie eingehüllt und gefällt. So schön zeigt sich der Herbst bei milden Wetter.
Liebe Nachtgrüße schickt dir Gundel

Inge Offermann (11.11.2015):
Liebe Gundel, mittlerweile ist der Herbst gut gelandet und fühlt sich für die Dauer seines jahreszeitlichen Aufenthaltes in unseren Gefilden heimisch. Eine Konifere wie die Araukarie, auch Chiletanne tangiert das bunte Treiben nicht, sie trägt stets ihr immergrünes Nadelkleid und ist Zuschauerin des herbstlichen Spektakels. Dir liebe Nachtgrüße, Inge

Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).