Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Adventsfrage“ von Bernd Herrde

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Bernd Herrde anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Nachdenkliches“ lesen

Nordwind (nordwind19-wehtyahoo.de) 01.12.2015

Lieber Bernd

es ist ganz egal in welche Richtung deine lyrischen Gedanken wandern, ich gehe gerne darin spazieren...

Liebe Grüße
Gabriele

 

Antwort von Bernd Herrde (15.12.2015)

Liebe Gabriele, bitte entschuldige meinen späten herzlichen Dank für deinen Spaziergang in meinen Gedanken... Hat mich sehr gefreut! Liebe Grüße Bernd


Theumaner (walteruwehotmail.com) 01.12.2015

Lieber Bernd,

die Sehnsucht nach Frieden, Liebe und Geborgenheit breitet sich besonders in düsteren Zeiten stärker aus und Licht ist immer schon Hoffnung gewesen.

Herzlich grüßt dich Uwe

 

Antwort von Bernd Herrde (15.12.2015)

Lieber Uwe, bitte entschuldige meinen späten herzlichen Dank für deinen sehr wahren, auf das Licht der Hoffnung gerichteten Kommentar! Liebe Grüße Bernd


Bild Leser

Mohrle (eMail senden) 30.11.2015

Lieber Bernd,

ich denke es ist das, was Theodor
Storm in seinem Weihnachtsgedicht
beschreibt:
"Vom Himmel in die tiefsten Klüfte
ein milder Stern hernieder lacht....,
Ein frommer Zauber hält mich wieder,
es sinkt auf meine Augenlieder
ein goldner Kindertraum hernieder....
Und ich denke auch an die Geschichte
der 4 Kerzen: Frieden, Glauben, Liebe,
Hoffnung, wo ein Kind mit der 4. Kerze
die 3 erloschenen wieder anzündet!

Liebe Grüße zu dir und einen schönen,
besinnlichen Advent wünscht dir Helga

 

Antwort von Bernd Herrde (15.12.2015)

Liebe Helga, bitte entschuldige meinen späten herzlichen Dank für deinen wunderschönen Kommentar. Der zitierte Storm hat mich sehr beeindruckt, kannte das Gedicht noch nicht und danke dir nochmals extra für diese Entdeckung! Liebe Grüße Bernd


Bild Leser

Margit Farwig (farwigmweb.de) 30.11.2015

Lieber Bernd,

die Frage ist gestattet
und zeugt von deinem Sehen des Lichtes
gerade in dieser Zeit. Es wärmt wie ein
Glühwürmchen und strahlt wie ein Kristall, so soll es sein wie in jedem
Jahr.

Liebe Grüße von Margit

 

Antwort von Bernd Herrde (15.12.2015)

Liebe Margit, bitte entschuldige meinen späten herzlichen Dank für deinen so treffend poetisch vergleichenden Adventskommentar! Liebe Grüße Bernd


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 29.11.2015

Hallo Bernd,

die Zeiten haben sich gewandelt, aber
trotz Krieg und Terror haben wir in
unseren Herzen die Traditionen unserer
Kindheit noch im Herzen und wir
begrüßen alles was leuchtet in diesen
Tage der Dunkelheit.

Adventsgrüße von Karl-Heinz

 

Antwort von Bernd Herrde (15.12.2015)

Lieber Karl-Heinz, hier mein später herzlicher Dank für deinen Kommentar der völlig meine Intentionen trifft! Liebe Grüße Bernd


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 29.11.2015

Da hätte ich einige auf Lager Bernd die zutreffen würden! Doch Deine Gedanken haben mein Gefallen wahrlich gefunden!!! Grüße in den Abend der Franz

 

Antwort von Bernd Herrde (15.12.2015)

Lieber Franz, das glaube ich dir und sie wären den meinen sicher sehr nah. Herzlichen Dank und liebe Grüße Bernd


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 29.11.2015

...Bernd, es ist die Zeit der Besinnung, wo so mancher Mensch wieder einmal an Nächstenliebe denkt positive Gefühle aufflackern lässt. Es ist das, was wir eigentlich immer bräuchten. Ein Herz, auch unseren Mitmenschen gegenüber.
LG Bertl.

 

Antwort von Bernd Herrde (15.12.2015)

Lieber Bertl, ich danke dir herzlichst für deinen warm fühlenden Kommentar! Liebe Grüße Bernd


Bild Leser

Monika Schnitzler (eMail senden) 29.11.2015

es ist eine Zeit, lieber Bernd, die normalerweise voller guter Erinnerungen aus der Kindheit steckt. dasnehmen wir mit auch in diesen schwierigen Advent.
LG von Monika

 

Antwort von Bernd Herrde (15.12.2015)

Liebe Monika, ich glaube auch dass diese Erinnerungen die wichtigste Ursache für ein noch späteres Adventsgefühl sind. Herzlichen Dank und liebe Grüße Bernd


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 29.11.2015

Lieber Bernd,

es ist der Zauber und das märchenhafte aus der Kinderzeit, der dieser Zeit noch anhaftet, obwohl man erwachsen ist. Gut, wenn man sich ein bisschen Kind bewahrt. Mitten in meinem Wald, in dem ich wohne, leuchtet bei uns auch die Waldinsel ganz ohne Rummel, voll des weihnachtlichen Lichterschmuckes. Denn selbst, wenn man nicht gläubig wäre, galt das Julfest schon als das Fest des wiederkehrenden Lichtes. Im Christentum war ja Christus das Licht der Welt. Und jemanden, den man liebt eine kleine Freude machen, kommt auf einen selbst wieder zurück. Ich mache da viel selbst. Lustige kleine Bücher z. B aus dem Leben der Familie und Nachbarn, Freunde. Hab eine schöne Adventszeit in Frieden und Freude,

liebe Grüße,

Heidi

 

Antwort von Bernd Herrde (15.12.2015)

Liebe Heidi, entschuldige bitte meinen verspäteten herzlichen Dank für deine liebevolle, ausführliche Schilderung deiner dich im Advent bewegenden Gedanken und Aktivitäten zu eigenen und auch der anderen Freuden. Liebe Grüße Bernd


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).