Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Von heute auf morgen reich“ von Karin Grandchamp

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karin Grandchamp anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Allgemein“ lesen

Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 30.12.2015

"Bin sicher mir, wie schön das wär',
denn auch mein Konto wär' nie leer.
Doch dabei würd' ich's nicht bewenden,
ich würde mehr als heute spenden!"
Ich weiß nicht, ob du mal mein Gedicht
"Zeit der Erben" gelesen hast, liebe
Karin. Würde mich freuen, da du ähnliche
Gedanken verarbeitet hast. Ich wünsche
dir ein glückliches, gesundes Neue Jahr.
Und mein Kompliment, wie gekonnt du mit
der deutschen Sprache spielst.
Herzlichst RT

 

Antwort von Karin Grandchamp (31.12.2015)

Lieber Rainer! Ich werde auch dein Gedicht lesen. Heute bin ich ein wenig im Stress. Die Wortwahl in meinen Gedichten fällt mir schon wesentlich leichter. Ich wüsste, was ich mit dem Geld machen würde. Ich hatte schon immer einen Hang zu älteren Leuten und zu Tieren. Ich danke dir herzlichst, wünsche dir und deiner Familie, Glück, Frieden und Gesundheit fürs neue Jahr. Herzliche Grüsse Karin


Bild Leser

hansl (eMail senden) 29.12.2015

Liebe Karin,

ich würde leben wie bisher -
nur wär' mein Konto nie mehr leer! :-)

Liebe Grüße
Faro

 

Antwort von Karin Grandchamp (30.12.2015)

Lieber Faro! Mir passt mein Leben auch so wie es ist. Ich würde bestimmt viel für alte Menschen ausgeben und für die Tierwelt. Das läge mir sehr am Herzen.Vielleicht würde ich auch investieren in Immobilien. Ich bin aber dankbar dass ich ich nicht in der Not leben muss. Liebe Grüsse Karin


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 29.12.2015

Liebe Karin,

besonders im Alter ist diese Frage
leicht zu beantworten. Als junger
strebsamer Mensch versucht man so viel
wie möglich an die Seite zu bringen,
damit man im Alter keine Not hat. Das
haben wir getan. Nun haben sich die
Zeiten aber geändert und die Kaufkraft
des Gesparten hat sich um mehr als die
Hälfte verringert. Man wird
buchstäblich betrogen. Auch Geld neu
anzulegen hilft nur den Banken, denn
die angebotenen Zinsen hat bei der
Auszahlung schon die Inflatiuon
aufgefressen. Im Alter zählt in der
Hauptsache nur die Gesundheit wenn man
nicht hungert und friert.

Ich wünsche dir im Neuen Jahr des halb
alles, was du dir selbst wünscht.
Happy New Year von Karl-Heinz

 

Antwort von Karin Grandchamp (30.12.2015)

Lieber Karl-Heinz! Ich habe nicht grosse Ansprüche. Auf der Bank würde ich mein Geld gewiss nicht horten. Einen grossen Teil davon würde ich für alte Menschen ausgeben und für Tiere. Fürs Alter würde ich auch vorsorgen. Ein Pflegeheim wie das, in dem meine Mutter ist, kostet.Aber wenn ich gesund sein darf, dann pfeiff ich lieber aufs Geld, denn die Gesundheit kann man nicht kaufen. Liebe Grüsse und euch allen einen guten Rutsch, bleibt gesund, herzliche Grüsse Karin


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 29.12.2015

Einen beträchtlichen Teil würde ich nützlich anlegen, jedoch und dazu stehe ich, ein sehr beträchtlicher Teil würde gespendet!!! Wie auch immer, ich habe nicht viel, spende zuweilen dennoch und dies immer gerne!!! Grüße Dir Karin der Franz

**Nur nicht an die Kirche!!!

 

Antwort von Karin Grandchamp (30.12.2015)

Lieber Franz! Ich würde auch spenden aber ohne zu vergessen, dass ich fürs Alter vorsorgen muss.Man weiss nie, was noch alles kommt. Mit Dank, liebe Grüsse Karin


Bild Leser

Ursula-H (eMail senden) 29.12.2015

Liebe Karin.
Ein Stück Landwirtschaftsland mit einfachem Holzhaus für meine Kinder.Rundum Blumen, Obstbäume.In der Mitte genügend Platz für Gemüse für Drei Familien.))
So ca als ich 7 Jahre alt war, sagte ich zu meinem Vater:" Ich möchte mal ein Stück Land".
Ich erinnere mich an sehr viel schönes aus dieser Zeit.
Danke für dein Gedicht.
LG zu dir aus Käte und Nebel, von Ursula

 

Antwort von Karin Grandchamp (30.12.2015)

Liebe Ursula! Du würdest bescheiden bleiben, das weiss ich. Für dich ist deine Familie und die Liebe dein Leben. Man kann aber auch Gutes tun, wenn man viel Geld hat.Vielleicht sollte man auch ans Alter denken. Ich sehe es bei meiner Mutter, wie teuer ein Pflegeheim ist. Wo kommen die Menschen hin, die sich das nicht leisten können. Ich danke dir ganz herzlich fûr deinen Kommi, liebe Grüsse in die Schweiz , Karin


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 29.12.2015

Karin, ich wüßte schon was:
Ich würde eine Reise mit dir buchen,
für eine Weile Weites mit dir suchen,
doch da schwer umsetzbar das ist,
ist's besser, wenn du es vergisst.

Einen guten Rutsch ins neue Jahr und Schmunzelgrüße, Bertl.

 

Antwort von Karin Grandchamp (30.12.2015)

Lieber Bertl! Auch wenn das nicht geht, war es eine charmante Idee von dir. Dir und deiner Familie ebenso einen guten Rutsch in ein gesundes neues Jahr, herzliche Grüsse Karin


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).