Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Wozu noch?“ von Hans Witteborg

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Hans Witteborg anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Autobiografisches“ lesen

Bild Leser

FranzB (eMail senden) 04.01.2016

Wichtig Hans, wir selbst finden an diesen Gedanken Gefallen! Was soll´s, so Dir liebe Grüße der Franz der auch bei Dir immer gerne lesen mag


Theumaner (walteruwehotmail.com) 04.01.2016

Lieber Hans,

da sprichst du mir aus dem Herzen.
Schreiben sollte auch ein Stück Lebensfreude und Erfüllung für jeden sein. Also lass dich nicht entmutigen.

Ich wünsch dir ein gesundes Neues!

Herzlichst Uwe


Bild Leser

hansl (eMail senden) 04.01.2016

Lieber Hans,

nimmt man sich selbst nicht gar so wichtig
und frönt der Freude an der Sprache,
dann liegt man für sich selbst goldrichtig -
und wen es stört, bleibt seine Sache.

Ich wünsche dir ein gutes Neues1

Liebe Grüße
Faro


hermser (karstherrmanngooglemail.com) 04.01.2016

Hallo Hans,

Du hast alles poetisch wunderbar
beschrieben,
und zurecht kannst Du sein, mit Dir
zufrieden.

Grüße, Karsten


Bild Leser

digger (ralf.gluesingweb.de) 03.01.2016

Lieber Hans,
stell dein Licht man bloß nicht unter
den Scheffel. Deine Verse werden hier
von vielen gerne gelesen, denn sie sind
authentisch und "handwerklich" gut.
Manch Wortverdreher kommt da nicht ran.
Liebe Grüße, Ralf


Bild Leser

Alidanasch (heidi.schmitt-lermanngmx.de) 03.01.2016

Lieber Hans,

mag sein, dass alles schon gesagt, gedacht und bedichtet wurde. Aber jeder Mensch hat seinen eigenen Charme. Und so schreibt er das Dagewesene anders, als der andere. Vielleicht mit mehr Esprit, als so mancher große Dichter. Auf jeden Fall sind doch vieles auch eigene Erlebnisse und die muss doch nicht jeder genauso durchleben. Ich mag jedenfalls Deine Gedichte und finde sie meistens toll,

liebe Grüße,

Heidi


rnyff (drnyffihotmail.com) 03.01.2016

Du übst Dich in Bescheidenheit,
Man wird`s Dir nicht verübeln.
Es steht Dir gut das graue Kleid,
Doch ich, ich komm ins Grübeln.
Was hier so oft geboten wird,
Das reicht Dir nie das Wasser.
Du führst die Feder, bist oft Wirt
Und trotzdem kein Aufpasser.
Drum mach ganz einfach weiter so
Und bleib noch viele Jahre froh.
Herzlich Robert


Bild Leser

Elin (hildegard.kuehneweb.de) 03.01.2016

Lieber Hans,
warum auch immer du an deinen Werken zweifelst, bleibt mir fern. Das Schreiben macht mir Freude und das möchte ich mit anderen teilen.
Schicke dir liebe Sonntagsgrüße von Hildegard


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 03.01.2016

Mach dich nicht keiner wie du bist,
du schreibst mit Herz und niemals Mist,
da gibt's ganz andere noch hier,
die nur schreiben Schund und Gechmier'.

Hans, ich les' dich immer wieder gern.
LG Bertl.


Bild Leser

Horst Fleitmann (h.fleitmanngmail.com) 03.01.2016

Lieber Hans,

Wer sowas schreibt in gutem Stil
Mit wenig Worten sagt sehr viel,
Der wird, auch von den eh'mals Großen
Nie als ein Hauspoet verstoßen.
Im Gegenteil hast Du bewiesen
Mit dem Gedicht g'hörst zu den Riesen
der Dichtergilde, nah und fern
Ich les' Dich immer wieder gern.

...und jetzt gibt's noch ne 1* mit Stern.

Mit herzlichen Grüßen Horst


anna steinacher (anna.steinacheralice.it) 03.01.2016

So ists recht lieber Hans, jeder soll
schreiben so gut ers kann, es ist ein
wunderbares Hobby für uns. Man schreibt
über Gott und die Welt und alles ist gut.
Uns wird nie langweilig. Lieben Gruß Anna


Bild Leser

Monika Schnitzler (eMail senden) 03.01.2016

für uns alle ist die Schrieberei ein Hobby, die Zeit im Foruem sollte Freizeit und Freude sein. Demzufolge sollte auch jeder Dichtende hier seinen Platz finden.
LG von Monika


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).