Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Was ist ein Staatsoberhaupt?“ von Karin Grandchamp

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Karin Grandchamp anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Gedanken“ lesen

Ernst Woll (dr.wollversanet.de) 12.03.2016

Liebe Karin,
Du hast mir und ich denke vielen einfachen Menschen aus dem Herzen gesprochen. Ich frage mich oft ob es nicht im Sinne von Einsparungen nicht zweckmäßig wäre das Amt abzuschaffen, die Aufgaben könnte doch von der Regierung mit übernommen werden. Aber Sparsamkeit hat man in diesen Kreisen nicht gelernt.
LG Ernst

 

Antwort von Karin Grandchamp (12.03.2016)

Lieber Ernst! Ich sage immer ganz laut, was andere denken. Ich verfolge ständig die Politik und kann nicht verstehen, wie solche Menschen an der Regierung sitzen und mit unserem Geld rumschmeissen.Für uns heisst es nur immer noch mehr Abzüge. Bei uns im Land wird seit Monaten nur noch gestreikt und ich unterstütze diese Leute. Es reicht, dass sich die Bürger alles bieten lassen.Da muss mal so richtig Ordnung geschafft werden. Ich danke dir vielmals, herzliche Grüsse Karin


Bild Leser

Michael Reissig (mikel.reiiggmail.com) 11.03.2016

Liebe Karin,
leider werden für deren Fehler
meistens nur die kleinen Leute zur
Kasse gebeten! Und dann heißt es
meistens: "Nach mir die Sintflut!"
Meine volle Zustimmung!
LG. Michael

 

Antwort von Karin Grandchamp (12.03.2016)

Lieber Michael! Ïch freue mich, dass ich nicht nur alleine diese Meinung vertrete. Mit der Zeit hängt einem das alles zum Hals raus. Ich habe gehört diese Tage bei uns im Radio, dass man ab 2000 Euro im Monat reich ist.Ich würde gerne einen Blick in die Konten der Politiker werfen. Das ganze Volk sollte streiken. Uns wird immer mehr abgezogen und deren ihr Konto wird immer fetter.Ich bin darüber empört. Herzlichen Dank dir, liebe Grüsse Karin


Bild Leser

Goslar (karlhf28hotmail.com) 10.03.2016

Ja, liebe Karin. Es lohnt sich schon
ein Staatsoberhaupt zu sein. Besser
wäre jedoch Fussballspieler zu sein,
der für seine Spielerei Millionen
verdienen kann.

Liebe Grüße von Karl-Heinz

 

Antwort von Karin Grandchamp (10.03.2016)

Lieber Karl-Heinz! Der Unterschied zwischen dem Fussballspieler und dem Politiker ist der, jeder kann dumm schwätzen aber nicht jeder ist sportlich begabt.Herzlichen Dank dir, liebe Grüsse Karin


Bild Leser

hansl (eMail senden) 09.03.2016

Liebe Karin,

ich möchte nie Rollen tauschen,
denn niemals hätt' ich meine Ruh'.
Ein jeder würde mich belauschen
und kritisieren noch dazu.

Liebe Grüße
Faro


Musilump23 (eMail senden) 08.03.2016

Liebe Karin,
Politiker, egal wie sie heißen, legen ihre Worte und Statements stets an richtiger Stelle in
griffige Worte, die das Publikum auch hören möchte. Versprechen und Worte haben besonders in der
heißen Phase des Wahlkampfes oft eine Haltbarkeit von Buttermilch in praller Sonne! Sie wissen
genau, mit ihrem “Transparenten-Puder“ das Volk zu verarschen.
Mit frdl. GR. Karl-Heinz

 

Antwort von Karin Grandchamp (09.03.2016)

Guten Morgen lieber Karl-Heinz! Das hast du klasse kommentiert. Bin ganz deiner Meinung, vielen lieben Dank dir, herzliche Grüsse Karin


Bild Leser

FranzB (eMail senden) 08.03.2016

Sie wollen alle nur eines liebe Karin, „unsere Kohlen und Macht über uns“!!! Fast alle!!! Grüße Franz
*Doch letztlich, sind sie Knechte der Wirtschaft!!!

 

Antwort von Karin Grandchamp (09.03.2016)

Guten Morgen lieber Franz! Ich steck die Politiker alles in den gleichen Sack. Ich danke dir für deinen Kommentar, herzliche Grüsse Karin


Bild Leser

Minka (wally.h.schmidtgmail.com) 08.03.2016

Liebe Karin,
wie recht du hast!Für ein paar
Jährchen in der Politik, kriegen sie
ihr Geld und das nicht gerade wenig.
Das Regieren ist nicht einfach, doch
was ist für andere Menschen einfach???
Meisst sind sie auch noch irgendwo im
Aufsichtsrat und kassieren da auch
noch. Da müssen sie dann nur ein wenig
rumsitzen, und werden bezahlt.
Ich weiss, ich bin wie Du und habe
immer was zu meckern.
Doch ich schlucke nicht, sonst werde
ich krank!
Herzlich Wally

 

Antwort von Karin Grandchamp (09.03.2016)

Liebe Wally! Wozu doch unser Geld alles gut ist. Damit lässt es sich wunderbar leben und das Volk hat immer weniger.Wir meckern nicht Wally, wir stellen fest. Wir sehen doch , wie es immer mehr bergab geht.Ich wünsche euch einen angenehmen Tag, herzliche Grüsse Karin


Bild Leser

freude (bertlnagelegmail.com) 08.03.2016

Das Amt ist Karin, sicherlich nicht leicht,
für eine gut' Pension es immer reicht.

 

Antwort von Karin Grandchamp (08.03.2016)

Lieber Bertl! Dass es nicht einfach bin, bin ich mir sicher aber das wussten sie ja auch schon vorher. Um Geld zu kassieren, muss man etwas dafür tun, nicht wahr? Ich höre nur immer bei uns in Frankreich, dass die es mit der Justiz zu tun haben, Geld bringen sie ins Ausland, bei den Wahlen wurde geschummelt und Geld ausgegeben, das sie nicht durften usw. Egal was die tun, ins Gefängnis kommt keiner. Würde man uns erwischen, dann käme ganz gewiss eine harte Strafe auf uns zu. Glaubst du, dass die mit dem ganzen Geld Flüchtlingen helfen? Es ist doch viel einfacher, wenn man das Volk darum bittet. Die haben gewiss nicht solche Häuser wie wir. Bei denen ist Platz, da sollen sie doch mal jemanden aufnehmen. Ich bin einfach von der ganzen Politik enttäuscht. Es wird sich nie etwas ändern. Der Kleine bleibt ein Kleiner, hat nichts zu sagen und der Große bleibt ein Großer. Herzliche Grüße Karin


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).