Kommentare unserer Leserinnen und Leser zum Gedicht

„Mutters Brief“ von Georges Ettlin

Das Gedicht lesen - oder weitere Beiträge und Infos von Georges Ettlin anzeigen.

Beiträge anderer Autorinnen und Autoren aus der Kategorie „Muttertag“ lesen

Bild Leser

rainer (rainer.tiemann1gmx.de) 02.05.2016

Lieber Georges, bin beeindruckt un d bewegt über die Tiefe deines Werkes, in dem du deiner Mutter ein großartiges Denkmal aufgestellt hast. Und dann noch der Hinweis auf deinen Vater ... Große Lyrik! Weiß nicht, ob du mal mein "Basis für Glück" gelesen hast ... Herzlichst RT

 

Antwort von Georges Ettlin (03.05.2016)

Guten Abend, lieber Rainer!-)) Danke für Dein Lob für meinen kleinen Text...! Du bist sehr fleissig und ein guter Lyriker, aber ich habe noch nicht alles von Dir gelesen. "Basis für Glück" klingt vielversprechend, ich habe aber dieses sicherlich sehr gut geschriebenen Gedicht zufällig noch nicht gefunden. Goethe habe ich auch noch nicht ganz gelesen und wenn er noch lebte und das wüsste, dann würde er mir das wahrscheinlich verzeihen. Aber Dein ehrlicher und lieber Kommentar hat mir sehr gefallen, auch ich brauche manchmal ein Lob! Ganz liebe Grüsse von Georges


Bild Leser

hansl (eMail senden) 01.05.2016

Lieber Georges,

bei dir war 's Mutters letzter Brief,
bei mir war 's Mutters letzte Hand.
Wir beide spürten seelentief
der Mutterliebe festes Band.


Die letzte Hand


Die Tränen ruh’n in deinen Augen,
ein Murmeln deinen Mund verlässt,
dein Herz mag nicht zum Schlag mehr taugen.
Ich halte deine Hand ganz fest.

Es läuft vor dir der Film des Lebens,
uns Kindern bautest du ein Nest
im Einzelkampf – doch nie vergebens.
Ich halte deine Hand ganz fest.

Du tapf’re Frau vergangener Tage
hauchst Willen in des Atems Rest,
auch jetzt kein Jammern, keine Klage.
Ich halte deine Hand ganz fest.

Du kannst nicht – nein – du willst nicht trinken,
stellst dich vor Gottes Angesicht,
lässt dich in seine Arme sinken,
hältst SEINE Hand – sie führt zum Licht.


Faro V. 24.11.09



Liebe Grüße
Faro

 

Antwort von Georges Ettlin (01.05.2016)

Guten Tag, lieber Faro!-)) Dein Gedicht "Die letzte Hand" ist beeindruckend gut geschrieben, beschreibt die Liebe zwischen Mutter und Kind und zugleich das Drama des Abschiedes, das unweigerlich eintreffen muss. Deshalb erfüllen uns die Gedanken an die Mutter nicht nur mit Freude, sondern auch irgendwann mit Abschiedsschmerz. Liebe Grüsse von Georges


rnyff (drnyffihotmail.com) 30.04.2016

Ausgezeichnet! Jetzt bin ich aber besonders gespannt auf Dein Gedicht zum Vatertag, sowas gibt es meines Wissens doch auch. Zu meiner Zeit war das noch der 6. Dezember. Herzlich Robert

 

Antwort von Georges Ettlin (30.04.2016)

Guten Abend, lieber Robert!-)) Ich mag auch gelegentlich etwas Nettes über Väter schreiben. Vatertage werden aber oft vergessen oder übergangen. Herzliche Grüsse von Georges


Bild Leser

Gundel (edelgundeeidtner.de) 30.04.2016

Lieber Georges,
ein berühendes Werk zum Muttertag, mit Herz und Gefühl als liebste Erinnerung geschrieben. Ein starkes Gedicht zum Einfühlen.
Liebe WE-Grüße schickt dir Gundel

 

Antwort von Georges Ettlin (30.04.2016)

Guten Tag, liebe Gundel!-)) Muttertags-Gedichte sind im Netz sehr beliebt, Mütter haben uns Kinder halt immer sehr beeindruckt. Lieben Gruss in Dein Wochenende von Georges


Bild Leser

Paule (paul-uhlweb.de) 30.04.2016

Gefällt mir sehr, Schorsch!

 

Antwort von Georges Ettlin (30.04.2016)

Guten Tag, lieber Paul!-)) Ich glaube, bald ist wieder Muttertag. Dafür habe ich mir die Zeilen ausgedacht. Liebe Grüsse vom Schorsch...


Nicht vergessen: Eigenen Kommentar zum Gedicht verfassen!

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für die Leserkommentare liegen bei den jeweiligen Einsendern.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für die Beiträge oder von den Einsendern verlinkte Inhalte.
Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).